Lars Hahn

Okt 272018
 

Zu unserem zweiten Spieltag fuhren wir nach Wedel. Mit drei „Rookies“ im Team konnte Coach René heute mit 11 Mädchen aus dem Vollen schöpfen.
Wieder spielten wir das erste Spiel gegen Wedel und gerieten schnell in Rückstand. Die Wedeler Mädchen hatten mit ihren Korblegern einfach das bessere Händchen. Zwar kämpften unsere Mädels und schafften es im vorletzten Fünftel bis auf zwei Punkte heranzukommen (8:10), doch leider war dann die Luft raus und das Spiel ging 10:19 verloren.
Im zweiten Spiel gegen Bramfeld verschliefen wir etwas den Start und lagen schnell 2:10 zurück!
Doch mit dem zweiten Fünftel legte unser Team regelrecht den Schalter um und arbeitete sich Punkt für Punkt heran. Wir holten immer mehr Rebounds und endlich fand der Ball auch wieder mehr und mehr seinen Platz im Korb.
Auch die Zuschauer fieberten richtig mit und schließlich schafften unsere Mädchen zum Schlusspfiff den Ausgleich – also ging es in die Verlängerung – und tatsächlich bissen sie sich durch und gewannen diesen Krimi mit 27:24. Super gemacht, Mädels!
Weiter geht es für uns dann Mitte November in Bramfeld.

Für SCALA spielten: Anneli, Elif, Elisabeth, Finja, Helene, Jacqueline, Lotta, Maike, Margarethe, Nele und Shirin.

Besonderen Dank auch wieder an Luisa, die das Team heute als zusätzliche „Mannschaftsbetreuerin“ mit viel Engagement und leckerem Kuchen und Muffins unterstützt hat.

LAT in Hamburg

 Posted by at 23:04  Allgemein
Okt 182018
 

Wie bereits im letzten Jahr (Bericht 10/2017: HBV-Auswahl spielt in Hamburg) fand auch in diesem Jahr das Landesauswahlturnier (LAT) im Oktober in Hamburg statt. Bei den Mädchen war Elin aus der SCALA W16 nominiert. Sie ist seit einem Jahr Teil der Hamburger Auswahl. Leider verletzte sie sich bereits im ersten Spiel und kam daher nur zu einem sehr kurzen Einsatz. Gute Besserung, Elin!

Fabian und Fabian (SCALA M14) spielten bereits zum zweiten Mal beim LAT in Hamburg. Im letzten Jahr noch als Mitglied der Hamburg Auswahl. Ihre Zeit in der Hamburger Auswahl endete im September nach zwei Jahren. Beide wurden aber beim Sichtungslehrgang Anfang Oktober für die Norddeutsche Auswahl („Team Nord“) nominiert, mit der sie am LAT teilnahmen.

Elin, Fabian und Fabian haben vor sechs Jahren gemeinsam in der SCALA-U9 ihre ersten Spielerfahrungen gesammelt (Bericht 12/2012: Saisoneröffnung U9).

Elin, Fabian und Fabian im November 2012 mit der SCALA-U9

Sep 232018
 

Erste Bewährungsprobe für die neue SCALAW12 war bereits beim Qualifikationsturnier im Juni. Eine Leistungseinschätzung im Vorfeld war schwierig, da die Altersklassen aufgrund der Veränderung im weiblichen Bereich zwei Jahre unverändert geblieben waren. Der 6. Platz am Ende war dann doch etwas ernüchternd.

Erfreulich war in der Folge, dass das Team bis auf 22 Mädchen angewachsen ist. Daher ist nun möglich, mit zwei W12-Mannschaften am Spielbetrieb teilzunehmen. In den beiden ersten Spielen der Saison ging es dann gleich gegen die beiden besten Hamburger Teams des Qualifikationsturniers (WSV und RIST). Die beiden deutlichen Niederlagen gilt es schnell abzuhaken, weiterhin konzertiert zu trainieren und so den Abstand zu den Topteams zu verringern.

Als nächstes folgten zwei Spiele als SCAL2 in der Offenen Runde (gegen RIST2 und TOWE). Hier konnte mit zwei überlegenen Siegen das Selbstbewusstsein wieder aufgebaut werden und gezeigt werden, dass die SCALA-Mädchen doch schon richtig gut Basketball spielen können.

Für SCALA spielen: Alexia, Anneke, Antonia, Ester, Fenja, Franziska, Helen, Janne, Karla, Lilli, Lilo, Lisa, Lotte, Maike, Malia, Marlene, Milly, Nina, Viktoria und Zohre

W12 (15.09.)

W12 (22.09.)

W12 (23.09.)

Sep 222018
 

Bericht von René Giersz:

Mit neuem Trainer und einigen neuen Spielerinnen startete die W10 in die Saison 2018/2019.
Nach dem JQT im Juni zeigte sich schon, dass die drei Mannschaften – SCALA, Wedel und Bramfeld – in ihren Leistungen sehr ähnlich sind und wir uns auf spannende Spieltage einstellen können. Damals gewannen wir gegen Wedel und verloren dann knapp gegen Bramfeld – heute war es dann genau anders herum.
Unsere Mädels begannen stark und zeigten in den ersten beiden Fünfteln ein ausgeglichenes Spiel. Leider war dann im Rest des Spiels der Korb wie zugenäht und die vielen Korbleger gingen irgendwie nicht rein. So verloren wir mit 7:14.
Im zweiten Spiel gegen Bramfeld zeigte sich das Team weiter kämpferisch und konnte viele tolle Körbe erzielen. Zum Schluss verließ uns zwar wieder ein wenig die Kraft, trotzdem gewannen wir mit 21:18.
Weiter geht es für uns dann Ende Oktober in Wedel.

Für SCALA spielten: Nele, Christa, Elif, Linn, Maike, Jacqueline, Finja, Helene und Elisabeth.

Besonderen Dank auch an Luisa, die das Team heute als zusätzliche „Mannschaftsbetreuerin“ unterstützt hat.

Hörnchen – unser Glückbringer

Sep 152018
 

Michael Henkel berichtet:

Nach langer Sommerpause startete die M14L neu formiert mit einem Heimspiel in der Halle Lüttkoppel gegen den Lokalrivalen Hamburg Warriors. Nach dem Tip-Off spielten die Longhorns zunächst diszipliniert mit gut funktionierender Defense sowie strukturiertem Aufbau im Angriff und konnten das erste Viertel mit 13:10 knapp für sich entscheiden. Im zweiten Viertel verloren unsere Jungs in der Offense  ein wenig die Ruhe im Aufbauspiel, so dass es zu unnötigen Ballverlusten und Fehlpässen kam. Die Warriors holten auf und nach dem zweiten Viertel stand es Unentschieden 27:27. Unserer Mannschaft war in den zwei letzten Vierteln anzumerken, dass die Kondition und die Kraft am Anfang der Saison noch zu wünschen übrig lassen. Das spiegelte sich auch in der abnehmenden Trefferquote wider. Zum Glück klappte es beim Gegner jedoch auch nicht mehr so gut, so dass die Longhorns die zweite Hälfte mit Kampfgeist  für sich entscheiden konnten und das Spiel mit 44:38 gewannen. Coach Rober lobte die hohe Motivation seiner Mannschaft und ist sich sicher, dass die M14 in der Leistungsrunde mit weiterer Spielpraxis und entsprechendem Training konkurrenzfähig bleiben wird.

Es spielten: Konrad, Matthis, Sander, Fabian A., Fabian H., Marten, Kiano, Martin, Max, Janne und Erblin.

Mai 032018
 

🙋‍♀️   für alle Mädchen bis 10 Jahre

😊  wenn du noch nicht im Verein spielst, aber Interesse hast, findest du beim Girl’s Day dein neues, zukünftiges Team

💪  du brauchst nur Sportbekleidung, Sportschuhe, Wasser und viel Neugier & Energie

😏  der Schnuppertag ist am 27.05.2018 von 14 – 17 Uhr in der Halle Lüttkoppel 1, 22335 Hamburg-Fuhlsbüttel

👉  kostenlose Teilnahme, Anmeldung bis zum 15.05 direkt bei der Trainerin unter maykanoreen@web.de

😍  vom Deutschen Basketball Bund bekommst du als Starter-Paket einen neuen Ball, eine Tasche, ein Shirt und ein Bronze-Basketballabzeichen!

U10 mit Doppelsieg

 Posted by at 22:24  Jugend
Nov 182017
 

Bei SCALA hat es mittlerweile Tradition in der U10 mit gemischten Teams anzutreten. So auch in dieser Saison: Da es in der M10 derzeit nur wenige Jungen gibt, trainieren diese bei den Älteren der U12 mit. Bei den Spielen gibt es dann Unterstützung von Mädchen der W10. Auch dieses Jahr wieder sehr erfolgreich. An diesem Wochenende wurde das bisher verlustpunktfreie Team von TURA mit 35:25 sowie SVNA mit 30:12 besiegt.

Krankheitsbedingt spielten nur 6 Kinder für SCALA: Anneke, Antonia, Lilo, Frerich, Jaron und Teoman.

Okt 282017
 

 

 

 

 

 

 

Fast alle SCALA-Mannschaften haben dieses Wochenende spielfrei. Im Einsatz sind die Teams der Hamburger Auswahl in Niendorf beim Landesauswahlturnier und spielen dort gegen die Mannschaften der anderen Bundesländer. Mit dabei sind Antonia und Emily bei den Mädchen (Team 2003) sowie Fabian und Fabian bei den Jungen (Team 2005). Im dritten Hamburger Team (Jungen 2004) ist der SCALA-Nachwuchs nicht vertreten.

Sep 162017
 

Da es bei SCALA derzeit noch wenige Jungen des Jahrgangs 2008 gibt, müssen hauptsächlich die (ausreichend vorhandenen) Mädchen auch in der M10 spielen. Zu Saisonbeginn gelang dies gleich sehr erfolgreich: Mit 2 Jungen und 5 Mädchen konnten die Bramfelder Jungen besiegt werden. Die zuvor eingesteckte Niederlage gegen Ahrensburg war so schnell vergessen.

Es spielten: Antonia, Fenja, Frerich, Jaron, Lilo, Maike und Shirin