Mrz 112012
 

Bericht von Thomas Jung.

Auch wenn noch zwei Spieltage zu bestreiten sind, es steht jetzt bereits fest:
SCALA wird die Tabellenführung in der Damen-Oberliga bis zum Schluss behaupten!

Herzlichen Glückwunsch an das Team von Gitta, das heute um 13:00 Uhr mit mir als Vertretungscoach in Quickborn antrat.

Um 12:15 Uhr trafen wir uns in der Halle. Emily und Bianca waren verhindert. So sollten die übrigen acht Spielerinnen die vorzeitige Meisterschaft sichern. Doch zunächst fehlte uns Ilka, die um 12:15 Uhr pünktlich in Quickborn – jedoch nicht in Bönningstedt – samt Trikots und Spielerpässen vor Ort war. Per Handy erreichte uns die frohe Botschaft, dass nur noch 10 Minuten Fahrt zwischen den Hallen liegen würde. So fand die Teambesprechung zunächst mit den anwesenden sieben Spielerinnen statt. Die Stimmung war gut, die Erwartungen an das Match wurden formuliert und auch die Frage, wer nach dem Spiel noch mit zu McDonald’s kommen würde, wurde beantwortet. Mit dem Schlusswort betrat Ilka die Kabine, und so konnte es losgehen: Umziehen, aufwärmen und Basketball spielen.

Das erste Viertel verlief ausgeglichen. Quickborn behauptete sich klug gegen die noch nicht aggressiv genug gespielte Ganzfeldverteidigung der Alstertalerinnen. 23:20 Führung für BBCQ nach dem 1. Viertel.

So lautete die Devise für das 2.Viertel, „den Druck in der Verteidigung zu erhöhen und im Angriff kluge Entscheidungen zu treffen“. Das gelang phasenweise gut, so dass die SCALA bis zur Halbzeit einen kleinen Vorsprung erarbeiten konnten. Mit dem Halbzeitpfiff traf Jojo zur 34:31-Führung. Das 2. Viertel ging also mit 14:8 an uns. Etwas erleichtert, aber trotzdem noch nicht zufrieden, vor allem mit der Wurfquote im Angriff, ging es in die Kabine zur Besprechung. Erneut wurde vereinbart, die Verteidigungsleistung zu verbessern und die Quickbornerinnen, die eine hohe Trefferquote im Abschluss gezeigt hatten, über die Ganzfeldpresse „müde“ zu spielen.

Doch dieses Vorhaben gelang zunächst nicht: BBCQ zeigte sich nervenstark und sicher im Abschluss, sowohl im 1-gegen-1, als auch aus der Distanz. Unsere Würfe fielen hingegen nur wechselhaft durch den Ring. Frust drohte aufzukommen. Ein technisches Foul gegen Nora, die nach Aussage des Schiedsrichters bei einem 1-gegen-0-Korbleger des BBCQ „Buh“ gerufen haben soll, ließ die Gastgeberinnen durch zwei erfolgreiche Freiwürfe (Quote BBCQ bis dahin 9 von 10) mit 44:38 in Führung gehen, die sie bis zum 50:42 in der 8. Minute sogar ausbauen konnten. Nach einer Auszeit, in der festgestellt wurde, dass der Druck in der Verteidigung unbedingt erhöht werden müsse und in der an das Zutrauen aus der Distanz zu werfen appelliert wurde, traf Tanja endlich einen Dreipunktewurf. Auch Jessi konnte nach guter Verteidigungsarbeit im Vorfeld einen Korbleger versenken, ehe der Pfiff zum Viertelende ertönte. 50:47 für die Gastgeberinnen, die das 3. Viertel mit 19:13 gewannen.

Das 4. Viertel war zunächst nicht schön anzusehen. Viele Fehler im Passspiel bestimmten das Spiel, so dass bis zur 5. Minute lediglich ein Korb durch den BBCQ notiert werden konnte. Trotz Kampfesgeist wollten unsere Würfe nicht durch den Ring fallen. So wurde noch einmal gewechselt. Ilka, Marina, Nora, Lilly und Jojo waren nun an der Reihe, die Wende noch irgendwie gemeinsam zu schaffen. Während die Bank lautstark anfeuerte, platzte am Ende der 5. Minute der Knoten im Angriff: Zunächst traf Marina gegen die stabile Zone einen Dreier. Nach anschließendem Ballgewinn scorte Lilly – ebenfalls von außen. Es folgte eine Auszeit, Zwischenstand 52:52. Nach erneut guter Verteidigung mit Steal einem exzellenten Pass von Lilly nach außen zu Nora, traf diese von der Dreierlinie. 55:52 – Führung!!! Das Ziel, die Gastgeberinnen müde zu spielen, schien nun aufzugehen. Hellwach und mit der Einstellung, unbedingt siegen zu wollen, fing Ilka den nächsten Einwurf des BBCQ direkt ab und verwandelte zum 57:52. Quickborn kämpfte weiter, traf jedoch den nächsten Abschluss nicht. Somit erhielten wir in der 8. Minute erneut den Ball, spielten den Angriff aus, bis sich Marina erneut ihrer Stärke besann und mit einem Dreipunktewurf zum 60:52 verwandelte. Während die Fans noch jubelten, traf BBCQ zum 54:60. Nun gehörte der letzte Angriff uns. Nach erneut gutem Passspiel cuttete Marina in die Zonenmitte, erhielt dort einen guten Pass und schloss mit erfolgreichem Hakenwurf ab. Endstand 62:54 für SCALA.

Der Jubel und die Erleichterung waren groß, die Meisterschaft gesichert!
Nochmals herzlichen Glückwunsch an das Team und viele Grüße an Gitta!

Es spielten:
Tanya (5, 1×3, 2:4), Anni, Jessi (5, 1:2), Ilka (5, 1:2), Marina (11, 3×3), Jojo (13, 1:2), Lilly (14, 2:2), Nora (9, 1×3)

Jan 232011
 

Bericht von Gitta:

Diese Saison weiß man nicht genau, wer beim DO-Team des SC Rist Wedel aufläuft: die erfahrenen Frauen mit Bundesliga- und Regionalligaerfahrung (wie noch im Hinspiel erlebt), das Nachwuchsteam (Stamm der WBBL U17) oder eine Mischung. Am Samstagnachmittag war es das Nachwuchsteam mit Verstärkung durch Antonia und Vanessa. Für die jungen Rister Mädels war das sicher ein gutes Trainingsspiel (das letzte Viertel konnten sie sogar mit 10:13 knapp gestalten – was aber auch an unserer wiederum schlechten Verwertung der 100%-igen lag!), für uns keine echte Prüfung, sodass beide Coaches regelmäßig durchwechseln und verschiedene Taktiken probieren konnten. Alle zehn Mitgereisten erhielten gleiche Spielzeiten und konnten nach dem zuletzt nach der Pause schwach gestalteten Spiel gegen BG West an ihrer Form arbeiten. Das gelang in erster Linie Emily, die auf einer für sie ungewohnten Position erstmals auch punktemäßig spielgestaltend Einfluss nehmen konnte. Nächstes Wochenende kommt mit den HSV sicher ein ganz anderes Kaliber auf uns zu; dann sehen wir realistischer, wo wir stehen.

Es spielten: Tanya (5, 1:1), Kristina (11, 1:2), Jessi (3, 1:2), Ilka (5, 3:4), Marina (3, 1:2), Jojo (6), Emily (15, 3:4), Lilly (8, 2:4), Janne (6, 4:9) und Isy (2).

Gitta