Jan 052013
 

AbendessenVom Turnier in Dänemark berichtet Brigitte Schwemmler:

Am 27.12. gut genährt vom Weihnachtsfest  traf sich die W13 am Fuhlsbüttler Bahnhof, um nach Lemvig zu reisen. Busfahrer Christian nahm uns freundlich in Empfang und kutschierte uns sicher an den Limfjord. Die Mädchen hatten auf der Busfahrt ihren Spaß und freuten sich auf das Turnier.

In Lemvig angekommen, mussten wir trotz Ferien in die Schule, denn wir schliefen in Klassenräumen. Wir richteten es uns gemütlich ein, entweder auf Klappmatratze, Luftmatratze, Luxusisomatte oder Isomatte normal, die einen den Fußboden gut fühlen ließ.

Dann ging es zum Abendessen.

Am Abend hatten sich alle noch viel zu erzählen und die Nachtruhe fiel etwas kurz aus. Als ich die Mädchen um acht Uhr am Morgen weckte, sah ich in ziemlich verschlafende Gesichter und eigentlich wollten alle gerne noch in den Schlafsäcken bleiben und auf das Frühstück verzichten, aber Cornelia und ich ließen das nicht zu.

Auf zum Frühstück …..

Dann ging es zum ersten Spiel. Alle hörten genau zu, was gespielt werden sollte.

Taktikbesprechung 1 Taktikbesprechung 2

Hannah konnte leider nicht spielen in diesem Spiel, da sie ganz weiß um die Nase war, weil sie vergessen hatte zu essen.

In der Halle warteten die dänischen Bloodhounds auf uns und wir hielten zunächst gut dagegen. Allerdings mit der Zeit mussten wir uns ergeben und verloren das Spiel.

Am Nachmittag im zweiten Spiel warteten dann Holländerinnen auf uns. Unsere Mädchen hatten sich inzwischen auf das körperbetonte Spiel eingestellt und in der ersten Halbzeit führten wir einige Male. Auch in der zweiten Halbzeit hielten wir gut mit und Kjara war unter dem Korb ein kleiner Leuchtturm. Erst ganz am Ende verloren wir das Spiel knapp.

Dann ging es zurück in die Unterkunft und nach den anstrengenden Spielen schliefen unsere Mädchen schnell ein.

Am Samstag trafen wir in unserem letzten Gruppenspiel auf Lemvig. Auch die dänischen Mädchen waren uns körperlich deutlich überlegen. Das lag auch daran, dass wir mit den 2000/2001 gegen die 99ziger spielten. Aber auch in diesem Spiel ließen sich unsere Mädchen nicht einschüchtern, wir verloren zwar, aber spielten immer munter mit. Genial war das Monstercharge von Tomke (150cm) gegen gefühlte 175cm einer dänischen Spielerin.

Spiel

Erfrischung absolut notwendig

Am Nachmittag hatten wir dann unser Überkreuzspiel. Dazu gibt es nicht viel zu erzählen, denn es traf körperliche Erschöpfung auf eine überlegene Mannschaft.

So kamen wir mit 6:59 gegen die Bloodhounds 2 ein  bisschen unter die Räder.

Ein Besuch im Schwimmbad heiterte aber alle wieder auf.

Abends konnten wir schon wieder fröhlich Spiele in der Halle anschauen.

Tribüne

Am nächsten Morgen ging es ausgeruht nach Hamburg zurück und auf der Busfahrt wurde schon geplant, wohin wir als nächstes fahren.

Für SCALA spielten: Anna, Anuja, Cleo, Eileen, Elena, Hannah, Hiwa, Kjara, Melisa und Tomke

Bedanken möchte ich mich bei Cornelia, die mich auf dieser Reise ganz wunderbar unterstützt hat.