Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/studer-web.de/scala-basketball/wp-content/themes/suffusion/functions/media.php on line 666

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/studer-web.de/scala-basketball/wp-content/themes/suffusion/functions/media.php on line 671

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/studer-web.de/scala-basketball/wp-content/themes/suffusion/functions/media.php on line 684

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/studer-web.de/scala-basketball/wp-content/themes/suffusion/functions/media.php on line 689

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/studer-web.de/scala-basketball/wp-content/themes/suffusion/functions/media.php on line 694
3.Damen: Herbe 34:51 Heimniederlage gegen Niendorf – Basketball im Norden Hamburgs
Nov 052012
 

Ohne unsere Langzeitausfälle Steffi und Anja, aber auch ohne unsere bisher besten Scorer Janine und Annika ging es in diese Partie. So war schon vor Anpfiff klar, dass es diesmal gegen die junge Truppe des NTSV ganz schwer werden könnte.

Leider bestätigte sich diese Erwartung schon sehr früh im 1.Viertel, dass mit 9:16 verloren ging. Nur wenige im Team erreichten an diesem Tage Normalform, speziell die Fehlpass- und Fehlwurfquote (gefühlt hat jede Spielerin mindestens einen Airball geworfen) waren erschreckend hoch. In solchen Partien kommt man nur über körperlichen Einsatz und kämpferischen Willen zurück ins Spiel – aber auch der war heute nur sehr bedingt vorhanden. Dem Großteil des Teams würde es sicher gut tun, sich diesbezüglich unsere Gaby zum Vorbild zu nehmen, die zumindest in dieser Hinsicht in nahezu jedem Spiel den Maßstab setzt.

Trotz mehrfacher Umstellung der Verteidigung wurde das 2.Viertel mit 8:13, das 3.Viertel mit 4:14 verloren und damit war die Partie eigentlich schon gelaufen. Umso erfreulicher, dass in den ersten 5 Minuten des letzten Viertels doch noch einmal richtig Basketball gespielt wurde. Speziell Denise und Patrizia zeichneten sich (nicht nur in dieser Phase) durch ein paar feine Aktionen aus. Hier zeigte sich endlich, was wirklich in der Mannschaft steckt und was vielleicht möglich gewesen wäre, wenn man zumindest 20-30 min auf diesem Niveau gespielt hätte. So kam man bis zur 35. Minute völlig unerwartet noch einmal auf 34:46 heran, aber damit war das Pulver dann auch verschossen – die letzten 5 Minuten gehörten wieder unserem Gegner, der die Partie an diesem Tage völlig verdient gewann.

Unser nächster Spielpartner in einer Woche heißt jetzt Harburg, die vor 2 Wochen unseren heutigen Gegner Niendorf mit 77:25 geschlagen haben. Glücklicherweise weiß ich aus langer Erfahrung, dass im Basketball nicht alles im Voraus berechenbar ist. Auch dieses Spiel muss erst gespielt werden.

Für SCAL spielten: Marina (6), Patrizia (10), Denise (10), Anahid (2), Gaby, Nina (4, 2/4), Uli und Mareike(2)

Sorry, the comment form is closed at this time.