Dec 032017
 

Die OLD BOYS haben ihre weiße Weste auch gegen Lüneburg bewahrt und einen souveränen 69:54 Heimsieg eingefahren. Damit wurden alle Spiele der Hinrunde, immerhin 10 an der Zahl, gewonnen, was folgerichtig die Herbstmeisterschaft bedeutet.

Im ersten Viertel hakte das Spiel der OLD BOYS ein wenig, so dass die Gäste aus Lüneburg zum Ende 12:10 vorne lagen. Anschließend lief es aber vorne wesentlich besser, so dass eine nicht beruhigende, aber auch nicht ganz knappe 31:22 Halbzeitführung erspielt wurde. Nach der Halbzeit ging es genauso weiter, das heißt die Verteidigung blieb weiter stark und vorne wurde weiter konsequent gepunktet. 51:32 – die Vorentscheidung. Im letzten Viertel wurden die Zügel in der Verteidigung dann etwas lockergelassen, dies konnte Lüneburg ausnutzen und erzielte in einem Viertel mehr Punkte als in den beiden davor. War aber letztlich völlig egal – Coach Trostmann konnte einen relativ geruhsamen ersten Advent verbringen und einen routinierten Auftritt feststellen.

Die OLD BOYS überwintern damit auf dem ersten Tabellenplatz, können sich jedoch nocht nicht zurücklehnen. Erstens weil seit Uli Honeß bekannt ist, dass der Nikolaus noch nie ein Osterhase war und zweitens, weil noch ein paar Spiele als DISTRICT bzw. CIRCLE BOYS anstehen – die CIRCLE BOYS treten bereits am Montag, den 4.12. gegen Winsen/Luhe an, die DISTRICT BOYS müssen am 2. Advent bei den noch ungeschlagenen Harburgern antreten.

Punkte: Julian 15 (1 Dreier), Tamim 12, BJ 12 (2/2 FW), Götz 9 (1 Dreier), Todde 8, Volker 5 (1 Dreier), Michi 5 (1/2 FW), Tobi 3 (1 Dreier, 0/1 FW), Papi.

Viertel aus Sicht der OLD BOYS: 10:12 / 21:10 / 20:10 / 18:22

Freiwürfe: 3/5 = 60%

 

Was war noch so?

Oben angesprochene Herbstmeisterschaft war jedoch nur möglich, weil zwei Wochen zuvor das Spitzenspiel gegen den Bramfelder SV gewonnen wurde. Der ärgste Konkurrent der Vorjahre hat sich in diesem Jahr mit einigen Spielern vom letztjährigen Oberligisten Billstedt verstärkt, was sich insbesondere unter dem Korb bemerkbar machte. Es war wirklich ein sehr intensives Spiel, das den Zuschauern geboten wurde – mit dem besseren Ende für die OLD BOYS, die das Spiel mit 69:56 für sich entschieden. Hier zeigte sich einmal mehr, was möglich ist, wenn alle Vollgas geben, was in diesem Spiel auch eindeutig notwendig war.

Eine Woche später konnte HTS bezwungen werden (68:58). Gemessen an den körperlichen und sonstigen Voraussetzungen hätte man hier sicher einen deutlicheren Sieg erwartet, aber erstens spielte der Gegner nicht unclever, zweitens steckte fast allen OLD BOYS bereits ein Spiel unmittelbar davor in den Knochen, in dem man als DISTRICT BOYS die Sharks aus Hittfeld zu Stockfischen machte, dann aber gegen HTS selbst teilweise wie ein Karpfen nach Luft schnappte oder aber auch nicht mehr ganz so konzentriert und aufmerksam war, weshalb das Spiel sich etwas schleppend gestaltete.

Macht aber nichts, denn der Leser, der bis hierhin durchgehalten hat, wird bemerken, dass es a) eine lange Informationspause der OLD aka DISTRICT aka CIRCLE BOYS gegeben hat und b) gerade längere und kürzere Schilderungen von vier Spielen gegeben hat, die alle gewonnen wurden. Und da sind die Erfolge der CIRCLE BOYS gegen AMTV und BCH noch gar nicht erwähnt.

Die DISTRICT BOYS liegen mit 4:2 Siegen auf Platz drei in der HBC, die CIRCLE BOYS auf Platz 5, übrigens gleichauf mit den Towers. Es ist also noch Luft nach oben, aber insgesamt kann man zufrieden sein.

Punkte BSV:

Götz 15 ( 1 Dreier, 0/2 FW), Jan 12 (2 Dreier, 4/4 FW), Michi 11 (1/1 FW), Sascha 10 (2 Dreier), Daniel 10 (4/6 FW), Todde 4, BJ 3 (1/2 FW), Dirk 2 (2/2 FW), Hubi 1 (1/2 FW), Sven 1 (1/2 FW).

Viertel aus Sicht der OLD BOYS: 23:14 / 21:19 / 9:15 / 16:8

Freiwürfe: 14/21 = 67%

Punkte HTS:

Götz 14 (2/3 FW), Sascha 9 (3/3 FW), Michi 9 (1/2 FW), Todde 8, Dirk 7 (1 Dreier, 2/4 FW), Daniel 6, Volker 5 (1 Dreier, 2/2 FW), BJ 4 (2/4 FW), Robert 4 (0/2 FW), Papi 2.

Viertel aus Sicht der OLD BOYS: 18:8 / 15:18 / 25:11 / 10:21

Freiwürfe: 14/21 = 12/20 = 60%

Punkte HAHI:

Robert 20 (1 Dreier, 3/6 FW), Sascha 12 (2 Dreier), Michi 12 (1 Dreier, 1/1 FW), BJ 10 (4/9 FW), Götz 9, Daniel 5 (2/3 FW), Todde 4, Max 3 (1 Dreier), Dirk 2

Viertel aus Sicht der DISTRICT BOYS: 15:18 / 18:17 / 23:18 / 21:9

Freiwürfe: 14/21 = 10/19 = 53%

 

Nov 302017
 

Der Samstag steht ganz im Zeichen der SCALA-Jugend, wobei unsere M14 im Timmerloh und die M12L in der TALA unterstützt werden können.

BG Hamburg-WestDie Lüttkoppel-Arena ist am Sonntag Schauplatz sehr interessanter Duelle: unsere Oberliga-Damen (DO) haben die Oberliga-Tabellenzweiten vom SC Rist zu Gast. Im Anschluss kommt es zum Spitzenspiel in der Hamburger Ü35-Liga (HSEN), in dem unsere “Old Boys” auf die Meisterschaftsmitaspiranten aus Lüneburg treffen. Den Abschluss bilden zur Prime-Time unsere Regionalliga-Damen (RN2D), die im Spitzenspiel der 2. Regionalliga Nord auf ihre Tabellennachbarinnen von der BG Hamburg-West treffen.

Wer immer noch nicht genug hat, darf am Montag gerne unsere 3. Herren (HKA) im heimischen Eschenweg anfeuern.

Liga Spiel Datum Zeit Halle Heim Gast Ergebnis
W10A 14 SA, 02.12.17 09:30 HBV-HÖKO BSV 1 SCAL 1 6:49
W10A 16 SA, 02.12.17 10:40 HBV-HÖKO SCAL 1 BGW 1 36:15
M14A 26 SA, 02.12.17 11:30 HBV-TIMM SCAL 1 MTVL 1 61:63
W10A 18 SA, 02.12.17 11:50 HBV-HÖKO RIST 1 SCAL 1 37:6
M12L 30 SA, 02.12.17 13:30 HBV-TALA SCAL 1 SVNA 1 41:48
W16L 34 SA, 02.12.17 14:15 HBV-REE OTT 1 SCAL 1 49:65
W16L 36 SA, 02.12.17 16:30 HBV-REE SCAL 1 RIST 1 30:89
DO 36 SO, 03.12.17 14:15 HBV-LÜTT SCAL 2 RIST 2 56:57
W14L 24 SO, 03.12.17 15:30 HBV-BÖTT BGW 1 SCAL 1 70:29
HSEN 49 SO, 03.12.17 16:15 HBV-LÜTT SCAL 1 MTVL 1 69:54
DS 35 SO, 03.12.17 18:00 HBV-AHRN WSV 2 SCAL 3 57:48
RN2D 4037 SO, 03.12.17 19:00 HBV-LÜTT SCAL 1 BGW 1 52:62
HKA 38 MO, 04.12.17 19:45 HBV-ESCH SCAL 3 WINS 1 43:90

(Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)

Nov 272017
 

Ich warte immer noch auf ein Spiel, das nicht nur erfolgreich beendet, sondern auch richtig gut gestaltet und gespielt wird. Auch beim ETV gelang das nicht. Müde Viertel mit aus unserer Sicht 17:13 und 7(!):13 Ergebnissen konnten weder Zuschauer noch uns zufrieden stellen. Erst nach der Pause gelang es, in der Defense viel mehr Druck aufzubauen, welches auch den Push für die Offense brachte: 19:3. Damit stand es vor den letzten 10 Minuten 43:29, was leider dazu führte, dass wir es im letzten Durchgang dann wieder etwas schleifen ließen. Schade – einem Spiel, dem wir nach dem guten 3. Viertel hätten unsere Duftmarke aufdrücken können, verpassten wir nur einen mauen Ausklang (11:14) zum 54:43. Das Pferd, das nur so hoch springt wie es muss, begeistert mich im Moment nicht.

Schön und tatsächlich hilfreich war Lillys (spielt mit Priorität im zweiten Team) erster Einsatz in dieser Saison bei uns.

Es spielten: Janine, Benita, Mona, Emily, Lilly, Vera, Ilka, Jule, Astrid und Frauke.

Nov 272017
 

Bericht von Daniel Heitmann:

Das Team, das mittlerweile einen Kader von 13 Spielern hat, ist dieses mal mit 11 Spielern angetreten und konnten so das Spiel gegen das Team aus Poppenbüttel durchgehend dominieren. Insbesondere der starken Defensive ist es zu verdanken, dass Poppenbüttel kaum bis zum Korb vordringen konnte. Besonders hervorgetan hat sich hier Lars Hansen, der nicht nur eine starke Defensive spielte, sondern von der Aufbauposition den Angriff leitete. In seinem Auftaktspiel dieser Saison erzielte der Aufbauspieler 20 Punkte. Wir drücken ihm die Daumen, dass er diese gute Leistung in den kommenden Spielen noch steigern kann.

Auch der Team-Kapitän konnte in diesem Spiel durch eine starke Leistung überzeugen. Zwar erzielte Röwi (Jan Röwer) in diesem Spiel selbst nur 2 Punkte, half allerdings dabei viele Punkte vorzubereiten und zeigte mal wieder sein Talent im richtigen Augenblick am richtigen Platz zu sein.

Punkteverteilung:
Erstes Viertel: 21 zu 6
Zweites Viertel: 26 zu 9
Drittes Viertel: 19 zu 9
Viertes Viertel: 24 zu 11
Endergebnis: 90 zu 35

Auch Coach Bashayani war mit der Leistung des Teams zufrieden und schaut nun aufs nächste Spiel am 10.12.

Nov 272017
 

Verlieren macht keinen Spaß :(

Die Saison will einfach nicht so laufen, wie wir es uns gerne wünschen würden. Am vergangenen Samstagabend um 19:30h spielten wir zu Hause in der Lüttkoppel gegen die Damen von Ottensen. Nach kurzem Aufwärmen ging es auch schon mit etwas Verspätung los.

Zum ersten Viertel gibt es nicht viel zu sagen, die Manndeckung lief ganz ok, Ottensen kam aber trotzdem zu vielen Wurfversuchen, unser Glück, dass sie kaum getroffen haben. Unsere Offensive war recht unspektakulär, außer Marina und Nicole konnte niemand punkten.

Im zweiten Viertel verteilten sich die Punkte auf unserem Punktekonto zwar etwas gleichmäßiger, aber das ist auch das einzig erfreuliche, eigentlich schauten wir in der Defensive nur zu und ließen Ottensen ihr Spiel spielen.

Halbzeit Ergebnis: 16:24.

Nach der Halbzeitpause lief es noch schlimmer, es sollte einfach nicht unser Abend sein. Wir machten gerade mal 6 Punkte, Ottensen dagegen kam jetzt so richtig ins Spiel und ließ uns ziemlich doof aussehen. Die Gegner passten clever und warteten den richtigen Moment ab, um dann einen sicheren Wurf zu nehmen oder sie spielten schnelle effektive Fastbreaks, da wir es einfach nicht hin bekamen, sichere Pässe zu spielen.

Im vierten Viertel spielten wir unser bestes Viertel, wir konnten die Offensive etwas kreativer gestalten und es kamen auch mal schnelle Pässe an. Trotzdem konnten wir unsere Center sehr wenig in das Spiel einbeziehen, wir bekamen kaum Offensive Rebounds und somit auch keine zweiten Chancen.

Die Luft war einfach raus und wir verloren auch dieses Viertel.

Viertel Ergebnisse: 7:8, 9:16, 6:18 und 17:19.

Endergebnis: 39:61

Freiwürfe: 10/20 =50%, dass ist zu wenig.

Es spielten: Katrin, Momo (3 Punkte), Almuth (3 Punkte), Gaby (1 Punkt), Marina (25 Punkte), Angie, Amina (4 Punkte), Saskia (2 Punkte) und Nicole (1 Punkt).

Fazit: Aktuell fehlt uns die Leichtfüßigkeit der letzten Saison, keiner außer Marina will Verantwortung übernehmen, wir schauen alle mehr zu, als dass wir unser Spiel spielen, wir machen uns das Leben schwer, in dem wir es nicht hinbekommen sichere Pässe zu spielen oder auch mal zum Rebound zu gehen.

 Unser nächstes Spiel findet am 3. Dezember um 18:00h gegen WSV statt. Ich hoffe wir machen es dann besser!

 

Nov 232017
 

Logo ETVAm Samstag kann im Timmerloh 2x die M12 angefeuert werden. Ein sehr interessantes Programm wird in der Lüttkoppel-Arena geboten: den Anfang machen unsere 2. Herren (HBC), die unmittelbar danach als Ü35-Old-Boys (HSEN) nochmals auflaufen. Es folgen unsere 1. Herren (HBA), und schließlich bilden unsere Stadtliga-Damen (DS) den krönenden Abschluss. Am Sonntag ist unsere W14L im heimischen Gymnasium Heidberg gefordert.

Alle anderen spielenden SCALA-Teams fahren zu Auswärtsansetzungen, wobei unsere Regionaliga-Damen (RN2D) bei den 1. Damen des ETV zu Gast sind.

Liga Spiel Datum Zeit Halle Heim Gast Ergebnis
M12A 31 SA, 25.11.17 13:30 HBV-TIMM SCAL 2 HAHI 1 27:16
W12L 44 SA, 25.11.17 13:30 HBV-RISG RIST 2 SCAL 1 21:41
HBC 27 SA, 25.11.17 14:00 HBV-LÜTT SCAL 2 HAHI 2 77:62
W12L 46 SA, 25.11.17 14:40 HBV-RISG SCAL 1 WSV 1 51:29
M16B 24 SA, 25.11.17 15:30 HBV-SEM UET 1 SCAL 1 61:48
HSEN 43 SA, 25.11.17 15:45 HBV-LÜTT SCAL 1 HTS 1 68:58
M12A 33 SA, 25.11.17 15:50 HBV-TIMM SCAL 2 ATSV 1 27:23
W12L 47 SA, 25.11.17 15:50 HBV-RISG BGW 1 SCAL 1 50:36
W16L 1 SA, 25.11.17 17:15 HBV-RISG BGW 1 SCAL 1 66:31
HBA 27 SA, 25.11.17 17:45 HBV-LÜTT SCAL 1 POPP 1 90:35
DS 30 SA, 25.11.17 19:30 HBV-LÜTT SCAL 3 OTT 1 39:61
M14A 22 SO, 26.11.17 11:30 HBV-BERN CONO 1 SCAL 1 30:63
W14L 21 SO, 26.11.17 13:30 HBV-FSA SCAL 1 BGW 1 79:38
RN2D 4031 SO, 26.11.17 16:00 HBV-HOWE ETV 1 SCAL 1 43:54
HKA 33 SO, 26.11.17 19:30 HBV-TES BCH 4 SCAL 3 51:72

(Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)

Nov 222017
 

von Katha Freimuth

Am Sonntag Nachmittag ging es für die 2. Damen nach Ahrensburg gegen die Zweitvertretung vom ATSV. Momo stockte den Kader auf 9 Spielerinnen auf, da sich einige wegen Erkältung und Verletzungen im Laufe der Woche abmelden mussten.

Ziel für das Spiel war es, uns nicht von der Presse und der Schnelligkeit der Ahrensburgerinnen verunsichern zu lassen, und vor allem über unsere Großen zu Scoren.

Gesagt, getan: Die ersten fünf Minuten im ersten Viertel wurde das Vorhaben super umgesetzt und wir führten 10:6 bis dann die wohl schwächsten fünf Minuten des Spiels folgten. Die Zuordnungen fehlten, es wurde nicht als Team gespielt und verteidigt. Das nutzten die jungen Damen aus Ahrensburg eiskalt aus und folglich stand es zum Ende des Viertels 22:12.

Dass nichts verloren war, zeigten die restlichen drei Viertel. Wir kämpften uns immer wieder auf fünf Punkte heran, schafften es aber nicht mehr den Rückstand komplett aufzuholen. Insbesondere Mona und Lilly konnten wir auf der Innenposition immer wieder in Szene setzen bzw. sie setzten sich durch gute Centermoves immer wieder selbst erfolgreich durch. Letztlich gingen die weiteren drei Viertel in Summe unentschieden aus. Mehr war nicht drin, weil wir u.a. im Ballvortrag nicht den einfachen Weg nutzten, sondern uns im 1-1 übers ganze Feld jagen ließen. Am Ende mussten wir uns somit mit 68 zu 80 geschlagen geben. Wir haben uns für die nächsten Spiele vorgenommen, konzentrierter über das ganze Spiel zu agieren und vor allem die Ansagen und Vorgaben von der Bank besser umzusetzen.

Es spielten: #5 Tomke, #6 Kristina, #8 Mona, #10 Momo, #12 Lilly, #13 Katha, #14 Jasmin, #16 Amina und #18 Marina K.

Nov 212017
 

Wir laden zum 2. SCAL Basketball Stammtisch in unsere Vereinsgaststätte ein. Eingeladen sind alle Spieler, Trainer, Schiedsrichter oder sonst mit dem Basketball verbundene.
Ziel ist es, bei uns im Verein eine Plattform zu schaffen um sich über Mannschafts- und Funktionsgrenzen hinaus in einem informellen Rahmen auszutauschen.

Wann?
Sonntag, 3.Dezember um 18 Uhr

Wo?
SCAL Clubheim / Lehmann’s
Lüttkoppel 1

Direkt im Anschluss um 19 Uhr spielen unsere 1. Damen in der 2. Regionalliga gegen BG Hamburg West und freuen sich über Unterstützung.

Nov 192017
 

… das ist mit lieber und tut vor allen Dingen nach dem verkackten letzten Viertel in Rendsburg gut. Wir können es also noch. Aber es war ein hartes Stück Arbeit. Die Lüneburger Mädels spielen super schnell, das haben sie immer schon, aber sie lassen nicht mehr so viel liegen. Überhaupt sind die Teams der Liga sehr viel dichter zusammen gerückt. Gab es in den letzten Jahren eine deutliche Zwei- oder sogar Dreiteilung, kann man in dieser Saison guten Gewissens sagen, dass (fast) alles möglich ist. Zwar glaube ich, dass zum Ende der Spielzeit die drei Verdächtigen an der Tabellenspitze stehen werden – doch, wer weiß?

Zurück zum Spiel in Lüneburg in der tollen Sportanlage am Kreideberg: Die ersten Punkte erzielte wieder der Gegner. Dann entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Kein Team führte bis zur 37. Minute mit mehr als 5 Punkten; wir Anfang des 3. Viertels, Lüneburg gegen Ende dieses Viertels. 4 Minuten vor Schluss lagen wir erstmals mit 8 vorne, in der 39. Minute dann noch einmal; beim Schlusspfiff waren es 5 Punkte vor zum 64:59. Etwas Irritationen gab es bzgl. eines auf der falschen Seite eingetragenen Dreiers von Annika Schröder. Die beiden sehr guten Schiedsrichter Holzmann und Kottek klärten dieses in der Halbzeitpause und korrigierten zum 30:30 Halbzeitstand (3 Punkte bei uns abgezogen und 3 Punkte für Lüneburg hinzugerechnet). Aber wir ließen uns von diesem Malheur weniger irritieren als der Gegner und konzentrierten uns auf unseren Job. – Well done!

Es spielten: Lewke, Laima, Benita, Mona, Emily, Vera, Ilka, Jule, Astrid, Frauke und Carola.

U10 mit Doppelsieg

 Posted by at 22:24  Jugend
Nov 182017
 

Bei SCALA hat es mittlerweile Tradition in der U10 mit gemischten Teams anzutreten. So auch in dieser Saison: Da es in der M10 derzeit nur wenige Jungen gibt, trainieren diese bei den Älteren der U12 mit. Bei den Spielen gibt es dann Unterstützung von Mädchen der W10. Auch dieses Jahr wieder sehr erfolgreich. An diesem Wochenende wurde das bisher verlustpunktfreie Team von TURA mit 35:25 sowie SVNA mit 30:12 besiegt.

Krankheitsbedingt spielten nur 6 Kinder für SCALA: Anneke, Antonia, Lilo, Frerich, Jaron und Teoman.