Mrz 012018
 

BG Hamburg-WestWegen der beginnenden Hamburger Schulferien laufen am Wochenende keine SCALA-Jugendteams auf. Dennoch freuen sich eine Reihe SCALA-Teams sowohl auswärts als auch zuhause auf viel Unterstützung, z.B. in der Lüttkoppel-Arena, in der mit unseren 2. Damen (DO) sowie unseren 1. Herren (HBA) interessante Begegnungen geboten werden. Zum traditionellen Montagsspiel im Eschenweg laden unsere 2. Herren (HBC) ein.

Unsere Regionalliga-Damen (RN2D) sind bei den 1. Damen der  BG Hamburg-West zu Gast.

Liga Spiel Datum Zeit Halle Heim Gast Ergebnis
DS 66 SA, 03.03.18 13:30 HBV-STEI BGW 4 SCAL 3 37:54
HBA 54 SA, 03.03.18 14:00 HBV-LÜTT SCAL 1 TSGB 3 76:77
DO 71 SA, 03.03.18 16:15 HBV-LÜTT SCAL 2 HSV 1 63:52
RN2D 4082 SA, 03.03.18 19:45 HBV-STEI BGW 1 SCAL 1 51:57
HSEN 84 SO, 04.03.18 15:30 HBV-FELD HAPI 1 SCAL 1 69:45
HBC 58 MO, 05.03.18 19:45 HBV-ESCH SCAL 2 BCH 3 69:61

(Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)

Feb 262018
 

Ohne unsere Kapitänin Ilka, ohne Vera und mit „halber“ Benita mussten wir heute gegen die Lüneburger Frauen antreten. Außerdem konnten Laima (verletzt) und Carola (auch angeschlagen) nicht auflaufen. Zum Glück haben wir einen großen Kader, das half heute. Der Gegner musste dafür auf Bente verzichten (mit der WNBL im Einsatz), sodass es fast ausgeglichen war. Aber nur fast. Mit Ilka und Vera fehlten schon sehr erfahrene Spielerinnen, die unsere Mannschaft führen. Also mussten Jule und Emily in die Bresche springen, und diesen Job haben sie im Verlauf des Spiels immer besser erledigt.

Der Start war sehr mau mit 9 Punkten zu 18. Im 2. Viertel lief es langsam, langsam besser und nun fand auch Krissi nach der Woche Skiurlaub wieder in den BB-Modus und erzielte ihre ersten 5 Punkte; 24:30 zur Halbzeit.

So konnte es nicht weiter gehen, wollten wir die Punkte nach Hause holen. Wir brauchten mehr Power zum Brett, die „Löcher“ waren da. Insbesondere Krissi und Emily fühlten sich angesprochen und punkteten nicht nur, sondern zogen auch das eine oder andere Foul, was zum Spielende wichtig wurde. Astrid steuerte wieder zuverlässige Dreier bei, sodass die Mischung stimmte. Benita, obwohl ebenfalls angeschlagen, ackerte am Brett, was sich u.a. an der Freiwurfzahl zeigte (8 Stck., davon traf sie 7). Zum Ende des 3. Viertels lagen wir dann 3 Punkte vor (46:43).

In der letzten Periode ging es in unserem Sinne weiter, zur 38. Minute lagen wir 11 Punkte vorne. Dann wurde es noch einmal unnötig spannend. Bei uns stimmte die Zuordnung plötzlich nicht mehr, vorne gab es einige unschlaue Aktionen und der Gegner legte noch einmal alles rein und nahm ganz zum Schluss dann die Zeit von der Uhr. 71:68 Endstand aus unserer Sicht. Wer hätte zur Halbzeit gedacht, dass wir noch über 70 Punkte schaffen. Und wir konstatieren: wir können auch ohne Ilka und Vera. Aber nicht freiwillig und nicht gerne!

Unsere Topscorerinnen waren dieses Mal Krissi und Astrid, und auch Emily und Benita scorten zweistellig. Es kämpften und punkteten ebenfalls: Janine, Sandra, Mona, Jule und Frauke.

Feb 222018
 

MTV Treubund Lüneburg 66ersAm Wochenende sind die meisten der spielenden SCALA-Teams auswärts auf Körbejagd.

Im Timmerloh kann 2x unsere W16L angefeuert werden. Im Gymnasium Heidberg freut sich unsere W14L auf viel Unterstützung. Zum Montagsspiel im Eschenweg haben unsere 3. Herren (HKA) die Hamburg Towers zu Gast.

Unsere Regionalliga-Damen (RN2D) empfangen am Sonntagnachmittag in der Lüttkoppel-Arena die 66ers aus Lüneburg.

Liga Spiel Datum Zeit Halle Heim Gast Ergebnis
M12A 58 SA, 24.02.18 09:30 HBV-STOR ATSV 1 SCAL 2 ausgefallen
W12L 97 SA, 24.02.18 09:30 HBV-HÖKO SCAL 1 ATSV 1 ausgefallen
M12A 59 SA, 24.02.18 10:30 HBV-STOR SCAL 2 ETV 1 ausgefallen
W12L 99 SA, 24.02.18 10:40 HBV-HÖKO SCAL 1 BGW 1 29:34
W12L 101 SA, 24.02.18 11:50 HBV-HÖKO WSV 1 SCAL 1 31:40
W10A 107 SA, 24.02.18 12:00 HBV-AST RIST 1 SCAL 1 8:36
W10A 108 SA, 24.02.18 13:10 HBV-AST SCAL 1 BSV 1 42:10
W16L 42 SA, 24.02.18 13:30 HBV-TIMM OTT 1 SCAL 1 40:56
HSEN 78 SA, 24.02.18 14:00 HBV-MARI HTB 1 SCAL 1 55:82
HBC 54 SA, 24.02.18 17:00 HBV-SEM UET 2 SCAL 2 87:63
W16L 44 SA, 24.02.18 17:30 HBV-TIMM SCAL 1 ATSV 1 47:90
M10N 119 SO, 25.02.18 10:00 HBV-TES HWBA 2 SCAL 1 12:26
M10N 120 SO, 25.02.18 11:10 HBV-TES SCAL 1 BBCQ 1 46:10
RN2D 4073 SO, 25.02.18 15:00 HBV-LÜTT SCAL 1 MTVL 1 71:68
W14L 40 SO, 25.02.18 15:30 HBV-FSA HWBA 1 SCAL 1 66:24
M14A 54 SO, 25.02.18 16:00 HBV-BOG ETV 1 SCAL 1 46:43
HKA 67 MO, 26.02.18 19:45 HBV-ESCH SCAL 3 TOWE 2 57:74

(Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)

Feb 192018
 

Für uns dritte Damen läuft diese Saison einfach nur beschi**en.

Durch die krankheitsbedingte Absage von Anja gingen wir nur zu acht an den Start. Das Aufwärmen lief recht locker, da alle Spielerinnen rechtzeitig in der Halle waren und wir genug Zeit hatten, alles aufzubauen und uns vorzubereiten. Lange dauerte es bis sich endlich auch die Schiedsrichter zum Spiel einfanden, aber zum Glück kamen welche. Vielen Dank dafür.

Die Spielerinnen von Hittfeld waren jung, schnell und hatten einen guten Zug zum Korb. Das störte uns aber zumindest im ersten Viertel nicht. Ab der zweiten Spielminute dominierten wir das Spiel und attackierten sicher den Korb. Unsere weit aufgestellte Offensive mit nur einem Center lief sehr gut. Nur die Pässe wurden manchmal zu schnell bzw. auch unkonzentriert ins Leere gespielt; da fehlt manchmal einfach die Abstimmung.

Wir gewinnen das Viertel 14:9.

Im zweiten Viertel spielte Hittfeld wacher, schneller und effektiver; das sorgte wieder für einen hektischen Spielaufbau, einige Turnover und unkonzentrierte Abschlüsse.

Zur Halbzeit stand es 26:26.

Das dritte und noch schlimmer vierte Viertel endete mit Arbeitsverweigerung. Mehr kann ich dazu nicht schreiben.

Viertelergenisse: 14:8, 12:17, 12:21 und 9:31.

Endergebnis: 47:78.

Es spielten: Kathrin (6 Punkte), Ruth (2 Punkte), Gaby, Marina (11 Punkte 4/5 Freiwürfen), Nina (8 Punkte 2/2 Freiwürfen), Angie (6 Punkte), Amina (2 Punkte) und Saskia (12 Punkte 2 Dreier)

Das nächste Spiel findet am 3. März um 13:30h im Gymnasium Dörpsweg gegen BGWEST4 statt. Das Hinspiel wurde gewonnen, das macht etwas Hoffnung.

Feb 182018
 

Die OLD BOYS sind bei der Norddeutschen Ü40 Meisterschaft in der Vorrunde ausgeschieden. Trotz großen kämpferischen Einsatzes langte es in der starken Gruppe A nicht zu einem Sieg.

Im ersten Spiel des Turniers trafen die OLD BOYS auf den Gastgeber aus Einfeld. Dieser trat –  wie an eiligen Unterschriften kurz vor Spielbeginn festzustellen war – mit einer erweiterten Schleswig-Holstein-Auswahl an (die sich im Laufe des Tages noch erweiterte). Die OLD BOYS starteten gut ins Spiel und führten 6:2, ehe Einfeld besser ins Spiel kam bzw. sich gegen die OLD BOYS immer wieder zweite Wurfchancen erarbeitete (bzw. die OLD BOYS kontrollierten nicht die Defensivrebounds) und auch von außen anfingen zu trafen (wobei egal aus welcher Distanz die Würfe alle nur zwei Punkte zählten, denn eine Dreierlinie war nicht vorhanden). So lagen die OLD BOYS nach 5 Minuten mit 8:10 hinten, ehe Einfeld noch einmal zulegte und am Ende der Halbzeit (das heißt nach 12 Minuten) mit 30:15 vorne lag. Die OLD BOYS haderten zu der Zeit zu viel mit der robusten Spielweise der Einfelder. Erst in der zweiten Halbzeit ging man damit besser um, und ließ in den ersten vier Minuten nur einen Korb zu. Selbst konnte man aber auch nur 5 Punkte erzielen, und kurz danach hatte Einfeld wieder Oberwasser. Bei den OLD BOYS ging im folgenden fast gar nichts mehr und das Spiel ging deutlich verloren – 25:54, damit hatte man nun nicht unbedingt gerechnet.

Das nächste Spiel fand gegen den Abonnentsfinalisten Wolfenbüttel statt, der zuvor relativ deutlich Friedenau geschlagen hatte, ohne an die Grenzen zu gehen. Falls Wolfenbüttel jedoch geglaubt hatte, es würde so einfach weitergehen, lagen sie falsch. Denn erst einmal spielten nur die OLD BOYS und gingen 8:0 in Führung. Zwar kam Wolfenbüttel umgehend wieder heran (7:8), doch die Führung blieb stets bei den OLD BOYS und wurde bis zur Halbzeit beibehalten und sogar ausgebaut (21:16). Grund war eine starke, tief stehende Verteidigung, gegen die Wolfenbüttel nicht viel einfiel und wo auch nicht viel reinfiel, sowie ein ordentliches Offensivspiel und ja – durchaus auch streaky shooting 😊.

Der Auftakt zur zweiten Halbzeit ging jedoch daneben – durch drei schnelle Körbe der Wolfenbüttler, die nun ihre Verteidigung gegen den Ballvortrag und auf den ersten Pass erheblich intensivierten, lag man nach nur einer Minute plötzlich zurück. Die OLD BOYS sammelten sich kurz in einer Auszeit, doch punkten konnten weiterhin nur die Wolfenbüttler, die plätzlich 28:23 vorn lagen. Doch die OLD BOYS hielten gegen, kamen wieder zurück (auch begünstigt durch zwei technische Fouls der Wolfenbüttler) und lagen in Minute 17 29:28 vorn. Danach mussten die OLD BOYS jedoch – um kurz Anleihen beim Radsport zu nehmen – abreißen lassen, es traf nur noch Wolfenbüttel, die nun auf einmal doch Oberwasser hatten und in diesem bis Spielschluss weiter schwammen. Sie erzielten einen 20:0 Run, den OLD BOYS blieb nur noch der Ehrenkorb und am Ende eine doch noch recht deutliche 31:48 Niederlage. Dennoch boten die OLD BOYS eine hervorragende Leistung, in der alles reingeworfen wurde und zumindest gefühlt Wolfenbüttel das Herz zwischenzeitlich mal kurz in die Hose rutschte…

Dadurch dass Friedenau zuvor auch beide Spiele verloren hatte, ging es im Anschluss um die oft beschworene goldene Ananas bzw. den dritten Platz in der Gruppe.

Hier findet man eher Analogien zum Boxsport, bei dem zwei taumelnde Boxer aufeinander treffen. Beiden Mannschaften steckten die Spiele zuvor in den Knochen, es ging um nichts mehr, dennoch wurde nichts verloren gegeben und sich nichts geschenkt. Die erste Halbzeit geschah in Phasen: 4:0 OLD BOYS, 10:0, Friedenau, 8:0 OLD BOYS – bedeutete eine 12:10 Führung.

Auch danach ging es für die OLD BOYS gut weiter – sechs Punkte in Folge: 18:10! Danach verloren die OLD BOYS jedoch die Linie oder noch mehr die Kräfte, man ließ Friedenau wieder auf 28:20 davonziehen. Zwar konnte der Rückstand nochmal verkürzt werden, an der Freiwurflinie wurde jedoch ein bisschen was liegen gelassen und so hieß es am Ende unglücklich 30:34.

Drei Niederlagen sind natürlich nie so toll, dennoch wurden drei gute Spiele abgeliefert, gekrönt sicherlich von der Leistung gegen Wolfenbüttel, denen einiges abverlangt wurde (und die am Ende – wie immer, möchte man sagen – im Finale gegen Charlottenburg standen). Schade, dass es einige kurzfristige Absagen gab und man nicht in der anderen Gruppe spielte, in der die Chance auf das Halbfinale deutlich größer gewesen wäre, aber wie Lothar Matthäus  schon sagte: Wäre, wäre, Fahrradkette. Dann eben 2019…

Die Meisterschaften sind für die OLD BOYS daher nun vorbei, doch wie bei den Handballprofis (schon wieder ein Sportvergleich) gibt es auch für die OLD BOYS keinerlei Ruhepause nach einem solchen Turnier, im Gegenteil stehen am kommenden Wochenende bzw. Montag je ein Spiel der OLD BOYS, DISTRICT BOYS und CIRCLE BOYS an.

Es spielten (Punkte gegen Einfeld/Wolfenbüttel/Friedenau): Alex (2/-/-), Axel (-/-/2), BJ (3/8/4), Daniel (2/2/4), (Dirk (9/14/10), Götz (6/3/8), Malte (3/4/-), Papi (-/-/-), Perry (-/-/dnp (golden wedding decision), Volker (-/dnp/-)

Feb 182018
 

Am Samstagabend hatten wir die Frauen des BC Rendsburg zu Gast in der Lüttkoppel. Wir hatten noch eine Rechnung offen, denn im Hinspiel hatten wir uns im letzten Viertel – trotz 9-Punkte-Führung – vorführen lassen und verloren. Auf keinen Fall wollten wir uns wieder so passiv präsentieren. Und wir wollten auch ein enges Spielgeschehen vermeiden, um einer dominanten Spielerin wie Marlene Boll – Topscorerin der Liga – nicht wieder die Chance eröffnen, das Spiel im Alleingang zu entscheiden. Im Hinspiel hatte sie 20 ihrer 26 Punkte in den letzten 10 Minuten erzielt. Es gelang einiges, aber nicht alles.

Der Start gelang mit passablen 24:17 Punkten. Der 2. Durchgang war der schwächste auf unserer Seite: 1 Feldkorb und 4 Freiwürfe zu 15 Punkten beim Gegner inkl. 3 Dreiern. Schon war der Gegner wieder dran und führte zur Halbzeit sogar mit 2 (30:32).

Kleiner Wehrmutstropfen war die schnelle Foulbelastung von Astrid schon im 1. Viertel. Benita ließ sich nicht lumpen und zog schnell nach, sodass beide Center zur Halbzeit schon 3 Fouls einkassiert hatten. Das tat weh, zumal wir auf unsere beiden weiteren Center verzichten mussten (Mona war zeitgleich mit unseren Zweiten im Einsatz und Carola krankheitsbedingt nicht dabei). Sandra sprang als Backup in die Bresche und war für mich die Entdeckung des Spiels.

Spätestens von der 11. Minute an war es dann tatsächlich der Samstagabendkrimi. Es ging 20 Minuten lang um 1-2 Punkte. Einmal gab es beim BC Rendsburg einen 6-Punkte-Lauf, sofort konnten wir aber kontern. 50:50 vor dem letzten Viertel versprach weitere Spannung. Astrid und Benita waren schon im 3. Viertel mit dem 4. Foul belastet, wurden aber für die Schlussoffensive gebraucht. Verantwortung haben alle SCAL-Spielerinnen genommen, wie der Spielbericht und die Statistik aufzeigen. Und so gab es einen echt erkämpften und verdienten Sieg mit 64:60.

Das Teilziel „Gegner nicht herankommen lassen“ konnten wir nicht erreichen, aber passiv waren wir dieses Mal nicht. Wir haben gekämpft und die über 40 Minuten eng aufgestellte Zone des Gegners letztendlich geschlagen. Topscorerin auf unserer Seite war dieses Mal Krissi, die nun im verdienten Skiurlaub ist.

Es spielten: Lewke, Krissi, Janine, Sandra, Benita, Emily, Vera, Ilka, Jule und Astrid.

Feb 182018
 

Nicht nur die 1. Herren schlagen den Tabellenführer, sondern auch wir! Am letzten Sonntag traten wir als Tabellenvorletzter beim Spitzenreiter in Wedel an und lieferten ein tolles Spiel ab. Im Gegensatz zur Hinrunde, wo wir ein solches Spiel noch abgegeben hätten, bogen wir rechtzeitig und recht souverän auf die Siegerstraße ein (62 – 56). Dazu hat auch eine klasse Freiwurfquote von 83 % und eine breite Punkteverteilung beigetragen.

Gestern ging es dann nach Harburg und wir wollten unseren Sieg aus der Hinrunde wiederholen. Nach einer wirklich guten 1. Halbzeit (41 – 17 !), in der wir wieder mit der „Energie, die Freude macht“ spielten und offensiv eine gute Mischung aus Abschlüssen am Brett und Distanzwürfen fanden, stotterte es nach der Halbzeit erstmal gehörig. Auszeit, neu sortieren, offensiven Rhythmus wiederfinden waren also angesagt. Einem mäßigen 3. Viertel (12 – 12) folgte ein solider Schlussabschnitt (17 – 10), in dem wir den Harburgerinnen in der 35. Minute ihren letzten Feldkorb erlaubten. Der 4. Sieg der Saison (70 – 39) bringt uns nun auf Tabellenplatz 8 vor (= Relegationsplatz) und die Wochen der Wahrheit gehen für uns im März weiter.

Gegen Wedel spielten: Tomke, Meta, Mona, Mayka, Lilly, Katha, Jasmin, Kathrin, Amina und Marina K. / Zur Punkteverteilung geht es hier entlang: https://www.basketball-bund.net/public/ergebnisDetails.jsp?type=1&spielplan_id=1726630&liga_id=21827&defaultview=1

Es siegten gegen Harburg: Emily, Tomke, Meta, Mona, Marina J., Lilly, Katha, Jasmin, Kathrin und Marina K. Vielen Dank fürs Aushelfen an Marina J., die nach dem D3-Spiel noch nach Harburg gedüst ist, um uns zu unterstützen und an Naser, der ihre KG-Ansetzung bei den 1. Damen übernommen hat!

Feb 152018
 

BBC Rendsburg - SunsAm Samstag können im Timmerloh zweimal unsere M9 sowie ebenfalls zweimal unsere M10 angefeuert werden.

In der Lüttkoppel-Arena werden zwei weitere interessante Begegnungen geboten. Zunächst laufen unsere Stadtliga-Damen (DS) auf; und anschließend haben unsere Regionalliga-Damen (RN2D) ihre Tabellennachbarinnen, die Suns vom Basketball-Club Rendsburg, zu Gast.

Alle anderen spielenden Hamburg Longhorns reisen zu Auswärtsbegegnungen, wobei unsere Ü40-Old-Boys (siehe separaten Spielplan unten) am Wochenende in Neumünster versuchen, sich für die Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren .

Liga Spiel Datum Zeit Halle Heim Gast Ergebnis
M9A 4 SA, 17.02.18 09:30 HBV-TIMM SCAL 1 TOWE 1 3:42
M9A 6 SA, 17.02.18 11:50 HBV-TIMM SCAL 1 NTSV 1 9:40
M16B 47 SA, 17.02.18 12:00 HBV-THES HAPI 2 SCAL 1 69:57
M10N 116 SA, 17.02.18 13:30 HBV-TIMM SCAL 1 HSV 1 12:14
M12L 69 SA, 17.02.18 13:30 HBV-AST SCAL 1 RIST 1 42:45
M14A 49 SA, 17.02.18 13:30 HBV-QUER HTS 1 SCAL 1 53:62
M10N 118 SA, 17.02.18 15:50 HBV-TIMM SCAL 1 RIST 2 14:44
HBA 49 SA, 17.02.18 16:00 HBV-REE ATSV 1 SCAL 1 80:60
DS 60 SA, 17.02.18 16:15 HBV-LÜTT SCAL 3 HAHI 2 47:78
RN2D 4022 SA, 17.02.18 19:00 HBV-LÜTT SCAL 1 BBCR 1 64:60
DO 63 SA, 17.02.18 19:30 HBV-AMPA SGHB 2 SCAL 2 39:70

 

Norddeutsche Meisterschaften Ü40 Herren

Liga Spiel Datum Zeit Halle Heim Gast Ergebnis
NDMÜ40 Grp.A 300 SA, 17.02. 11:00 Holstenschule, NMS TS Einfeld SCAL 54:25
NDMÜ40 Grp.A 302 SA, 17.02. 14:30 Holstenschule, NMS SCAL MTV Wolfenbüttel 31:48
NDMÜ40 Grp.A 304 SA, 17.02. 18:00 Holstenschule, NMS Friedenauer TSC SCAL 34:30

(Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)

Feb 142018
 

Nach der bitteren Auswärtsniederlage am 21.01. (nach Verlängerung) gegen den Walddörfer Sportverein (Zweiter in der Tabelle), konnten sich die 1. Herren nun in einer spannenden Partie mit 53 zu 47 gegen den HTB (Hamburger Turnverbund von 1982) durchsetzen und ihm so seine zweite Niederlage in dieser Saison bereiten.

Nach einem schlechtem Start ins erste Viertel ( 7 zu 14) konnte sich das Team im zweitem Viertel wieder fangen und startete die Aufholjagd.

Das zweite Viertel endete mit 14 zu 8 für den SCAL, wodurch sich das Team wieder bis auf einen Punkt an den HTB heran gekämpft hatte.

Im dritten Viertel starteten beide Teams in der Offensive durch. Es endete mit 19 zu 17 Punkten und somit mit einem Punkt Vorsprung für den SCAL vor dem Schlussviertel, welches der SCAL souverän mit 13 zu 8 Punkten für sich entschied.

Top-Scorer des SCAL wurden mit 15 Punkten Schamin Tamin, dicht gefolgt von Lars Hansen mit 14 Punkten.

Beide Spieler überzeugten im Spiel mit einer starken Offensive und Defensive.

Mit dem Sieg über den HTB schiebt sich der SCAL auf den vierten Platz und erhält sich die Chance auf den dritten Platz vor zu rücken. Sehr endscheidend hierfür wird das kommende Spiel gegen den Ahrensburger TSV am Samstag den 17.02. sein.