Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/studer-web.de/scala-basketball/wp-content/themes/suffusion/functions/media.php on line 666

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/studer-web.de/scala-basketball/wp-content/themes/suffusion/functions/media.php on line 671

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/studer-web.de/scala-basketball/wp-content/themes/suffusion/functions/media.php on line 684

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/studer-web.de/scala-basketball/wp-content/themes/suffusion/functions/media.php on line 689

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/studer-web.de/scala-basketball/wp-content/themes/suffusion/functions/media.php on line 694
Krasser Fehlstart der ersten Herren in die Saison. – Basketball im Norden Hamburgs
Sep 102007
 

Nachdem wir letztes Wochenende einen leichten Aufgalopp im Pokal gegen einen Kreisligisten hatten (81:46), erwarteten einige anscheinend wiederum eine leichte Aufgabe im Auftaktspiel in der Stadtliga.
Jedoch stießen wir auf einen Gegner die Lust hatten zu kämpfen und Ihr Potenzial auszuschöpfen. Alles Eigenschaften, die wir vor hatten, umzusetzen.
Anfangs, war das Spiel noch sehr ausgeglichen, aber wir konnten unsere Größenvorteile auf den tiefen Positionen noch nicht ausnützen. Jedoch ab der 7 Minute (Spielstand 14:16) beschäftigten sich einige Spieler lieber mit sich selbst oder mit den Schiedsrichtern, anstatt Ihre Konzentration auf das Spielfeld zu verlegen.
Und so kam es, dass wir vollständig den Faden verloren und bis zur Halbzeit es nicht fertigbrachten uns selbst in den Griff zu bekommen. Der Gegner spielte diszipliniert und konzentriert weiter und wir hatten dem außer Undiszipliniertheiten und fehlendem Einsatz nichts entgegenzuhalten.
So verloren wir die erste Halbzeit sang und klanglos mit 26:48.

Nach einigen gutgemeinten Worten zur Halbzeit, begann man die zweite Halbzeit mit der notwendigen Konzentration um die Möglichkeit einer Wende herbeizuführen. Man holte innerhalb der ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit sehr schnell 12 Punkte auf (42:52), jedoch reichten wieder ein, zwei Unachtsamkeiten, um wiederum den Faden zu verlieren und damit undiszipliniert zu werden. Ab diesem Zeitpunkt war das Spiel verloren und es plätscherte bis zum Schluß nur noch dahin, sodaß wir die zweite Halbzeit zwar mit 2 Punkten gewannen, jedoch in keiner Phase des Spiels uns selbst die Möglichkeiten gegeben haben die Partie zu gewinnen. (Endergebnis: 71:90)

Als Fazit bleibt nach diesem Auftakt nur folgendes zu sagen, daraus lernen, Mund abputzen, abhaken, trainieren, trainieren und trainieren.

Michael Kölbl

Sorry, the comment form is closed at this time.