Nov 052018
 

Die Lüneburger Mädels, mit denen wir uns in den letzten Jahren immer enge und spannende Spiele geliefert haben, wollten uns am Samstag mal so richtig ärgern. Und in der zweiten und vierten Viertelzeit ist es ihnen auch gelungen. Allerdings waren wir dann schon jeweils deutlich voraus, sodass es lediglich beim Ärgern blieb. Und leider müssen wir wieder einmal zugeben, dass es weniger an einer guten Defense des Gegners lag, sondern an unserer schlechten Verwertung in den genannten Vierteln (11 und 12 Punkte). So kommt man auf kein hohes Ergebnis, und wir mussten uns mit 64:34 aus unserer Sicht zufrieden geben. Die Verteidigung klappte dagegen gut; keine der Lüneburger Frauen konnte zweistellig punkten. Topscorerin Annika Schröder wurde von Astrid kein einziger Punkt gestattet.

Nächsten Sonntag treffen wir zur Kaffe- und Kuchenzeit um 15:00 in der Lüttkoppel auf Kiel mit unserer Ehemaligen, Janine Krügel.

Gegen Lüneburg spielten: Maraike (5, 3:6), Krissi (4, 4:4), Mona (12, 2:4), Jasmin, Lilly (7, 1:2), Ilka, Astrid (19, 4:4, 3x3er) und Mayka (17, 1:2).

Bericht: Gitta Mankertz

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.