Apr 172014
 

[Update]: Die Anfangszeit ist 19:30 Uhr, nicht wie hier ursprünglich kommuniziert 19:00 Uhr.

Wir laden hiermit alle Mitglieder der Basketballsparte des SC Alstertal-Langenhorn e.V. zur diesjährigen Spartenversammlung ein.

Termin:

  • Mittwoch, der 23. April 2014 um 19:30 Uhr

Ort:

  • Jugend/Seminarraum in der Lüttkoppelhalle

Tagesordnung

  • TOP 1 Begrüßung
  • TOP 2 Protokoll der letzten Spartenversammlung (hier zum Download: Protokoll_2013)
  • TOP 3 Jahresberichte
  • TOP 4 Anträge
  • TOP 5 Entlastung des Spartenvorstandes
  • TOP 6 Neuwahlen
  • TOP 7 Haushaltsplan 2014
  • TOP 8 Verschiedenes

Der Vorstand freut sich über zahlreiche Beteiligung!

Apr 162014
 

Auf dem diesjährigen HBV Jugendtag wurde SCAL für die gute Nachwuchsarbeit geehrt. Im Rahmen der Miniprämie überreichte HBV Vizepräsidentin Brigitte Schwemmler 7 Minibälle sowie eine Geldprämie in Höhe von 75,- EUR.

IMG_20140416_221411

Mit der Miniprämie werden jeweils die Vereine geehrt, die im Zeitraum vom 01.01. bis 31.12. eines Jahres prozentual die höchsten Zuwächse bei den Mini-Teilnehmerausweisen hatten. SCAL erreichte dabei in der Kategorie der Vereine mit mehr als 50 Teilnehmerausweisen den zweiten Platz hinter Rist Wedel.

Ein herzlicher Dank vom Vorstand an alle im Jugendbereich tätigen Trainer!

Apr 132014
 

Für die letzten beiden Turniere der 2. M12 wurden die 21 spielberechtigten Spieler auf die beiden Termine aufgeteilt, um allen noch einmal einen Einsatz zu ermöglichen. Die Aufteilung erfolgte so, dass in den letzten beiden Spielen gegen WSV und HWBA nur noch jüngere Spieler des Jahrgangs 2003 eingesetzt werden sollten, um so mit der Vorbereitung auf das Qualifikationsturnier für den neue Saison zu beginnen.

Gegen die Waldörfer Jungen gab es in den ersten beiden Aufeinandertreffen jeweils knappe Spiele mit wechselnden Siegern. Diesmal war das Spiel sehr einseitig. Zur Halbzeit führten die Alstertaler bereits mit 27:2 und so konnte man das Spiel in der zweiten Hälfte ruhiger angehen lassen. Das Endergebnis lautete 43:7.

Auch im zweiten Spiel war eine Leistungssteigerung zu sehen, waren die bisherigen Partien doch deutlich an die Warriors gegangen. Heute spielte man auf Augenhöhe. Das bessere Ende hat HWBA mit 35:26 für sich.

Wenn die gezeigte Leistung auch beim Qualifikationsturnier abgerufen wird, sollte eine Platzierung zwischen Platz 3 und 5 möglich sein und so die Qualifikation für die aus acht Mannschaften bestehende Leistungsrunde sicher erfolgen.

 

U12Apr14

Zum Abschluss spielten für die U12: Arne, Fabian, Jasper, Julian, Kjell, Pascal, Philipp, Tobias und Tom.

Julian absolvierte sein Abschiedsspiel, da er sich nun ganz auf Tennis konzentrieren möchte. Julian gehörte zu den Gründungsmitgliedern dieser Mannschaft. Er spielte seit der U8 vier Spielzeiten für SCALA.

 

Apr 132014
 

Die W11 hat sich in der Saison kontinuierlich weiter entwickelt und zum Ende sogar den Sprung in das Final Four geschafft. Im Halbfinalspiel gegen den Tabellenersten ATSV hat  das Team sich nochmal steigern können und ein respektables Ergebnis von  42:15 erzielt. Wir wünschen Antonia, Franziska, Finja, Emily L., Emily S., Mathilda und Chaleen, die in die W13 wechseln für die kommende Saison viel Spaß und Erfolg.

Foto : W11 beim Final Four Elin, Emily L., Finja, Chaleen, Marlene, Franziska, Emily Sch.,Antonia, Lilly und Mathilda.

Die W10 wollte sich gestern für die knappe 16:15 Niederlage vor einer Woche  in Ahrensburg revanchieren. Wir starteten sehr couragiert in das erste und zweite Achtel und führten Dank der tollen Trefferquote von Elin mit 18:8.

Im Dritten Achtel kam  der Einbruch. Unser Team  war nicht in der Lage die Topscorerin von Ahrensburg zu stoppen. Ahrensburg führte nach dem 3. Achtel mit 20:22.

Im Achtel vor der Pause bekam die Topscorerin von ATSV ihre zweite Pause und wir konnten dieses Achtel ausgeglichen gestalten. Pausenstand 25:28.

Nach der Pause hatten unsere Mädchen nichts mehr zuzusetzen. Im fünften Achtel konnten die ATSV Mädels aufgrund unserer schlechten Defense ihren Vorsprung auf  30:40 ausbauen. Im anschließenden Achtel bäumten wir uns nochmal auf und verkürzten auf 35:42. Bei noch zwei ausstehenden Achteln war noch alles möglich.

Beim Spielstand von 37:44 ging es in die letzten 4 Minuten.

In diesen letzten Minuten hatte unser Team keine Kraft mehr  dieses Spiel noch zu drehen. Am Ende fiel die Niederlage mit 39:54 zu hoch aus.

Für SCAL spielten: Dorothea, Elin(Topscorerin), Helena( wusste gar nicht, dass du so schnell laufen kannst, Jessica (gab heute ihr Debüt), Joeline (dein  Stellungsspiel war heute viel besser), Lilly (super Defense), Marlene (ein Dreier und super Defense), Mirja und Nina (hatte mit einer Oberschenkelzerrung zu kämpfen).

Vielen Dank an das Kampfgericht : Mathilda und Finja.

Wir freuen uns schon auf das SQT am 21./22 Juni mit der W11.

Vielen Dank an alle Eltern, die uns in dieser Saison super unterstützt haben.

Apr 102014
 

Das allerletzte Spielwochenende der Saison 2013/2014 steht bevor.

Der Samstag steht ganz im Zeichen von SCALA-Heimspielen sowohl im Timmerloh (M12A, M14A, M16A, W17A) als auch im Ohkamp (M10B), wobei unsere W13A ihr “Heimspiel” kurioserweise in Wedel bestreitet.

Die am Sonntag auflaufenden SCALA-Teams werden ihre letzten Saisonspiele auswärts austragen (M09A, W13A, M14W, W15A, 3. Damen [DBO]).

Zur allerletzten, offiziellen SCALA-Begegnung im Rahmen des HBV-Spielplanes laufen unsere 2. Herren (HBA) am Montagabend im heimischen Eschenweg auf.

LIGA NR TAG DATUM ZEIT HALLE HEIM HNR GAST GNR Ergebnis
W17A 62 Sbd 12.04.14 09:30 HBV-TIMM SCAL 1 AMTV 1 106:20
M14A 72 Sbd 12.04.14 11:30 HBV-TIMM SCAL 1 OTT 1 49:54
M10B 128 Sbd 12.04.14 12:00 HBV-OHK SCAL 1 RIST 3 20:0
M10B 130 Sbd 12.04.14 13:00 HBV-OHK SCAL 1 ATSV 1 39:54
W13A 42 Sbd 12.04.14 13:30 HBV-PINS SCAL 1 RIST 2 48:36
M12A 97 Sbd 12.04.14 14:00 HBV-TIMM SCAL 2 WSV 1 43:7
M12A 98 Sbd 12.04.14 16:20 HBV-TIMM SCAL 2 HWBA 1 26:35
M16A 89 Sbd 12.04.14 17:30 HBV-TIMM SCAL 2 TSGB 1 57:46
M09A 130 So 13.04.14 11:00 HBV-BUDA HWBA 1 SCAL 1 0:20
M09A 129 So 13.04.14 11:10 HBV-BUDA RIST 1 SCAL 1 0:20
W13A 62 So 13.04.14 12:00 HBV-SUED HNT 1 SCAL 1 35:77
M14W 61 So 13.04.14 13:30 HBV-FELD HAPI 1 SCAL 2 88:38
W15A 58 So 13.04.14 15:30 HBV-FELD HAPI 1 SCAL 2 39:61
DBO 90 So 13.04.14 19:45 HBV-BOG ETV 3 SCAL 3 36:40
HBA 38 Mo 14.04.14 19:30 HBV-ESCH SCAL 2 SVNA 1 62:67

(Ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)

Apr 072014
 

Zur besten Mittagszeit um 11.30 Uhr (so früh sind wohl viele DISTRICT BOYS zum Punktspiel seit der Jugend nicht mehr angetreten – und das ist zwischen 20 und 30 Jahren her…) lieferten sich die DISTRICT BOYS ein hart umkämpftes Spiel beim Tabellenzweiten SVNA. Zwar stand der Aufstieg bereits fest, doch das sollte kein Hindernis sein.
Zumal Coach Pep Cardinal ja unter der Woche schon hatte verlauten lassen „Wir haben die Ü35 gewonnen, wir konzentrieren uns nur noch auf die Bezirksliga“ und prompt eine Niederlage gegen Halstenbek heraussprang, konnte es hier nur heißen, klar auf Sieg zu spielen. Schon beim Aufwärmen sah es gut aus, insbesondere die Dunkings von Arne waren gemacht als wären sie einem Werbefilm für die DISTRICT BOYS entsprungen.
Coach Cardinals Matchplan sah dafür vor, die Bretter zu kontrollieren sowie die gegnerischen Aufbauspieler konsequent unter Druck zu setzen. Und beides klappte gut. Die DISTRICT BOYS legten los wie die Feuerwehr. Malte, Arne und Götz per Dreier sorgten nach 3 Minuten für eine 9:2 Führung. Diese drei Spieler bildeten dann auch das Rückgrat im Angriff – 54 von 62 Punkten gingen am Ende auf ihr Konto. Herzstück der DISTRICT BOYS war jedoch an diesem Tag die (Team-)Verteidigung. Als hätte man noch nie etwas Anderes gemacht, wurde gut ausgeboxt, bei Blöcken ausgeholfen und so der Weg zum Korb für Nettelnburg stark erschwert. Zudem wurden die Aufbauspieler schon in der eigenen Hälfte unter Druck gesetzt, so dass oft schon fast die Hälfte der Angriffszeit vorbei war, bis die Aufstellung stand. Einziger Wermutstropfen waren die eingestreuten Dreipunktewürfe von SVNA, wobei sich insbesondere #13 Weigel (4 Dreier, 21 Punkte) sowie Trainersohn #10 Mutyev (2 Dreier, 17 Punkte) hervortaten. Trotzdem besser als einfache Punkte unter dem Korb zuzulassen, was kaum geschah. So kam SVNA zwar nun etwas besser ins Spiel, dennoch behaupteten die DISTRICT BOYS zum Ende des ersten Viertels eine 22:14 Führung. Auch im zweiten Viertel wurden kaum Punkte aus der Nahdistanz zugelassen, da aber die DISTRICT BOYS nun aber in der Offensive etwas statischer wurden, gestaltete sich das Viertel ausgeglichen, so dass eine Halbzeitführung von 32:25 zu Buche stand.

OLD BOYS aka ALSTERVALLEY LONGHORNS

OLD’n’DISTRICT BOYS aka ALSTERVALLEY LONGHORNS (T-Shirts können weiterhin über Volker im OLD-BOYS-Shop bezogen werden)

In seiner Halbzeitansprache forderte Coach Cardinal lediglich dazu auf, so weiterzuspielen wie bisher und immer wieder die Centerspieler in Szene zu setzen. In der Tat konnte man in der ersten Halbzeit beim Duell Hoffmann / Mutyev doch einige nett anzuschauende Moves beobachten, die den geneigten Beobachter mit der Zunge schnalzen ließen.
Nettelnburgs Coach Mutyev versuchte in Halbzeit zwei, das Aufbauspiel überwiegend von seinem Topscorer Weigel lenken zu lassen, dadurch konnte dieser jedoch nicht mehr an sein Scoring der ersten Halbzeit anknüpfen. Und auch im zweiten Abschnitt hatten die DISTRICT BOYS den besseren Start für sich und setzten sich in Minute 20 sogar vorentscheidend auf 46:30 ab. Zwar kam SVNA noch einmal etwas heran, jedoch blieb der Vorsprung immer groß genug, so dass es nicht mehr gefährlich wurde und die DISTRICT BOYS letztlich einen hart erarbeiteten, aber verdienten 62:53 Sieg einfuhren, an dem jeder seinen Anteil hatte. Etwas geschmunzelt wurde jedoch, als Nettelnburgs Coach darauf verwies, man habe ja auch einen Spieler Jahrgang 78 eingesetzt (als ältesten) – das ist bei den DISTRICT BOYS natürlich das Kükenalter (eine Ausnahme bildet da nur Philipp, der als hochtalentiertes Talent der OLD BOYS-Kaderschmiede La Masia bereits sehr früh an den Kader herangeführt wird).
Respekt auch an den Schiedsrichter, der die umkämpfte, aber jederzeit faire Partie mit seiner tiefenentspannten Art jederzeit im Griff hatte.
So steht nun nur noch ein Saisonspiel für die DISTRICT BOYS an, am 14.04. geht es im heimischen Ashway-DOME erneut gegen SVNA zur Sache. Für Nostalgiker ein Grund zur Wehmut, denn da der Ashway-DOME trotz strahlendem blauen Boden und neuer Dreierlinie den HBV-Anforderungen für die Stadtliga nicht entspricht, wird das Team zur neuen Saison in einer anderen Location spielen. Zur Zeit verhandelt das Management noch mit den Betreibern der O2-World, doch auch andere Spielorte, zum Beispiel die Fritz-Schumacher-Allee sind im Rennen.
Zwar geht es auch in diesem Spiel um nichts mehr, aber natürlich wollen die DISTRICT BOYS sich mit einem Sieg in die Sommerpause verabschieden.
Punkte: Malte 23 (1/1 FW), Arne 19 (5/6 FW), Götz 12 (2 Dreier, 2/2 FW), Dirk P. 3 (1/2 FW), Tobias 2 (2/2 FW), Sven 1 (1/2 FW), Philipp 1 (1/2 FW), Björn 1 (1/6 FW), Thomas, Volker, Dirk A.

U9: 15 Kinder im Einsatz

 Posted by at 20:59  Jugend
Apr 062014
 

Am Samstag konnten die jüngsten Alstertaler Basketballer mit 15 Kindern (acht Mädchen und sieben Jungen) in Wedel antreten. Da bekanntlich nur maximal zwölf Spieler pro Spiel eingesetzt werden dürfen, durften im ersten Spiel nur die Jungen und im zweiten Spiel nur die Mädchen aufs Feld. Dies war möglich, da der SC Rist sowohl mit einem Mädchen-(RIST2) als auch mit einem Jungen-Team (RIST1) an der U9-Punktrunde teilnimmt.

Im ersten Spiel ging es darum durch einen Sieg  gegen die zweitplatzierten Wedeler, die Meisterschaft bereits vier Spiele vor Saisonende zu sichern. Nach den ersten beiden Achteln konnten die mitgereisten Eltern davon ausgehen, dass dies ohne Probleme gelingen wird, stand es doch bereits 19:4 für die SCALA-Jungs. In der Folge zeigten die Wedeler allerdings, dass sie zu recht auf dem zweiten Platz stehen und wie exzellent sie verteidigen können.  Auf Alstertaler Seite wurde deutlich, dass das Dribbling und Korbleger schon sehr gut beherrscht werden, das Passspiel aber noch ausbaufähig ist. Nur durch ebendieses Passspiel wäre die Wedeler Verteidigung zu knacken gewesen. So aber kamen die Rist-Jungen Punkt um Punkt heran. Nach sechs Achtel war der Vorsprung auf 27:23 geschmolzen. In den letzten beiden Achteln zeigte das SCALA-Team dann, dass es zwar nicht Passen aber dafür ebenbürtig Verteidigen kann und so wurde nur noch ein einziger Wedeler Korb zugelassen. Das Endergebnis lautete 39:25 und die Meisterschaft war eingefahren!

Im zweiten Spiel wollten die Mädchen es den Jungen gleichtun, legten los wie die Feuerwehr und gewannen das erste Achtel  7:2. In der Folge entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe.  Zur Halbzeit langen die Alstertaler Mädchen mit 15:13 vorn. Nach fünf Achteln betrug der Vorsprung nur noch einen Punkt. Auch in diesem Spiel wäre durch besseres Passspiel die gute Wedeler-Verteidigung zu überwinden gewesen. Zum Ende des Spiels verfügten die Rist-Mädchen über die bessere Ausdauer, so dass die 25:30 Niederlage für die SCALA-Mannschaft in Ordnung ging.

U9-Apr14

Für SCALA spielten Finja, Imtje, Isabel,  Julia, Leyla, Marie, Sahra, Verena, David, Fabian, Fabian, Kiano, Mathis und Matteo.

Apr 062014
 

… wobei sie am allerletzten Spieltag leider einen gelben Zettel als Souvenir mit nach Hause nehmen mussten; denn im letzten Saisonspiel bei den HAPIs aka Holstein Hoppers musste man sich letztlich mit 48:53 geschlagen geben. Hierbei handelt es sich tatsächlich nicht um das Halbzeitergebnis, sondern um den Endstand.

Obwohl die OLD BOYS bereits drei Spiele vor Saisonende uneinholbar als Ü35-Meister feststanden, waren sie in recht guter Besetzung und frohen Mutes in Richtung Pinneberg aufgebrochen. Auch die Hoppers nahmen diese Partie offenbar sehr ernst und liefen u.a. mit dreien ihrer Topstars (Dominik Ahlquist, Ralf Jonasson und Thomas Bergmann) auf. Letzterer überwand die OLD-BOYS-Defense regelmäßig, und sorgte dann am Ende mit 25 Punkten (davon 10/15 FW und 1x 3er) für fast die Hälfte der HAPI-Punkte. Immerhin konnte Prof. Dr. Duchstein, „The Wizard of Three-Pointers“, bei null gehalten werden.

OLD BOYS aka ALSTERVALLEY LONGHORNS

OLD BOYS aka ALSTERVALLEY LONGHORNS (T-Shirts können weiterhin über Volker im OLD-BOYS-Shop bezogen werden)

Coach Kuhlmann konnte grundsätzlich einigermaßen mit der von ihm angeordneten Etwas-mehr-als-Halbfeld-Mannverteidigung zufrieden sein; jedoch vorne lief es extrem „suboptimal“, mit sehr viel „room for improvement“: Fehlwürfe (auch nach mehrfachem Nachwurf fiel die Kugel nicht durch den Ring); und schludrige Fehlpässe (einen langen Center im Gedränge unter dem Korb auf Knöchelhöhe anzupassen ist halt eher unpraktisch). Zudem haderten die OLD BOYS von Beginn an und im Grunde für die Gesamtdauer des Spieles mit den beiden Herren in Grau, so dass die OLD BOYS quasi fortwährend gegen durchschnittlich 6 Leute spielen mussten. Da hätte man sich insbesondere in den drängeligen Korbszenen den einen oder anderen beherzten Pfiff mehr gewünscht.

Sudsche piano wuchs der Rückstand bis zum Ende des 3. Viertels an (da waren es schon 10 Punkte). Nun entdeckte Tobias plötzlich seine 3-Punkte-Ader, und nach geradezu endloser Überlegung (und von allen dabei bewegungslos beobachtet) schickte er das Runde in Richtung Korb, um für die erste und letztlich auch einzige Führung der OLD BOYS zu sorgen. Statt jedoch in dieser Phase das zweifellos vorhandene Momentum zu nutzen, gelangen den OLD BOYS erneut noch ein paar Fehlwürfe und –pässe (siehe oben), so dass die Hoppers am Ende verdient den rosa Zettel in Pinneberg behalten durften.

Nichtsdestotrotz können nun die OLD BOYS nicht ohne Stolz ihre 5. Ü35-Meisterschaft in Folge feiern. Für den Fall, dass die Stadionuhr im Volkspark in Zukunft nicht mehr benötigt wird, steht weiterhin die Idee, diese in der Lüttkoppel-Arena anzubringen, um die Jahre der OLD BOYS als Ü35-Meister anzuzeigen. Mal sehen was daraus wird.

Viertelergebnisse aus Sicht der OLD BOYS: 11:16, 7:10, 12:14, 18:13.

5-min-Protokoll: -1 Pkt. (1. Min), -1 (5.), -5 (10.), -4 (15.), -8 (20.), -8 (25.), -10 (30.), +1 (35.), -5 (40.).

OLD BOYS bei den Holstein Hoppers: Tobias S. (13, 3x3er, 2F), Holger M. (9, 3/6, 1F), Björn N. (7, 1/4, 3F), Dirk P. (7, 1/4, 5F), Florian K. (6, 2x3er, 1F[1T]), Axel H. (2, 2F), Gunnar K. (2, 1F), Volker K. (2, 0F), Björn v.d.K. (1F[1U]), Dirk Sch. (0F), Stephan M. (2F).

 

Apr 052014
 

Die DISTRICT BOYS können endgültig für die Stadtliga planen. Das 85:64 gegen AMTV räumte auch letzte theoretische Zweifel am Aufstieg aus. Selbst zwei Niederlagen in den letzten beiden Spielen würden nichts mehr an Platz eins ändern. Dazu soll es selbstverständlich nicht kommen, doch für jedes Spiel ist ordentlich Engagement vonnöten, wie sich im Spiel gegen das sieglose Schlusslicht AMTV erneut zeigte.
Wer gedacht hätte, dass hier halber Einsatz ausreichen würde, sah sich getäuscht. Zwar lief AMTV nur mit halber Mannschaftsstärke im Vergleich zu den DISTRICT BOYS auf (deren 12 standen gerade einmal 6 AMTV-Spieler gegenüber) und das Durchschnittsalter des Gegners als auf die Hälfte der DISTRICT BOYS zu beziffern, wäre eher schmeichelhaft für die DISTRICT BOYS, dennoch war zu spüren, dass die Jungs hier nicht angetreten waren, um sich eine dicke Klatsche abzuholen, sondern hielten frech dagegen.
So erlebte Coach Pep Cardinal an der Seitenlinie zunächst ein absolut ausgeglichenes Spiel, in dem die Führungen sich stetig abwechselten und keine Mannschaft sich absetzen konnte. Die DISTRICT BOYS versuchten, über die körperliche Überlegenheit ihre Punkte zu erzielen, während die Prämisse bei AMTV sich immer mehr auf die Distanzwürfe verlagerte. So zeigte das erste Viertel, passend zum Noch-März-Termin, gewisse Züge von March Madness und einen für Bezirksligaverhältnisse recht hohen Score auf beiden Seiten (20:20).
Im Anschluss lief es für die DISTRICT BOYS jedoch besser, die Würfe saßen, zudem war man unter dem Korb schwer zu halten. Die Führung wuchs rasch an, von 28:22 auf 39:26. Wer nun jedoch dachte, der Drops sei gelutscht, wurde schwer getäuscht. AMTV zeigte sich im doch so fremden Ashway-Dome bestens von jenseits der Dreipunktelinie aufgelegt und kam durch zwei Dreier zum Ende des zweiten Viertels wieder auf 38:43 heran. Zu diesem Zeitpunkt hatte Coach Cardinal allerdings auch schon 11 der 12 eingetragenen Spieler eingesetzt, eventuell auch ein Grund, warum der Spielrhythmus nicht durchgehend vorhanden war.
Nach der Halbzeit machten die Jungs von AMTV genau dort weiter, wo sie aufgeführt hatten. Die ersten vier Körbe waren alle jenseits der Dreipunktelinie, so dass die DISTRICT BOYS in Minute 24 sogar mit 48:50 zurücklagen. Insbesondere die Nummer #5 Stricker tat sich dabei hervor. Deutete sich hier etwa eine Sensation an?

Inger Treu & Thorsten Meyer

Schiri und Spieler nach Review einzelner Pfiffsituationen wieder ein Herz und eine Seele

Nein! Denn fortan war das Momentum wieder bei den DISTRICT BOYS – binnen drei Minuten hieß es 60:52, wieder über die langen Leute erzielt, denen AMTV zu diesem Zeitpunkt nichts entgegensetzen konnte. Nach Viertel drei hieß es daher 69:57.
Es folgte ein 12:0-Run, der endgültig die Vorentscheidung bedeutete, auch weil AMTV nun doch langsam der geringen Spieleranzahl Tribut zollen musste und nicht mehr von außen traf. Coach Cardinal konnte nun noch einmal in Ruhe durchwechseln, letztlich kam ein sicheres 85:67 heraus, gegen einen Gegner, der deutlich stärker spielte als der Tabellenstand aussagte und den DISTRICT BOYS einiges abverlangte.
Nun gibt es noch zwei Spiele, die beinahe Play-Off Charakter haben, gegen den Tabellenzweiten SVNA. Die DISTRICT BOYS wollen hier natürlich ihre Serie von 13 Siegen in Folge fortsetzen und zudem die anderen Teams in der Liga nicht enttäuschen, die sich noch Hoffnung auf Platz zwei machen. Tip-Off ist zur primest prime time bereits um 11.30 in Nettelnburg.

Punkte: Götz 20 (0/2 FW), Sven 18 (4/5 FW), Björn 16 (2/6 FW), Holger 13 (3/3 FW), Torsten 12 (2/3 FW), Olli 4 (2/2 FW), Philipp 2, Dirk A., Gunnar, Volker, Patrick, Papi.

Freiwurfquote: 13/21 = 62%

Apr 032014
 

Dieses Wochenende bedeutet für eine Reihe SCALA-Teams, auswärts auf Punktejagd gehen zu müssen (M09A, M10B, W11L, M12L, W13A). Für unsere “Old Boys” bietet der Spielplan interessant geplante Ansetzungen; sie werden am Samstagabend in der Ü35-Liga auflaufen, um bereits am Sonntagvormittag als 2. Herren in der HBA schon wieder aktiv zu sein.

In der Lüttkoppel-Arena wird am Sonntag ein bunter Strauß von SCALA-Spielen präsentiert (M14A, W15L, M18O und 3. Damen [DBO]). Dabei kommt es auch für unsere W15L zur einer Doppelansetzung; sie werden zudem am Montagabend in der Lüttkoppel-Arena ein Nachholspiel bestreiten.

LIGA NR TAG DATUM ZEIT HALLE HEIM HNR GAST GNR Ergebnis
M12L 134 Sbd 05.04.14 09:30 HBV-AST RIST 2 SCAL 1 41:14
M12L 136 Sbd 05.04.14 10:45 HBV-AST SCAL 1 BSV 1 17:48
W13A 59 Sbd 05.04.14 12:30 HBV-PINS RIST 2 SCAL 1 34:72
M10B 125 Sbd 05.04.14 14:00 HBV-REE ATSV 1 SCAL 1 16:15
M09A 125 Sbd 05.04.14 14:30 HBV-PINS RIST 1 SCAL 1 25:39
M10B 126 Sbd 05.04.14 15:10 HBV-REE SCAL 1 TURA 1 20:44
M09A 126 Sbd 05.04.14 16:00 HBV-PINS SCAL 1 RIST 2 25:30
HSEN (Ü35) 53 Sbd 05.04.14 20:00 HBV-THES HAPI 1 SCAL 1 53:48
HBA 72 So 06.04.14 11:30 HBV-EEW SVNA 1 SCAL 2 53:62
W15L 64 So 06.04.14 12:00 HBV-LÜTT SCAL 1 BSV 1 92:42
W11L 100 So 06.04.14 12:20 HBV-CHEM ATSV 1 SCAL 1 42:15
M14A 69 So 06.04.14 14:00 HBV-LÜTT SCAL 1 WSV 1 101:18
M18O 70 So 06.04.14 16:00 HBV-LÜTT SCAL 1 BSV 2 42:55
DBO 87 So 06.04.14 18:00 HBV-LÜTT SCAL 3 RIST 3 49:64
W15L 45 Mo 07.04.14 17:45 HBV-LÜTT SCAL 1 BGW 1 71:53

(Ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)