Okt 032022
 

Den ersten Herren ist gegen den ATSV ein weiterer Sieg gelungen. Am Ende hieß es 61:39 – den Ausschlag dafür gab ein famoses zweites Viertel.

Coach Rober, zum ersten Mal an der Seitenlinie stehend, konnte auf zehn Spieler zurückgreifen. Den besseren Auftakt in die Partie hatte jedoch der Aufsteiger aus Ahrensburg, der gleich per Dreier in Führung ging. Zwar konnte das seitens der ersten Herren mit zwei Körben gekontert werden, dann allerdings ging nicht viel und Ahrensburg setzte sich mit 12:4 ab und versäumte es durch zahlreiche verworfene Freiwürfe noch höher in Führung zu gehen. So stand es schließlich zum Ende des ersten Viertels 7:12 aus Sicht der ersten Herren.

Coach Rober ersann nun eine neue Taktik, die angelehnt an einen früheren holländischen Fußballtrainer lauten könnte „In diesem Viertel muss die NULL stehen!“. Er konnte nicht ahnen, dass das Team ihn beim Wort oder besser bei der Silbe oder sogar bei jedem einzelnen Buchstaben nahm. Denn was nun folgte, mag in U10-Spielen ab und an mal vorkommen, im Herrenbereich ist es jedoch äußerst selten anzusehen: Das Viertel wurde ohne jeglichen Gegenpunkt gewonnen – in anderen Worten: NULL Punkte wurden zugelassen! Und da selbst 23 erzielt wurden, war die Führung zur Pause mit 30:12 auf einmal recht akzeptabel. Coach Rober sah dabei unter anderem eine starke Vorstellung von Neuzugang Indrius, der dem Gegner diverse Körbe einkre(de)nzte, aber ganz klar: Null Gegenpunkte bedeutet einfach mannschaftlich geschlossenes Verteidigen und das gefällt jedem Trainer.

Wie aber auch jeder Trainer weiß: Irgendwann reißt auch die schönste Serie – obwohl, erstmal tat sie es nicht, auch die nächsten sechs Zähler gingen auf’s Konto der ersten Herren – erst dann meldete sich Ahrensburg mit Punkten zurück in Minute 23 – nach sage und schreibe 16(!) Minuten und einem viertelübergreifenden 0:36!

Aber nach solchen Serien und einem großen Vorsprung (24 Punkte) ist dann manchmal auch die Anspannung und Konzentration hin, was auch Teams passieren kann, die (etwas) über dem Niveau der ersten Herren performen (man denke nur ans EM-Achtelfinale Deutschland – Montenegro…). Jedenfalls war das Spiel ab dann relativ ausgeglichen, was natürlich im Umkehrschluss einen nach wie vor deutlichen Sieg bedeutete – 61:39 stand es am Ende.

Was bleibt als Fazit? Die alte Regel „Wer zuerst 60 hat, gewinnt“ ist wieder eingetroffen, nur 39 Gegenpunkte sind sehr ordentlich, eine Serie von 36:0 ist sensationell und wird vermutlich so schnell nicht eingestellt werden – man muss aber auch realistisch sein und sagen, dass man wohl so schnell nicht wieder auf einen Gegner treffen wird, der an der Freiwurflinie unter dem Motto „Shaq meets WoBo meets Prince Ibeh“ antritt und von 27 Versuchen an der Linie insgesamt 21 (!) liegen lässt.

Doch wichtig ist am Ende der Sieg – in der nun spielfreien Zeit bis 29.10. können im Training noch einige Feinheiten erprobt werden, die noch nicht ganz geklappt haben.

Punkte: Indrius 17 (1/5 FW), Lars 16 (2/4 FW), Christian 8 (4/4 FW), Malte 7 (3/4 FW), Stephan 4 (4/6 FW), Daniel 4 (2/3 FW), Tom 4, Hinrich 1 (1/2 FW), Jan, Dennis.

Das erfolgreiche Team gegen ATSV

Okt 022022
 

Erstes Spiel, erster Sieg – aber noch gut Luft nach oben: So lässt sich unser Saisonstart zusammenfassen. Beim 69:29 (33:19) gegen den Kieler TB haben wir uns anfangs ein bisschen schwer getan, konnten uns im Laufe der Partie aber deutlich steigern und fuhren am Ende einen souveränen Sieg ein – trotz unseres kleinen Kaders…

Mit nur acht Spielerinnen machten wir uns auf den Weg in die schleswig-holsteinische Landeshauptstadt. Und obwohl die Vorbereitung in den letzten Wochen aufgrund der vielen Abwesenheiten leider nicht optimal verlief und wir kaum Zeit für Spielzüge und gemeinsame Spielpraxis hatten, fuhren wir optimistisch nach Kiel. Das lag auch daran, dass sich unsere Mannschaft im Vergleich zur letzten Saison kaum verändert hat. 

Genau das sollte auch zu unserem großen Plus werden, zumal Kiel sich als guter Gegner zum Warmwerden erwies. So konnten wir uns von Anfang an auf unsere konzentrierte Defense verlassen. Die Kielerinnen fanden kaum den Weg zum Korb, und uns gelangen mehrere Ballgewinne.

In der Offensive zogen wir nach anfänglichen Problemen immer schwungvoller zum Korb, so dass die Kielerinnen uns meist nur durch Fouls stoppen konnten. Auch unsere Reboundarbeit konnte sich sehen lassen. Vor allem in der Offensive erhielten wir dadurch viele zweite Chance. Schon zur Halbzeit lagen wir beim Stand von 19:33 recht komfortabel vorn.

In der Pause nahmen wir uns dann vor, noch eine Schippe drauf zu legen, um unsere Führung auf keinen Fall zu gefährden. Dies gelang ziemlich gut, vor allem im 4. Viertel, in dem wir auch noch unsere Wurfquote auf Vorsaisonniveau schraubten. Dank fünf Dreiern im letzten Viertel ging das Spiel dann doch ziemlich deutlich mit 69:29 an uns.

Unterm Strich stand eine gute Teamleistung – dies zeigte sich auch auf dem Scoreboard: Gleich vier Spielerinnen trafen zweistellig. So kann es weitergehen! Herzlich in unserem Kreis begrüßen wir auch unseren Youngster Elin, die am Wochenende ihr erstes Spiel für uns gemacht hat. 

Weiter geht es für uns schon am nächsten Samstag um 19 Uhr in der Lüttkoppel gegen die SG Hamburg-Harburg. 

Eure 1. Damen

Sep 292022
 

Kieler TB KangaroosAm Wochenende eröffnen nun auch unsere Regionalliga-Damen (DN) ihre Saison. Zum Auftakt reisen sie zu den KTB Kangaroos nach Kiel.

Heimspiele der SCALA Longhorns können 2x im Ohkamp (M10, M12), 2x im Timmerloh-Dome (W12L, 1. Herren [HBA]) sowie 2x in der Tala (M14, W18L) besucht werden.

Alle anderen spielenden SCALA Longhorns reisen zu Auswärtsbegegnungen.

Liga Spiel Datum Zeit Halle Heim Gast Ergebnis
M10A 211 SA, 01.10.22 14:00 HBV-OHK SCAL 1 HTS 1 108:34
W14A 112 SA, 01.10.22 14:30 HBV-KBS SCAL 2 ATSV 1 98:15
M18BO 121 SA, 01.10.22 15:00 HBV-QUER HTS 1 SCAL 1 72:53
W12L 112 SA, 01.10.22 15:30 HBV-TIMM SCAL 1 BGW 1 56:19
M12BW 144 SA, 01.10.22 16:00 HBV-OHK SCAL 2 RIST 2 48:75
DN 4003 SA, 01.10.22 17:00 KI-REVE KTB SCAL 29:69
HBA 134 SA, 01.10.22 17:30 HBV-TIMM SCAL 1 ATSV 1 61:39
W14B 122 SO, 02.10.22 09:30 HBV-MAX OTT 2 SCAL 3 48:87
W12B 131 SO, 02.10.22 10:30 HBV-THEO MTVL 1 SCAL 2 93:11
M14AW 121 SO, 02.10.22 11:30 HBV-TALA SCAL 1 ETV 1 73:74
W18L 152 SO, 02.10.22 13:30 HBV-TALA SCAL 1 ITZE 1 35:60

(Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)

Sep 242022
 

Im ersten Heimspiel der Saison haben die ersten Herren eine Niederlage einkassieren müssen. Gegen HTB hieß es am Ende 54:66.

Nachdem der Kader zunächst recht klein aussah, vergrößerte sich die Rotation bis zum Spielbeginn doch noch sehr. Klein sah der Kader trotzdem aus; denn ausgerechnet die beiden größten mussten gesundheits- oder berufsbedingt passen.

Da aber auch der Gegner keine riesige „Kante“ im Team dabei hatte, entwickelte sich zunächst ein offener Schlagabtausch. Geprägt war das Spiel von ziemlicher Hektik auf beiden Seiten, es ging permanent hin und her, ebenso wie die Führungen auf beiden Seiten. Zum Ende des ersten Viertels führten die Gäste mit 15:14. Auch das zweite Viertel blieb ähnlich eng, keine Mannschaft konnte sich absetzen.  Die Waage hielten sich dabei Dreier und Freiwürfe, in der kein Team abfiel oder wesentlich auffälliger war – wobei die Tendenz schon ein bisschen dahinging, dass HTB mehr leichte Zweier in Korbnähe abschließen konnte, die Punkte der ersten Herren waren dagegen hart erarbeitet. Zum Ende des zweiten Viertels konnte HTB dann erstmals die Führung etwas höher ausbauen und auch in die Halbzeit retten – 28:35 aus Sicht der ersten Herren.

Wer den modernen Basketball kennt weiß natürlich, dass sieben Punkte gar nichts sind. Er weiß aber auch, dass Treffer und (am besten hohe) Trefferquoten entscheidend sind, um Spiele zu entscheiden. Leider gingen eben diese in der zweiten Halbzeit bei den ersten Herren runter, ohne dass HTB daraus jedoch vorentscheidendes Potenzial ziehen konnte.

Es fiel wenig von außen, man belohnte sich zu selten einmal vorne – und hinten wurde solide verteidigt, allerdings kassierte man immer mal wieder einen Korb innerhalb der Zone oder doch wieder einen Dreier von außen, der wehtat.

Die Folge: HTB konnte seinen Vorsprung sukzessive ausbauen, bei den ersten Herren fehlte irgendwann die Energie noch einmal ins Spiel zurückzukommen. Folgerichtig war das Spiel entschieden, konnte jedoch noch durch Dreipunktewürfe, die am Ende dann wieder fielen, kosmetisch etwas aufgehübscht werden.

So konnte die Mannschaft ihrem heute abwesenden Trainer Rober (vielen Dank an Volker für die Vertretung!!!!) nicht das wohl schönste Geburtstagsgeschenk machen und einen Sieg einfahren. Es wäre kein Ding der Unmöglichkeit gewesen, allerdings waren die Trefferquoten dafür insgesamt zu niedrig.

Was lässt sich also konstatieren, wenn die Anzahl der Dreier  (6) und auch die Anzahl der Freiwürfe (19) bei beiden Teams gleich ist und mit ähnlichen Quoten verwandelt? Es gewinnt dann halt die Mannschaft, die mehr Zweier schafft und das war heute HTB (20 vs. 13).  Wie beschrieben eben (zu) häufig in der Zone.

Richtig in Scorerlaune war heute nur Lars (25), der Rest beim Scoring eigentlich gar nicht schlecht verteilt, allerdings auf letztlich dann zu niedrigem Niveau (nächste Spieler mit 5 Punkten). Schön, dass Kian und Jan ihre ersten Punkte auf Herrenebene eingebucht haben.

Bereits am 1.10. geht es gegen ATSV weiter. Da es sich um einen Aufsteiger handelt, wurde das Spiel wegen des zu erwartenden niedrigeren Zuschauerzuspruchs (wenngleich ohne Topzuschlag!) in die Halle Timmerloh verlegt!

Punkte: Lars 25 (2 Dreier, 3/3 FW), Stephan 5 (1 Dreier, 2/2 FW), Christian 5 (1 Dreier), Jan 5 (1 Dreier), Dennis 5 (1/2 FW), Kian 4 (1 Dreier, 1/2 FW), Hinrich 2 (2/6 FW), Daniel 2, Dirk 1 (1/4 FW), Tom, Johann.

Sep 222022
 

Hamburg LonghornsWer am Wochenende SCALA Longhorns bei ihren Heimspielen anfeuern möchte, hat am Samstag im Ohkamp (M10), im Timmerloh-Dome (W14, M16) und in der Lüttkoppel-Arena (W16L, 1. Herren [HBA]) Gelegenheit dazu. Am Sonntag laufen im Ohkamp unsere M12L sowie M12B auf.

Alle anderen spielenden SCALA Teams sind auswärts auf Körbejagd.

Liga Spiel Datum Zeit Halle Heim Gast Ergebnis
W14A 153 SA, 24.09.22 13:30 HBV-TIMM SCAL 2 ETV 1 74:11
W16A 123 SA, 24.09.22 13:30 HBV-STUB TOWE 1 SCAL 2 12:80
M10A 231 SA, 24.09.22 14:00 HBV-OHK SCAL 1 MTVL 1 90:41
W16L 132 SA, 24.09.22 14:00 HBV-LÜTT SCAL 1 ATSV 1 40:44
M16A 134 SA, 24.09.22 15:30 HBV-TIMM SCAL 1 HWBA 1 57:76
HBA 112 SA, 24.09.22 16:00 HBV-LÜTT SCAL 1 HTB 1 54:66
M12L 131 SO, 25.09.22 10:00 HBV-OHK SCAL 1 BCH 1 50:118
M12BW 123 SO, 25.09.22 12:00 HBV-OHK SCAL 2 HAPI 1 63:73
W14B 153 SO, 25.09.22 12:30 HBV-THEO MTVL 2 SCAL 3 35:26
DO 123 SO, 25.09.22 19:30 HBV-BUDA ALTO 1 SCAL 2 48:74

(Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)

Sep 152022
 

Hamburg LonghornsAm Wochenende begibt sich ausschließlich die SCALA-Longhorns-Jugend auf Punktejagd.

14 Spiele bietet der Spielplan; die Hälfte davon findet in heimischen Hallen statt: im Ohkamp, in der Tala und in der Lüttkoppel-Arena.

Liga Spiel Datum Zeit Halle Heim Gast Ergebnis
M16A 123 SA, 17.09.22 11:00 HBV-EXER TURA 1 SCAL 1 ausgefallen
M12L 185 SA, 17.09.22 14:00 HBV-OHK SCAL 1 TSGB 1 36:93
W16A 113 SA, 17.09.22 14:00 HBV-LÜTT SCAL 2 OTT 1 99:17
M12BW 112 SA, 17.09.22 15:00 HBV-COME BBCQ 1 SCAL 2 89:19
W12B 122 SA, 17.09.22 16:00 HBV-OHK SCAL 2 TOWE 1 ausgefallen
W14B 113 SA, 17.09.22 16:00 HBV-LÜTT SCAL 3 ETV 2 ausgefallen
M09A 111 SO, 18.09.22 10:00 HBV-OHK SCAL 1 TOWE 1 ausgefallen
M14AW 111 SO, 18.09.22 10:00 HBV-KGSE1 EMTV 1 SCAL 1 60:71
W14A 123 SO, 18.09.22 11:30 HBV-AHR WSV 2 SCAL 2 29:99
W10A 111 SO, 18.09.22 12:00 HBV-OHK SCAL 1 OTT 1 90:22
W12L 152 SO, 18.09.22 12:00 HBV-BÜLO OTT 1 SCAL 1 ausgefallen
M14BO 121 SO, 18.09.22 13:30 HBV-TALA SCAL 2 BCH 3 ausgefallen
W18L 111 SO, 18.09.22 14:00 HBV-RBS RIST 1 SCAL 1 ausgefallen
M10A 111 SO, 18.09.22 15:00 HBV-QUER HTS 1 SCAL 1 ausgefallen

(Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)

Sep 122022
 

Die 1. Herren haben ihr erstes Saisonspiel gewonnen und sich beim SC Condor durchgesetzt. Was manchmal durchaus ein Halbzeitstand sein kann, war hier das Endergebnis – am Ende hieß es 56:50.

Nach der mehrwöchigen intensiven Vorbereitungszeit mit teilweise bis zu sechs Trainingseinheiten pro Woche plus Arbeit im Kraftraum, einhergehend mit umfangreicher Taktikschulung und Videostudium der Gegner war nun endlich der Zeitpunkt gekommen, sich wieder auf Punktspielebene zu messen.

Die Erfahrung der 1. Herren lehrt natürlich: Saisonauftakt bei einem – sehr motivierten – Aufsteiger ist immer schwierig. Zumal wenn dieser auch gleich den ersten Dreier mit Brett trifft (ohne Ansage). Doch ließ man sich davon nicht beeindrucken, sondern konnte selbst mit vielen Ballgewinnen eine 13:5 Führung nach acht Minuten herausspielen, ehe der Motor zum Abschluss etwas stotterte – nichtsdestotrotz war die Führung bei SCAL mit 13:8.

Zwar war der Gegner deutlich jünger, jedoch kontrollierten die 1. Herren die Bretter deutlich. Rebounds wurden konsequent eingesammelt und Körbe einfach schwer gemacht. Vorne belohnte man sich indes nicht immer dafür, es ging noch einiges daneben, ansonsten wäre die Führung deutlich komfortabler gewesen.

Das zweite Viertel war dann deutlich offensivlastiger bei beiden Teams (Spoiler bzw. für Rechenkünstler schon vermutbar: es fielen hier deutlich die meisten Punkte). Die Defensive ließ ein wenig nach bzw. Condor zog besser zum Korb – und vorne wurden zwar viele gute Würfe herausgespielt, allein es fiel nicht so viel. So ging Condor sogar mit 26:20 in Führung, doch ein 8:0 Run in den letzten 1:30 Minuten sorgte für die knappe 28:26 Halbzeitführung.

Der Run ging ging erst einmal auch nach der Pause weiter (33:26), doch CONO glich aus, SCAL zog wieder fort, aber die Gastgeber ließen sich nicht abschütteln, so dass der Vorsprung nie komfortabel war (43:35 nach dem 3. Viertel). Dennoch konnte der Abstand auch über das vierte Viertel gehalten werden, Hinrichs 54:45 in der letzten Minute schien endgültig „den Deckel drauf gemacht zu haben“, aber Condor gab sich nicht geschlagen, konnte nochmal auf vier Punkte verkürzen, zog dann aber letztlich doch mit 50:56 den Kürzeren.

Es bleibt ein erfolgreicher Saisonstart, was immer wichtig ist – wie gesagt, beim euphorisierten Aufsteiger im ersten Saisonspiel. Zu sehen waren auch einige schöne Kombinationen und gut herausgearbeitete Würfe, die insbesondere Stephan gut verwerten konnte. Lohn ist die Tabellenführung, auch wenn die Tabelle zu diesem Zeitpunkt der Saison natürlich noch nicht viel aussagt. :-)

Ein besonderer Dank geht an Volker, der Rober beim Coaching vertrat!

Es spielten: Stephan 20 (2 Dreier, 6/8 FW), Hörlis 12 (1 Dreier, 1/2 FW), Malte 7 (3/4 FW), Lars 5 (1 Dreier), Hinrich 4 (0/2 FW), Daniel 4, Dirk 4, Tom.

Sep 102022
 

Wenn heute von Nachwuchsleistungszentren oder -akademien gesprochen wird, können viele alteingesessene SCALA (bzw. ob ihres Alters eher TUSA) Spieler nur müde lächeln.

Denn natürlich sind sie bereits vor Jahrzehnten in den Genuss einer vielseitigen Basketballausbildung gekommen. Dabei ist nicht nur eine fundierte Ausbildung in Sachen Basketballtechnik und -taktik vermittelt worden, auch auf die sozialen Fähigkeiten wurde ein breiter Fokus gelegt, die es erlaubte, auch Neuankömmlinge zu integrieren, um später zum Beispiel unter dem Motto „Oberliga mit Spaß“ in die Saison ziehen zu können.

Eine Vielzahl der Protagonisten inklusive dem Schöpfer der oben genannten Losung, Ulises, traf sich daher zum geselligen Zusammenspiel in der Lüttkoppel, um das einst erlebte zu besprechen und natürlich auch die angesprochenen Skills zu demonstrieren.

So zeigte sich nach der herzlichen Begrüßung, dass die Beteiligten nichts verlernt haben. Der Ball wurde gut bewegt, Laufwege waren quasi instinktiv, das Zusammenspiel klappte blind und die Würfe fielen hochprozentig – dazu eine defensive Intensität, die jedem Basketballfeinschmecker gefallen hätte. So ergab sich eine Serie an hochkarätigen und spannenden Spielen, die für zufriedene Gesichter auf allen Seiten sorgte.

Beim anschließenden Kaltgetränk wurde dann neben Schwelgen in der Vergangenheit auch schon der nächste Termin der „True Ballers“ anvisiert, der um die Weihnachtszeit stattfinden soll.

Schön zu sehen, welche Früchte der Nachwuchsarbeit (heute würde man sicher von der LÜTT Academy sprechen) auch nach Jahrzehnten noch zu sehen sind!

True Ballers nach erledigter Arbeit

Sep 082022
 

Hamburg LonghornsAm Wochenende startet nun endlich die Saison 2022/2023 des Hamburger Basketball Verbandes. Für die SCALA Longhorns macht unsere W18L am Samstag in heimischer Lüttkoppel-Arena „den Aufschlag“.

Alle anderen am Wochenende spielenden SCALA-Teams reisen zu Saisonbeginn zu Auswärtsbegegnungen.

Liga Spiel Datum Zeit Halle Heim Gast Ergebnis
W18L 131 SA, 10.09.22 14:00 HBV-LÜTT SCAL 1 ATSV 1 46:92
M12L 394 SO, 11.09.22 10:00 HBV-HSG TOWE 1 SCAL 1 120:31
W14L 123 SO, 11.09.22 11:30 HBV-STEI BGW 1 SCAL 1 6:165
W16L 112 SO, 11.09.22 11:30 HBV-AST RIST 1 SCAL 1 52:33
M18BO 112 SO, 11.09.22 14:00 HBV-BERN CONO 1 SCAL 1 keine Schiris
HBA 123 SO, 11.09.22 16:00 HBV-BERN CONO 1 SCAL 1 50:56

(Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)

Jun 172022
 

Das allerletzte, reguläre Saisonspiel mit SCALA Longhorns Beteiligung bestreiten unsere Oberliga-Damen (DO). Sie sind am Mittwoch in einem Nachholspiel bei den Damen des Hamburger SV zu Gast.

Liga Spiel Datum Zeit Halle Heim Gast Ergebnis
DO 46 MI, 22.06.22 20:00 HBV-TES HSV 1 SCAL 2 58:64

(Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)