Mrz 282022
 

Am Samstag, den 26.03.2022 um 18.30 Uhr spielten wir als letztes Saisonspiel das Nachholspiel gegen das Damenteam der Rostock Seawolves.

Mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass wir mit einem Sieg den Meistertitel feiern können, gingen wir hochmotiviert ins Spiel. Unser Coach Ulises sowie Co-Trainer Liam gaben vor, schnell eine Führung zu erarbeiten, um das Spiel mit viel Spaß und gleicher Spielzeitverteilung souverän zu Ende zu spielen.

Dies gelang uns im ersten Viertel phasenweise gut, sodass wir mit einer 10-Punkte-Führung ins zweite Viertel gingen (22:12).

Im zweiten Viertel ließen das passable Zusammenspiel und die Konzentration aus dem ersten Viertel nach, sodass wir viele einfache Körbe nicht verwandelten und Punkte liegen ließen. Dieses Viertel verloren wir mit zwei Punkten, sodass wir mit einer 37:29 Führung in die Halbzeit gingen.

Unsere Coaches fanden anscheinend deutliche Worte für die Halbzeitansprache und forderten uns auf, den Vorsprung deutlich auszubauen.

Wir nahmen die Ansage ernst und setzen die Anweisung um. Viele Fast-Breaks und eine gute Defense brachten uns ein deutliches Viertelergebnis von 25:9, sodass wir mit einer passablen Führung in den Schlussabschnitt starteten (62:38).

 

Hier ließ die Konzentration dann etwas nach, aber wir konnten auch das letzte Viertel der Saison immerhin noch mit einem Punkt gewinnen, sodass wir das Spiel 73:48 souverän beendeten.

Nach dem Spiel war die Freude groß, wir stießen mit Sekt und einem isotonischen Drink an und bekamen eine Rose (Danke, René!).

Anschließend ließen wir den Abend bei einem gemeinsamen Essen ausklingen.

 

Insgesamt können wir auf eine sehr erfolgreiche Saison zurückblicken, in der wir lediglich zwei Ein-Punkt-Niederlagen hinnehmen mussten.

Wir freuen uns schon auf die nächste Saison :-) !

Eure 1. Damen

 

Mrz 162022
 

Was. Für. Ein. Spiel! Nach einer wilden Achterbahnfahrt haben wir das Top-Spiel gegen den Eimsbütteler TV mit einem Punkt nach Verlängerung verloren. Doch das war an diesem Abend nicht das Entscheidende, denn trotz der bitteren Niederlage konnten wir am Ende jubeln. Weil wir das Hinspiel mit 9 Punkten gewonnen hatten, behaupteten wir die Tabellenspitze.

Hoch motiviert und gut besetzt gingen wir in das vorletzte Saisonspiel, doch die große Bedeutung der Partie schien uns zunächst zu lähmen. ETV erwischte den eindeutig besseren Start. Die Eimsbüttlerinnen waren wacher und viel energischer in ihren Aktionen. Hinzu kam, dass der Korb für uns wie zugenagelt war. Auch unseren sicheren Dreierschützinnen gelang im ersten Viertel kein einziger Treffer, so dass wir nach zehn Minuten mit 8:21 hinten lagen. Den Titel hatten wir zu diesem Zeitpunkt plötzlich nicht mehr in der Hand… 

Im zweiten Viertel fanden wir zumindest ein bisschen wieder zu unserer alten Form zurück. Wir verteidigten aggressiver und stellten uns auf das physische Spiel der ETVerinnen besser ein. Weil vorne aber weiterhin zu wenig Würfe ihren Weg in den Korb fanden, kamen wir nicht wirklich näher heran. Zur Halbzeit stand es 21:32 – ETV war tatsächlich auf Meisterkurs.

In der zweiten Halbzeit versuchten wir, uns auf unsere Stärken zu konzentrieren und trotz des Rückstands selbstbewusst weiter zu spielen. Das sollte belohnt werden…

Unsere fulminante Aufholjagd startete in der 29. Minute, also elf Minuten vor dem Ende. Durch drei Dreier innerhalb von zwei Minuten schmolz der Rückstand binnen kürzester Zeit auf drei Punkte. Wir waren zurück im Spiel, der Titel plötzlich wieder zum Greifen nah.

Diesen Schwung nahmen wir mit ins vierte Viertel. In der 32. Minute gingen wir zum ersten Mal in Führung. Endlich war das Spiel ausgeglichen, temporeich und einem Topspiel würdig. Das lag auch daran, dass wir nach keinem Dreier in der ersten Halbzeit sechs Dreier im zweiten Abschnitt nachlegten. Bis zum Ende der regulären Spielzeit sollte es knapp bleiben und so war niemand überrascht als es nach 40 Minuten 59:59 stand. Es ging also in die Verlängerung.

Wir erwischten einen sehr guten Start in die Overtime und führten in der 43. Minute dank eines 6:0-Laufs mit 65:59. ETV erzielte dann allerdings in einem starken Endspurt die letzten sieben Punkte – und so verloren wir die Verlängerung mit einem Punkt. 

Das war ein Spiel! Nach dem Schlusspfiff wussten wir erstmal nicht, ob wir uns nun freuen oder ärgern sollten… Klar, wir hätten gerne den Sieg geholt. Aber wir dürfen auch stolz sein, dass wir uns nach dem ersten Viertel zurückgekämpft und nicht den Kopf in den Sand gesteckt haben. Und das Wichtigste: Mit einem Sieg am 26.3. gegen den Tabellenletzten Rostock heißt der Meister 2021/2022 der 2. Regionalliga Nord: SCAL!

Mrz 082022
 

Revanche geglückt, Schwung aufgenommen, das „Endspiel“ kann kommen! Mit einem 78:49 (42:22)-Erfolg gegen den Ahrensburger TSV haben wir unsere Pflicht erfüllt und fiebern nun dem Liga-Kracher gegen den Eimsbütteler TV entgegen.

Die Saison neigt sich dem Ende entgegen, aber ausruhen können wir uns noch lange nicht. Am Samstag ging es zum Punktspiel nach Ahrensburg – und da hatten wir noch eine Rechnung offen. Ahrensburg bescherte uns kurz vor der Winterpause unsere bisher einzige Niederlage, und das vor eigenem Publikum. Mit nur einem einzigen Punkt. Hierfür wollten wir uns revanchieren und waren dementsprechend motiviert.

Trotz einiger Spielerausfälle wegen Krankheit und Urlaub und einem kommissarischen Trainer-Trio (lieben Dank hier an den Einsatz von Jasmin, Henning und Rene), das kurzfristig für Ulises einsprang, waren wir von Beginn an überzeugt, mit einem Sieg nach Hause zu fahren.

Wir starteten konzentriert in die Partie – und legten gleich im ersten Viertel den Grundstein für unseren Sieg. Dies lag zum einen an unserer guten Trefferquote im Angriff. Zum anderen hatte unsere Defense die Zweitligaspielerin Mirja Beckmann, die den Ahrensburgern aushalf, richtig gut im Griff. So beendeten wir das erste Viertel mit 25:12. Diesen Vorsprung konnten wir bis zur Halbzeit sogar noch ausbauen und führten zur Pause mit 42:22.

Im  dritten Viertel waren wir in Gedanken wohl schon beim ETV-Spiel, es sollte trotz einer mäßigen Leistung mit Astrids fünftem (!!!) Buzzerbeater in dieser Saison aber noch einen guten Abschluss finden, so dass wir unsere Führung von 20 Punkten Vorsprung hielten. Der Widerstand der Ahrensburgerinnen war spätestens jetzt gebrochen, wir brachten das Spiel sicher mit 78:49 nach Hause. Die Freude war groß!

Neben Sammy und Astrid, die jeweils drei Dreier versenkten, lag unsere Stärke einmal mehr in der Ausgeglichenheit. Wir strahlten von allen Positionen Selbstbewusstsein und Korbgefahr aus – was vier Spielerinnen mit zweistelligem Punktekonto dokumentieren konnten.

Nun gilt unsere volle Konzentration dem kommenden Wochenende: Am Samstag, den 12. März, kommt es um 19 Uhr in der Lüttkoppel zum ultimativen Liga-Kracher gegen ETV. Erster gegen Zweiter – wer bekommt den Meistertitel? Wir sind auf jeden Fall bereit:)

Eure 1. Damen

Feb 282022
 

Trotz Sonnenscheins und Vollsperrung des Elbtunnels fand am Samstagnachmittag unser Auswärtsspiel gegen das Team aus Harburg Hittfeld statt. Um einige Spielerinnen zu schonen und den Spielerinnen der 2. Damen Spielpraxis zu ermöglichen, traten wir mit einem etwas dezimierten Kader an. Unsere Devise lautete, dass wir einen guten Start hinlegen wollen, um schnell komfortabel zu führen und allen Spielerinnen möglichst viel Spielzeit zu garantieren.

Pustekuchen: Der Start war alles andere als gelungen. Nach 6 gespielten Minuten lagen wir 12:6 hinten. Sichere Abschlüsse wurden nicht verwandelt, den Gastgebern wurden zweite Chancen gewährt und unser Zusammenspiel ließ zu wünschen übrig. Nun verletzte sich auch noch Jasmin an der Wade und musste das Spiel leider von der Bank aus verfolgen. An dieser Stelle noch einmal: GUTE BESSERUNG! Unseren schwachen Start konnten wir glücklicherweise mit einem 12:0 Run kompensieren, sodass wir nach dem ersten Viertel doch mit 4 Punkten in Front lagen (17:21).

Im zweiten Viertel kamen wir etwas besser ins Spiel. Der Druck in der Verteidigung wurde erhöht, das Zusammenspiel in der Offense klappte immer besser und auch das Reboundverhalten wurde optimiert. Wir gingen mit einer 11-Punkte-Führung in die Halbzeit.

Ziel war nun, die Führung auszubauen. Dies gelang uns gut. Die einfachen Körbe wurden verwandelt und freie Spielerinnen unterm Korb gefunden, sodass dieses Viertel verdient mit 8:20 an uns ging und wir mit einer 36:59 Führung in den Schlussabschnitt gingen.

Auch hier ließen wir nichts anbrennen und konnten das Spiel deutlich mit einem 50:81 Sieg für uns entscheiden. Vielen Dank an die Spielerinnen der 2. Damen, die uns tatkräftig unterstützten! :-)

 

Die nächsten Wochenenden warten ganz andere Kaliber auf uns: Wir spielen am Samstag (05.03.22) um 17 Uhr auswärts gegen den Tabellennachbarn aus Ahrensburg. Das Team, das uns im Hinspiel mit einem Punkt besiegte und somit unsere einzige Niederlage bescherte. Das wollen wir natürlich so nicht auf uns sitzen lassen! Das nächste Heimspiel findet am 12.03.2022 um 19 Uhr gegen den direkten Tabellennachbarn ETV statt.

Eure 1. Damen

Feb 172022
 

Sechster Sieg in Serie, das große Ziel rückt näher: Durch das souveräne und letztlich ungefährdete 60:43 (32:21) gegen Rist Wedel II haben wir den nächsten Schritt auf unserer Titel-Mission erfolgreich gemeistert. Der fünfte Sieg im fünften Spiel im Jahr 2022 und vor allem die starke Teamleistung gibt uns enormen Schwung für den Meisterschaftsendspurt. 

Die große Motivation beider Teams war von Beginn an deutlich zu spüren. Die Erinnerungen ans spannende und bis zum Schluss heiß umkämpfte Hinspiel, das nach doppelter Overtime an uns ging, sorgten für ordentlich Brisanz, beide Mannschaften wollten unbedingt den Sieg.

Wir wussten, dass Wedel ein sehr junges und ambitioniertes Team ist und kleine Fehler sofort bestraft wird. Und so starteten wir hellwach ins 1. Viertel, in dem wir gleich eine tolle Marke feiern durften. Der erste Korb zur 2:0-Führung von Astrid bedeutete immerhin unseren 1000. Punkt in dieser Saison.

Wedel verteidigte aggressiv – doch wir ließen uns (bis auf ein paar wenige Ausnahmen) dadurch nicht beeindrucken und brachten den Ball sicher nach vorne. Vorne nutzten wir unsere Größenvorteile unter dem Korb und profitierten von einer guten Wurfquote sowohl aus dem Spiel als auch von der Freiwurflinie (11 von 14 = 80 Prozent). Wedel fand dagegen nicht richtig ins Spiel und kam in den gesamten 40 Minuten nur auf einen Dreier (sonst im Schnitt fünf bis sechs Dreier).

Trotz einer Elf-Punkte-Führung zur Pause spürten wir, dass die Partie noch lange nicht entschieden war und ein Nachlassen der Konzentration uns leicht den Sieg kosten konnte. Wir durften Wedel weiterhin nicht ins Spiel kommen lassen. Und so war das dritte Viertel auf beiden Seiten von einer starken Defense geprägt, durch das 8:9 ließen wir Wedel kaum herankommen. Und doch wussten wir, dass wir noch eine Schippe drauf legen müssen, um unseren Sieg nicht zu gefährden.

Im Schlussviertel hatte dann Krissi ihren großen Auftritt. Drei Würfe, drei Dreier – und das in drei Minuten. Astrid legte dann noch einen Dreier obendrauf und wir führten vier Minuten vor Schluss mit 13 Punkten Vorsprung. Als dann noch der Wedeler Trainer mit zwei technischen Fouls die Halle verlassen musste, war der Sieg besiegelt – und wir freuten uns sehr darüber.

Am Samstag geht es schon weiter gegen EBC Rostock um 15 Uhr in der Lüttkoppel. Den Schwung aus den letzten beiden Spielen nehmen wir auf jeden Fall mit.

Eure 1. Damen

Feb 142022
 

Die Pflicht erfüllt, die Kür kann kommen: Mit einem souveränen Erfolg beim Kieler TB haben wir auf unserer Mission Meistertitel den nächsten Schritt gemacht. Das 78:57 (35:28) brachte uns nicht bloß den 12. Saisonsieg und zwei weitere Punkte auf dem Weg zu unserem großen Ziel – das Spiel gibt uns vor allem reichlich Rückenwind für das Top-Spiel am kommenden Mittwoch gegen Rist Wedel. Aber der Reihe nach…

Wir reisten motiviert mit 8 Spielerinnen, einer super Co-Trainerin Toni, unserem Edel-Fan Liam, unserem Maskottchen Lotti und natürlich unserem Coach Ulises in Kiel an. Das Hinspiel hatten wir nur mit zehn Punkten gewonnen, wir waren also auf ein kämpferisches Spiel eingestellt. 

Nach einem etwas verschlafenen Start fanden wir schnell ins Spiel. Wir zogen energisch zum Korb, was Kiel nur durch Fouls verhindern konnte. Zudem versenkte Astrid im ersten Viertel drei ihrer insgesamt sechs Dreier, so dass wir nach dem ersten Viertel knapp in Führung lagen (18:17).

In der Folge wurde unser Spiel immer besser. Wir verteidigten sehr konzentriert und bissig (vornweg Sammy, die erneut eine super Defense-Leistung aufs Parkett legte) – vorne harmonierten wir gut. So war es kein Wunder, dass wir mit sieben Punkten Vorsprung in die Pause gingen. 

Im dritten Viertel legten wir noch einmal eine Schippe drauf. Wir spielten schnell, zwangen die Kielerinnen zu mehreren Turnovers – und Astrid beendete das Viertel mit einem Buzzer-Beater jenseits der Dreier-Linie. Das Viertel ging mit 24:11 an uns, beim Stand von 59:39 war die Partie praktisch entschieden. Im Schlussviertel ließen wir es dann etwas ruhiger angehen, ohne dass unser Sieg in irgendeiner Phase in Gefahr geriet.

Unterm Strich war es ein super Spiel. Jeder hat gezeigt was er kann und wir haben super zusammengespielt. Topscorerin war erneut Astrid mit insgesamt 23 Punkten. 

Nun bleibt uns nur eine kurze Regeneration bis zum nächsten Spiel – am Mittwoch wollen wir gegen Rist Wedel II unsere nächsten Coup landen. Das wird mit Sicherheit ein spannendes Spiel – das Hinspiel ging immerhin erst nach zweimaliger Verlängerung mit einem Punkt an uns.

Also, drückt uns die Daumen!

Eure 1. Damen

Jan 302022
 

Elfter Sieg im zwölften Spiel – weiterhin Spitzenreiter! Mit einem souveränen 69:44 (36:27) gegen die Hamburg Towers haben wir unsere Tabellenführung verteidigt. Schön war die Tatsache, dass wir alle gleichmäßige Spielanteile und somit jeder zu dem Erfolg beitragen konnte. Noch schöner war, dass Lucile ein gelungenes Debüt gefeiert hat. Sie ist neu in Hamburg und trainiert zwar erst seit ein paar Wochen mit uns, doch sie hat sich gleich super eingefügt und es wirkte so, als ob sie schon lange ein Teil unserer Mannschaft ist. Auch an dieser Stelle noch einmal: Herzlich Willkommen, Lucile :-)

Und damit zum Spiel, dessen Geschichte schnell erzählt ist. Nach einem vernünftigen Start mit vielen Offense-Rebounds und damit vielen zweiten Chancen führten wir nach dem ersten Viertel mit 24:13. Nach einem schwächeren zweiten Abschnitt, in dem unsere Pässe ungenauer wurden und die Intensität in der Defense nachließ, zeigten wir nach der Pause eine richtig gute Vorstellung.
Durch eine aggressive Defense zwangen wir die Hamburg Towers zu mehreren Turnovers, die wir konsequent nutzen konnten. Und so ging das dritte Viertel mit 24:4 an uns – der Weg zum Sieg war endgültig geebnet. Im letzten Viertel ließen wir nichts mehr anbrennen.

Zwar hatten die Towers schon zur Halbzeit so viele Punkte wie am Ende des Hinspiels (80:27). Dennoch sollte der Sieg dadurch nicht geschmälert werden. Es war eine solide Leistung mit der ein oder anderen Schwachstelle, an denen wir in den kommenden Trainingseinheiten arbeiten werden.

Jan 172022
 

Am Samstagnachmittag fuhren wir bei der SG Harburg Baskets den zweiten Sieg in diesem Kalenderjahr ein.

Nach einiger Verspätung aufgrund eines fehlenden Spielbogens starteten wir ungewöhnlich konzentriert ins Spiel. Das Resultat war ein 16:0-Lauf bis zur 5. Minute. Das erste Viertel endete deutlich mit 24:8 aus unserer Sicht und wie verwandelten bereits vier drei-Punkte-Würfe.

Zu Beginn des 2. Viertels ließ die Konzentration deutlich nach, sodass einfach Fehler passierten wie z.B. viele Fehlpässe und einfache Körbe für den Gegner. Dementsprechend verringerte sich der herausgeholte Vorsprung in der 18. Spielminute auf zehn Punkte. Erfreulicherweise standen zu diesem Zeitpunkt bereits alle neun mitgereisten Spielerinnen auf dem Feld. Das Viertel endete mit drei erfolgreichen 3-Punkte-Würfen, sodass wir mit einem 16-Punkte-Vorsprung (30:46) und sieben Treffern von der Dreierlinie in die Halbzeit gingen.

Das 3. Viertel sollte Krissis Viertel sein: Sie verwandelte drei ihrer sechs 3er in diesem Abschnitt. Unseren Vorsprung konnten wir in diesem Viertel auf 24 Punkte ausbauen.

Im letzten Viertel wollten wir das Spiel sicher nach Hause bringen und bauten den Vorsprung nochmal etwas aus, sodass wir das Spiel mit einer Differenz von 33 Punkten gewannen (53:86).

Nächstes Wochenende erwartet uns ein ganz anderes Kaliber: Wir spielen auswärts bei den KTB Kangaroos, die sich aktuell auf dem 4. Tabellenplatz befinden, aber auch drei Spiele weniger als wir absolviert haben.

 

Eure 1. Damen!

Jan 092022
 

Mit einem souveränen 66:49 Sieg gegen BG West starten wir erfolgreich in die Rückrunde und sind damit wieder Tabellenführer.

Am Samstag kamen die ersten Damen der BG West zu uns in die Lüttkoppel. Nach einer mehrwöchigen Winterpause und nur zwei Trainingseinheiten in 2022 hatten wir uns fest vorgenommen, den Start wie in so vielen Spielen der Vorrunde diesmal nicht zu verschlafen, sondern gleich wach in der Offense und aggressiv in der Defense ins Spiel zu starten. Ein weiterer Motivationsschub kam kurz vor dem Spiel mit der Nachricht, dass unser direkter Rivale Ahrensburg gegen Wedel verloren hatte und wir uns mit einem Sieg die Tabellenführung zurückerobern konnten. 

Motiviert und spielfreudig starteten wir in unser Match gegen BG West. Den Grundstein unseres souveränen Sieges legten wir mit einer starken ersten Halbzeit. Durch eine konzentrierte und intensive Defense eroberten wir hinten viele Bälle. Vorne gelangen uns durch einen guten Zug zum Korb viele schöne Punkte – die Viertel eins und zwei gingen mit 21:14 und 21:9 deutlich an uns.

In der zweiten Halbzeit schalteten wir (ungewollt) einen Gang zurück. Wir verteidigten zwar weiter recht konzentriert (jeweils nur 10 und 16 Punkte der Gegnerinnen), doch wirkten wir phasenweise in der Offensive zu starr und ideenlos. Es fehlt an Bewegung. Das führte zu überhasteten Einzelaktionen und mehreren Fehlpässen. Unsere Führung geriet dabei aber zu keiner Zeit in Gefahr, wir brachten das Spiel mit einem Endstand von 66:49 sicher nach Hause. 

In den nächsten Trainingseinheiten werden wir uns vor allem wieder stärker auf unsere Spielzüge fokussieren, die durch die lange Pause ein wenig in Vergessenheit geraten sind. So wollen wir auch auf schwierige Spielphasen gut vorbereitet sein. 

Mal sehen, ob wir das gleich beim kommenden Spiel am Samstag, den 15. Januar, gegen die SG Harburg (in Harburg) zeigen können. Unsere Motivation ist jedenfalls groß: Wir wollen die Tabellenführung weiter verteidigen! 

Eure 1. Damen

 

Dez 122021
 

… viel mehr aber auch nicht.

Am heutigen Samstag hatten wir zu ungewohnter Uhrzeit (14.30 Uhr) den Tabellenletzten aus Harburg-Hittfeld zu Gast in der heimischen Lüttkoppel-Arena.

Da die Erkältungswelle auch vor uns nicht Halt macht, traten wir nur mit 8 Spielerinnen an.

Mal wieder starteten wir mit wenig Konzentration in das Spiel, sodass das erste Viertel nur mit 5 Punkten Vorsprung an uns ging. In der Offense warfen wir häufig erfolglos von außen, anstatt zum Korb zu ziehen, in der Defense fehlte häufig die letzte Konsequenz und wir ließen zu viele zweite Chancen für die Gegner zu (22:17).

Für das zweite Viertel lautete das Ziel, den Vorsprung deutlich auszubauen. Durch besseres Zusammenspiel und mehr Geduld im Angriff konnten wir einige schöne Treffer erzielen und lagen zur Halbzeit nun etwas deutlicher in Front. In diesem Viertel verteidigten wir stark, sodass wir nur 8 Punkte der Gegner zuließen (43:25).

Ganz ungewohnt kamen wir nach der Halbzeit gut ins Spiel und konnten unseren Vorsprung zum Ende des dritten Viertels auf eine 28-Punkte-Führung ausbauen. Der Gegner erzielte in diesem Viertel lediglich 7 Punkte. (60:32).

Im Schlussabschnitt nutzten wir die Möglichkeit in der Verteidigung einiges auszuprobieren und ließen nichts mehr anbrennen. Wir brachten den Sieg sicher nach Hause (80:45).

Obwohl wir uns in diesem Spiel nicht mit Ruhm bekleckerten, können wir trotzdem ein sehr positives Fazit der Hinrunde ziehen: Sieben Siege und nur eine Niederlage aus acht Spielen lautet unsere Bilanz. Das kann sich sehen lassen 😊

Nun verabschieden wir uns in unsere wohlverdiente Weihnachtspause und freuen uns auf unser erstes Spiel der Rückrunde im Jahr 2022 am 08. Januar 2022, um 19 Uhr gegen BG Hamburg West in der Lüttkoppel-Arena!

Wir wünschen all unseren Fans ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Eure 1. Damen