Sep 202017
 

von Katha Freimuth:

Die letzte Szene des Spiels spiegelt den Verlauf des Spiels am besten wider: Mona zieht zum Korb, setzt zum einfachen Korbleger an, der Ball tippt gegen das Brett, landet auf dem Ring und dreht sich in letzter Sekunde wieder raus.

Topmotiviert und mit zehn Spielerinnen begannen wir das Spiel. In den ersten 5 Minuten zogen wir bei jedem Angriff ein Foul, die Freiwürfe konnten aber leider nicht in Zählbares umgesetzt werden. Das erste Viertel endete mit 16:9 für die Damen von BG West 3. Was passiert wäre, wenn wir ansatzweise die Freiwürfe getroffen hätten, darüber wollen wir nicht nachdenken. Leider musste Jasmin schon im ersten Viertel verletzt auf der Bank sitzen bleiben. Gute Besserung und werde schnell wieder fit! Unsere jungen Aufbauspielerinnen Toni und Tomke mussten sich nun gegen die Halbfeldzonenpresse der routinierten Spielerinnen von BG West beweisen. Dass sich da ab und an ein Fehler einschlich ist absolut verständlich. Insgesamt kann man aber sagen, dass wir unseren Job in der Offense und Defense viel besser machten als in den letzten zwei Wochen. Die Center wurden konsequent ins Spiel gebracht und freie Würfe von außen wurden erspielt. Der einzige Haken: Die Bälle wollten einfach nicht in den Korb. Mit 30 zugelassenen Punkten für die Gegner zur Halbzeit und nur 18 Punkten für uns ging es in die Kabine. Zunächst hingen die Köpfe. Nach einer motivierenden Ansprache von Trainerin Anni ging es zurück aufs Feld. Weiter wenig Punkte zulassen und vorne endlich die Belohnung für gute Offense abholen, so war die Ansage. Am Ende des dritten Viertels gingen 14 Punkte aufs Konto der Damen von BG West und leider wieder nur magere 10 Pünktchen auf unser Konto. Zu viele einfache Punkte wurden liegen gelassen, weil wir entweder nicht konsequent genug zum Korb gingen oder aber die Bälle nicht in den Korb wollten. Es war wie verhext, trotz gut gespielter Systeme und motivierter Defense sollte es an diesem Tag einfach nicht sein. Mit 16 Punkten Rückstand ging es in die letzten zehn Minuten.
Das Ergebnis auf einen einstelligen Rückstand korrigieren war das Ziel. Leider zeigte sich aber in diesem Viertel die Erfahrung und Routine der 3. Damen von BG West. Im Gegensatz zu uns fanden die Bälle hier sehr hochprozentig das Ziel. Schnell wuchs der Rückstand von 16 Punkten auf über 20 Punkte an. Ab diesem Zeitpunkt sollten alle nochmal ausreichend Spielzeit bekommen und das Endergebnis war eher Nebensache.
Als Fazit bleibt zu sagen, wir haben es endlich geschafft, unsere Offense besser zu organisieren, unsere Center besser ins Spiel zu bringen und Freiwürfe zu erspielen. Die Defense hat bis auf ein paar kleine Ausnahmen gut kommuniziert und rotiert. Wenn die Bälle im nächsten Spiel auch endlich im Korb landen, sieht es sicher besser für uns aus.
Es spielten für die 2. Damen: Kathrin (9), Kristina (7), Mona (6), Katha (5), Lilly (4), Jasmin (2), Tomke (2), Gabi (1), Momo und Toni.
Das erste Heimspiel steht kommenden Samstag den 23.09.2017 um 17:30 Uhr im Timmerloh gegen die Damen aus Elmshorn an. Wir freuen uns über Zuschauer und hoffen auf den ersten Sieg in der Saison.
Sep 182017
 

Am vergangenen Sonntag hat für uns dritte Damen die neue Saison gestartet. Wie soll man sagen?!?! „In der Stadtliga bekommt man nichts geschenkt!“

Wir spielten gegen das Team von ETV, die in der vergangenen Saison Tabellenvierter waren und trotz weniger Spielerinnen sollte man dieses Team nicht unterschätzen.

Unsere Gegner kamen zu 6 und wir waren 12. Wir haben versucht unser gewohntes Warmup wie immer zu starten, aber man merkte die Pause war lang, die Vorbereitung zu kurz und wir alle nicht so ganz dabei.

Coach Naser versuchte uns auf das Spiel positiv in der Umkleide einzustimmen und wir fingen an mit: Anja, Gaby, Marina, Nicole und Nina.

Die Zonenverteidigung von uns war eher schleppend und ETV zog einfach an uns vorbei. Für unsere Center war es schwer, sich gegen die großen Mädels von ETV unterm Korb durchzusetzen und von außen ging auch nichts. Viertelergebnis 4:20.

Im zweiten Viertel kamen auch wir endlich in das Spiel und wir konnten teilweise auch zeigen, dass wir nicht nur passiv zugucken, sondern auch Basketball spielen können. Viertelergebnis: 20:20.

Nach der Halbzeitpause, ging es auch erst positiv weiter, wir waren bis auf 11 Punkte dran und Momo konnte die gegnerische Nummer 4 teilweise komplett aus dem Spiel nehmen, aber dann kam von unserer Seite wieder ein Einbruch. Somit stand es nach dem dritten Viertel: 33:61. Für uns einfach viel zu wenige Punkte.

Das vierte Viertel war unendlich lang und bei beiden Teams war die Luft raus. Zwar war es auf beiden Seiten ausgeglichen, aber wir konnten es nicht wirklich schaffen ausreichend Fouls zu ziehen oder nochmal Tempo zu machen. Mit etwas mehr Tempo und sichereren Pässen, wäre da mehr drin gewesen.

Somit haben wir unser erstes Saisonspiel verloren.

Es spielten: Kathrin, Momo, Tomke, Anja, Almuth, Gaby, Marina, Nicole, Hilke, Nina, Angie und Saskia

Viertel Ergebnisse: 4:20, 20:20, 9:21 und 4:4.

ERGEBNIS: 37:65

Die TALA Verbandshalle war gut besucht, vielen Dank für die vielen Zuschauer, aber leider konnten wir nicht wie erhofft mit einem Sieg in die Saison starten.

Fazit: Wir sollten den Kopf jetzt nicht hängen lassen, das nächste Spiel ist in 2 Wochen gegen die junge Mannschaft von Wedel. Wir sollten die bittere Niederlage als Wachmacher sehen und nun gezielt noch an einigen Defiziten trainieren.

Wir suchen auch noch Spielerinnen für diese Saison: also wer auf der Suche nach einem netten Team ist und bereits Basketball Erfahrungen hat, kann sich gerne bei uns melden. Wir sind ein guter Mix aus jung und älter und trainieren einmal die Woche am Mittwoch um 19:30- 21:30 in der Fritz-Schumacher-Allee 200 im Gymnasium Heidberg.

Sep 172017
 

Die DISTRICT BOYS haben auch ihr nächstes Saisonspiel gewonnen. Gegen die zweite Vertretung der Hoppers hieß es am Ende 71:52. Den Ausschlag gab eine ganz starke erste Halbzeit bzw. ein unglaubliches zweites Viertel.

Die Spielklasseneinteilung sah für diese Saison zwar erneut ein Aufeinandertreffen mit den Hoppers vor, allerdings nicht das etatmäßige „El Clásico“ der letzten Jahre. Das Team von HAPI2 war dann doch einige Jahr(zehnt)e jünger… Die DISTRICT BOYS traten dagegen – und sogar ohne Aufrufe – mit 12 Mann an, einer davon Robert, der sich quasi ‘live’ und direkt aus der Sommerpause zurückmeldete, das Spielen jedoch den anderen überließ.

Die Hoppers starteten extrem bissig in der Defensive und lagen auch die ersten Minuten in Front. Dreh- und Angelpunkt war die Nummer 8 Dierfeld, der seine Mitspieler gut in Szene zu setzen wusste, jedoch von Daniel und Stephan insgesamt gut in Schach gehalten werden konnte.

Die DISTRICT BOYS kamen dann jedoch besser in Fahrt. Unter dem Korb wurden dem Gegner einige Punkte eingeschenkt, zudem bekam man den Gegner in der Defensive besser in Griff. Aus einem 5:8 wurde somit erst ein 15:8 und am Ende des Viertels ein 19:12.

Doch es sollte noch besser kommen. Das zweite Viertel war sowohl offensiv als auch defensiv herausragend. Der Ball lief und die Körbe fielen – es war fast egal, wer warf, der Ball war meist drin. Und dazu kam, dass dem Gastgeber lediglich zwei (!) Feldkörbe gestattet wurden, dagegen erzielten die DISTRICT BOYS 22 Zähler. Dies bedeutete eine stattliche Führung von 41:16 zur Halbzeit. Nach diesem Feuerwerk blieb den DISTRICT BOYS nur noch übrig, daran zu erinnern, die Spannung zu halten und nicht nachzulassen. Das war bei der Wurfquote natürlich nicht einfach, aber die DISTRICT BOYS blieben konzentriert, wenngleich die Hoppers nun besser im Spiel waren. Spätestens Maltes Dreier aus ca. 9 Metern mit Brett mit Ablauf der 24-Sekunden-Uhr war jedoch der Neckbreaker für die Hoppers bzw. das Signal, dass die Punkte heute an die DISTRICT BOYS gehen würden – komme was wolle! Das dritte Viertel ging dennoch mit einem Punkt an die Hoppers (Spielstand nach drei Abschnitten: 58:34). Der letzte Abschnitt war dann nicht mehr ganz so überzeugend, ohne dass großartig was passierte, so dass die DISTRICT BOYS sich am Ende ungefährdet mit 71:52 durchsetzten.

Ein ganz starkes zweites Viertel legte natürlich die Grundlage, aber jeder weiß ja, dass ein Basketballspiel in Phasen entschieden wird. Schön auch, dass das Scoring gut verteilt war, was die Hoppers vor große Probleme stellte. Nun steht noch ein Heimspiel am 25. September gegen Wedel 5 an, der Oktober ist dann erstmal spielfrei, ehe es im November hoch hergeht.

In der Zwischenzeit hat jedoch jeder Spieler die Möglichkeit, sich bei den OLD BOYS noch den nötigen Feinschliff für die DISTRICT BOYS Aufgaben zu holen.

Punkte: Dirk 15 (1/2 FW), Malte 13 (1 Dreier), BJ 11 (1/5 FW), Michael 8, Götz 7 (1 Dreier), Sascha 6, Julian 4, Thorsten M. 4, Stephan 3 (1/2 FW), Daniel, Volker, Robert (DNP – Player’s decision ;-) )

Viertel aus Sicht der DISTRICT BOYS: 19:12 / 22:4 / 17:18 / 13:18

Freiwürfe: 3/9 = 33%

Sep 172017
 

Bericht con Carsten Vahlendick:

In der M12A haben die Longhorns gegen HAHI mit 34:13 gewonnen und bereits zur Halbzeit mit 20:0 geführt!
Das Spiel gegen ETV wurde auch in der Höhe klar mit 11:64 verloren. Aufgrund dessen, dass die Mannschaft nur mit 5 Spielern angetreten ist, können wir mit dem Gesamtergebnis zufrieden sein.

Die Spiele der M12L haben die Longhorns leider beide gegen die beiden Mannschaften aus Wedel verloren. Im ersten Spiel gegen die Jungen aus Wedel unterlag die Mannschaft 47:75, wobei die Mannschaft insbesondere in der 1. Halbzeit nicht wiederzuerkennen war gegenüber dem schlechten Auftritt in der Nord-Liga vom vergangenen Wochenende. Die erste Halbzeit verlief nach starkem Spiel beider Mannschaften ausgeglichen 31:33. Nach der Halbzeitpause wollten unsere Jungs dann den Sieg einfahren und übertrieben übermotiviert das Einzelspiel was zu vielen Ballverlusten und einfachen Punkten für den Gegner führte.
Nach ausgeglichener und von beiden Mannschaften fahrig geführter 1. Halbzeit (mit ganz erheblichen Reboundschwächen auf unserer Seite) führte die Mannschaft gegen die Mädchen aus Wedel in der 23. Minute mit 29:28 bevor unkontrolliertes Passspiel und wiederum übertriebene Einzelaktionen zu vielen unnötigen Ballverlusten führte. Dieses wurde von den Wedlerinnen in Fast-Breaks konsequent zum letztlich klaren 31:48 genutzt.

Sep 162017
 

Da es bei SCALA derzeit noch wenige Jungen des Jahrgangs 2008 gibt, müssen hauptsächlich die (ausreichend vorhandenen) Mädchen auch in der M10 spielen. Zu Saisonbeginn gelang dies gleich sehr erfolgreich: Mit 2 Jungen und 5 Mädchen konnten die Bramfelder Jungen besiegt werden. Die zuvor eingesteckte Niederlage gegen Ahrensburg war so schnell vergessen.

Es spielten: Antonia, Fenja, Frerich, Jaron, Lilo, Maike und Shirin

Sep 152017
 

von Katha Freimuth:

Die Saisonvorbereitung der 2. Damen ist seit letztem Sonntag offiziell abgeschlossen. Mit der Teilnahme an zwei Turnieren im westfälischen Soest und in Berlin bekamen alle Spielerinnen die Chance, das Erlernte aufs Spielfeld zu bringen.

Beide Turniere wurden mit einem relativ kleinen Kader von 8 bzw. 9 Spielerinnen bestritten, so dass jeder genügend Spielzeit erhalten konnte. Vor allem in Soest merkte man der jüngeren Garde noch den Respekt gegenüber den älteren Gegenspielerinnen an. Eine Steigerung von Spiel zu Spiel war aber erkennbar, so dass im letzten Spiel gegen den UBC Münster einige schöne Spielzüge zu Stande kamen. Gegen starke Teams aus der Oberliga und Regionalliga aus NRW hatten die 2. Damen vom SC Alstertal-Langenhorn jedoch keine Chance und alle Spiele gingen verloren.

Eine Woche später ging es nach Berlin. Hier standen am Samstag drei fast-Vollspiele (4x 8 Minuten gestoppte Zeit) an. Nach einer dreistündigen Anreise starteten die 2. Damen mit voller Motivation. Eine kleine Führung wurde schnell gegen die Damen aus der Berlin Oberliga aus Spandau herausgespielt. In diesem Spiel wechselten sich gute und weniger gute Phase ab, so dass glücklicherweise am Ende der Spielzeit ein Sieg herausgespielt werden konnte.

Der zweite Gegner des Tages hieß VfB Hermsdorf. Wieder ein ähnliches Bild, nach einem soliden Start brach das Spiel der Alstertaler Damen auseinander, Hermsdorf konnte viel zu viele Schnellangriffe laufen und der Rückstand wuchs auf fast 25 Punkte. Nach einer Halbzeitansprache ging es mit mehr Konzentration zurück aufs Spielfeld, nach und nach wieder rankämpfen war das Ziel. Bis zum Spielende gelang dies, aber das Spiel ging dennoch mit 15 Punkten verloren.

Nach ca. 1,5 h Pause und mit schweren Beinen ging es gegen die BG 2000 Berlin aus der Regionalliga. Guter Beginn und dann wieder unkonzentrierte Phasen in denen dem Gegner zu viele einfach Punkte ermöglicht wurden. Ein paar strittige Schiedsrichterentscheidungen und ein fehlendes Einstellen auf den Gegner waren dann letztlich ein Genickbruch für dieses Spiel. Mit fast 30 Punkten Unterschied ging das Spiel verloren.

Nach einer Dusche ging es in die Jugendherberge, wo die Zimmer bezogen und Pizza bestellt wurde. Die Stimmung im Team war trotz der beiden Niederlagen gut, aber die Müdigkeit vom Tag machte sich schnell bemerkbar. Am Sonntag ging es nach einem gemeinsamen Frühstück zurück in die Halle. Das vierte Spiel des Turniers ging gegen Neukölln. Die Damen hatten bisher jedes ihrer drei Spiele gewonnen. Auch für uns war nicht viel zu holen. Leider belohnten die Schiedsrichter saubere Verteidigung meist mit einem Foul und dementsprechend waren nach dem dritten Viertel nur noch fünf Spielerinnen mit weniger als vier Fouls übrig. Auch dieses Spiel ging verloren und wir zogen als vierter der Gruppe B ins Spiel um Platz 7 ein. Gegner hier waren die Damen vom Ahrensburger TSV. Vor Spielbeginn einigten sich alle Beteiligten darauf, die Zeit nicht zu stoppen, da beide Teams mit einem recht kleinen Kader angereist waren und die Spiele vorher sich bemerkbar machten. Das letzte Spiel plätscherte somit nur noch so dahin. Auch dieses Spiel ging leider verloren.

Insgesamt lässt sich sagen, dass die zwei Turniere definitiv dazu beigetragen haben, dass der Start in die Saison leichter fallen wird. Die spezifische Ausdauer, die Systeme und auch das Teamgefühl wurde sowohl auf dem Feld als auch abseits des Feldes verbessert. Das gesamte Team fiebert dem Saisonstart am Samstag gegen die 3. Damen der BG West entgegen und alle Beteiligten sind gespannt, ob sich die harte Arbeit in der Vorbereitung auszahlt.

Zuschauer werden am Samstag gerne gesehen. Tip Off ist um 19:30Uhr in der Halle des Gymnasium Dörpsweg im Steinwiesenweg.

 

Sep 142017
 

Zum weiteren Ausbau unseres Trainerteams suchen wir:

Basketballtrainer/in für weiblichen Jugendbereich

Tätigkeit
  • Betreuung von 1-3 Jugendmannschaften im Bereich
    • weiblich U12 / U14 / U16
    • inklusive Coaching am Wochenende
  • Leitung, Organisation und Durchführung der Trainings
Schnittstellen im Verein
  • Spartenvorstand
  • Trainerkollegen
  • Spielerinnen und Eltern
Zeitaufwand und Einsatzdauer
  • 1-2 Trainingseinheiten je Team pro Woche á 1,5 Stunden
  • Coaching am Wochenende ca. 2-3 Stunden pro Team im Zeitraum September bis April
Erwartete Kompetenzen
  • Basketballspezifische Fachkenntnisse, min. C-Trainerlizenz
  • Verlässlichkeit und Einsatzbereitschaft
  • Eigenständiges konzeptionelles Arbeiten
  • Teamfähigkeit, Flexibilität, Loyalität und hohe Belastbarkeit
Wir bieten
  • Freiberufliche Tätigkeit, Übungsleiterpauschale oder Minijob
  • Übernahme von Kosten für die Trainerlizenz
  • Kostenübernahme für Trainerfortbildungen

Bei Interesse meldet euch bitte bei Volker Kuhlmann:

 E-Mail: volker.kuhlmann@SCAL-Basket.de

Sep 142017
 

Weitere SCALA-Teams bestreiten am Wochenende ihren Saisonauftakt. Unsere M10 freut sich am Samstag auf viel Unterstützung in der Lüttkoppel-Arena. In der heimischen TALA können unsere W14L und unsere 3. Damen (DS) angefeuert werden.

Auswärts sind unsere M12A, M12L, M14A, W16L, M16B, 2. Herren (HBC), 1. Herren (HBA) und unsere Oberliga-Damen (DO) auf Punktejagd.

Liga Spiel Datum Zeit Halle Heim Gast Ergebnis
M12A 2 SA, 16.09.17 10:40 HBV-GUFS HAHI 1 SCAL 2 13:34
M12A 3 SA, 16.09.17 11:50 HBV-GUFS ETV 1 SCAL 2 64:11
M14A 5 SA, 16.09.17 13:00 HBV-OCHT MTVL 1 SCAL 1 65:25
W16L 1 SA, 16.09.17 13:30 HBV-STEI BGW 1 SCAL 1 keine Schiris
M10O 1 SA, 16.09.17 14:00 HBV-LÜTT SCAL 1 ATSV 1 17:39
M12L 6 SA, 16.09.17 14:00 HBV-AST SCAL 1 RIST 2 47:75
M10O 3 SA, 16.09.17 16:20 HBV-LÜTT SCAL 1 BSV 1 32:9
HBC 2 SA, 16.09.17 17:30 HBV-FELD HAPI 2 SCAL 2 52:71
DO 3 SA, 16.09.17 19:30 HBV-STEI BGW 3 SCAL 2 62:36
W14L 3 SO, 17.09.17 14:00 HBV-TALA SCAL 1 RIST 1 abgesagt
M16B 6 SO, 17.09.17 15:30 HBV-AST RIST 3 SCAL 1 74:31
DS 3 SO, 17.09.17 16:00 HBV-TALA SCAL 3 ETV 2 37:65
HBA 4 SO, 17.09.17 16:00 HBV-EEW SVNA 1 SCAL 1 abgesagt

(Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)

Sep 112017
 

Die OLD BOYS und die Sparte der DISTRICT BOYS sind erfolgreich in den Triple Game Day (Spiel der CIRCLE BOYS bei Schreibschluss noch nicht gespielt) gestartet. Die DISTRICT BOYS setzten sich in Buchholz mit 70:56 durch, die OLD BOYS gewannen bei Ottensen 62:46.

Gleich das erste Spiel der DISTRICT BOYS bedeutete die weiteste Anreise nach Buchholz. Der Gegner war nicht komplett unbekannt, denn in der vergangenen Saison hatten sich die CIRCLE BOYS zweimal mit ihnen messen können (ein Sieg, eine Niederlage).

Die ersten Punkte gehörten den Gastgebern, dann nahmen die DISTRICT BOYS das Zepter in die Hand und zogen auf 10:4 davon. Der Ball lief gut und Würfe konnten erfolgreich abgeschlossen werden. Der Gegner blieb jedoch durch Würfe aus der Distanz dran, so dass die DISTRICT BOYS mit einem knappen 13:11 in die Viertelpause gingen.

Auch der Auftakt des zweiten Abschnitts ging an Buchholz (13:15), doch dann folgte die beste Phase der DISTRICT BOYS. Der Gegner wurde unter Druck gesetzt, hinten wurde nichts zugelassen und vorne lief der Ball einfach sehr gut, es wurde sich gut bewegt und folgerichtig fielen die Körbe wie am Fließband. 28:15 in Minute 16 und 35:20 zur Halbzeit waren ein ordentliches Punktepolster.

Dennoch weiß jeder, der nur ein bisschen Basketball guckt, dass das nicht zwingend den Sieg bedeutet, sondern noch viel passieren kann. Die DISTRICT BOYS nahmen sich daher vor, die Spannung hochzuhalten – das gelang jedoch nur bedingt. Während vorne der Ball immer noch ganz gut lief, agierte man in der Verteidigung nachlässiger, reboundete schlechter und ermöglichte Buchholz damit viele einfache Punkte, die vorher nicht zugelassen wurden. Das Spiel war daher nun ausgeglichen, Buchholz kam jedoch nicht dichter dran – 53:37 nach dem 3. Viertel.

Das letzte Viertel war das schwächste der DISTRICT BOYS. Angesichts des immer noch komfortablen Vorsprungs sowie ein bisschen nachlassender Kräfte bewegte man sich vorne nicht mehr viel und hinten auch eher wenig. Buchholz kam jedoch nie dichter als 11 Punkte dran, konnte das Viertel aber knapp für sich entscheiden, so dass es am Ende 70:56 aus Sicht der DISTRICT BOYS stand.

Fazit: Viele gute Passagen mit einem ganz starken zweiten Viertel, aber es ist auch noch Luft nach oben, besonders in der Verteidigung. Das wird auch nötig sein, denn bei allem Respekt vor dem wacker kämpfenden Aufsteiger werden sicher in der Liga noch deutlich stärkere Teams aufwarten.

So konnten die DISTRICT BOYS aber entspannt das erste Siegerbier der Saison trinken – muss man ja auch erstmal wieder in den Rhythmus kommen.

Punkte: Malte 21 (3/4 FW), Thorsten M. 12 (4/6 FW), Daniel 10 (2/2 FW), Dirk 7 (1 Dreier, 0/2 FW), Götz 7 (1/3 FW), BJ 4 (0/6 FW), Stephan 4 (2/4 FW), Volker 3 (1 Dreier), Julian 2.

Viertel aus Sicht der DISTRICT BOYS: 13:11 / 22:9 / 18:17 / 17:19

Freiwürfe: 12/25 = 48%

Trikots fertig

Auch der Zeugwart legte sich ins Zeug …

Der Auftakt der OLD BOYS war vom Spielverlauf dem der DISTRICT BOYS gar nicht so unähnlich. Doch der Reihe nach:

Zunächst einmal war der Ottenser Coach vor dem Spiel etwas entgeistert, woher denn auf einmal wieder die ganzen Spieler der OLD BOYS herkamen. Das war eine gute Frage, denn das fragten sich auch viele OLD BOYS! Während der Woche herrschte im Doodle eine gähnende Leere (und reaktionslose Bettelei dies doch bitte zu ändern), so dass sogar schon die Option Spielabsage fiel (merke: diese Option darf bei den OLD BOYS einfach keine sein!). Ganze drei Leute waren am Anfang der Woche eingedoodelt, bis Donnerstag Abend waren es dann aber immerhin schon 4. Doch dann stieg der Kurs wie eine Aktie am Neuen Markt binnen kurzem auf 6, dann 7, dann 8, Samstag 9 und am Sonntag waren es dann 11. In unserer schnelllebigen Gesellschaft ändern sich eben schnell mal die Gegebenheiten! Im Gegensatz zum Neuen Markt verglühte die Aktie jedoch nicht, sondern vielmehr drehten die Beteiligten richtig auf und zwar gleich zu Anfang.

Der Gegner wurde frühzeitig unter Druck gesetzt und schnell eine 7:0 Führung herausgespielt, die bis zur sechsten Minute auf 17:3 erhöht wurde. Die Würfe fielen, der Ball lief gut und schnell und wirklich herausragend war die Verteidigung, in der wirklich jeder alles gab und somit Ottensen auch kaum etwas ermöglicht wurde. So gingen die OLD BOYS mit einer 23:7 Führung in die Viertelpause. Im Prinzip war damit (im Nachhinein) die Messe schon gelesen, denn exakt diesen Vorsprung behielt man über das ganze Spiel bei, wenn man sich das Endergebnis ansieht.

Ganz so ausgeglichen lief es dann aber doch nicht ab. Aber Ottensen kam besser ins Spiel oder die OLD BOYS kamen etwas aus dem Spiel, vorne war die Wurfauswahl und Trefferquote nicht mehr ganz so herausragend, während in Viertel 2 und 3 die Verteidigung immer noch ordentlich war (es wurden jeweils nur 9 Punkte zugelassen). Die OLD BOYS gewannen das zweite Viertel mit 12:9, den dritten Abschnitt mit 11:9. Angesichts von einem Vorsprung von 21 Punkten wurden dann die Zügel gelockert bzw. das Spiel versucht zu verwalten, was aufs Konto der Schnelligkeit ging. Die Verteidigung wurde leider auch nur noch mit halber Kraft ausgeführt und das konnten die nicht aufgebenden Ottenser im letzten Abschnitt nutzen. Zwar wurde es nicht mehr eng, aber das letzte Viertel ging verloren.

Dennoch: Ein herausragendes erstes Viertel mit wirklich hervorragender Offensive, einige erzwungene Ballverluste durch Pressing, gut verteilte Spielzeit gegen einen Gegner, der sich sicher mehr ausgerechnet hatte und in guter Besetzung antrat – das ist ein guter Start für die OLD BOYS, die aber (siehe letzer Abschnitt) natürlich auch noch Luft nach oben haben. Aber die Saison ist noch lang, wie sich bereits am Montag zeigen wird, wenn die CIRCLE BOYS ihren Saisonauftakt feiern. Ausbaufähig natürlich die Freiwurfquote, die in beiden Spielen unter 50% lag. Und natürlich die Doodelei für die OLD BOYS, aber das hatten wir ja schon.  ;-)

Punkte: Malte 12, Thorsten M. 12 (4/6 FW), Daniel 12 (2/4 FW), Dirk 10 (4/6 FW), Volker 7 (1 Dreier, 4/7 FW), BJ 5 (1/6 FW), Alex 2, Papi 2, Hubi, Arne, Patrick.

Viertel aus Sicht der OLD BOYS: 23:7 / 12:9 / 11:9 / 16:21

Freiwürfe: 15/31 = 48%

Sep 072017
 

Endlich ist es wieder soweit. Die Durststrecke hat ein Ende. Für einige SCALA-Teams beginnt bereits am Wochenende die Saison 2017/2018 des Hamburger Basketball-Verbandes. Den Auftakt machen in der Lüttkoppel-Arena am Samstag unsere M16 und M14. Zum Montagsspiel laden unsere 3. Herren (HKA) in den Eschenweg ein.

Alle anderen spielenden SCALA-Teams beginnen ihren Saisoneinstand bei Auswärtsbegegnungen (M14A, 2. Herren [HBC] und Ü35-Old-Boys [HSEN]).

Liga Spiel Datum Zeit Halle Heim Gast Ergebnis
M16B 2 SA, 09.09.17 14:00 HBV-LÜTT SCAL 1 UET 1 39:74
M14A 3 SA, 09.09.17 15:45 HBV-LÜTT SCAL 1 CONO 1 51:36
HBC 1 SA, 09.09.17 17:00 HBV-BUEN BWB 2 SCAL 2 56:70
M14A 4 SO, 10.09.17 14:15 HBV-BOG ETV 1 SCAL 1 60:46
HSEN 3 SO, 10.09.17 15:30 HBV-BUDA OTT 1 SCAL 1 46:62
HKA 2 MO, 11.09.17 19:45 HBV-ESCH SCAL 3 WSV 3 32:60

(Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)