Okt 312018
 

Am vergangenen Wochenende traten die w16-Mädchen von SCAL gegen den ATSV an. Was zunächst aussah wie ein Spiel auf Augenhöhe, entpuppte sich dann als eine unnötige Niederlage. Verletzungsbedingt mussten wir auf unsere drei Leistungsträgerinnen Elin, Emily und Julia verzichten und waren somit unterm Korb deutlich geschwächt. Nach den ersten zehn Spielminuten konnte man noch keinen klaren Sieger vermuten, denn wir lagen nur mit 4 Punkten zurück. Auf unsere Aufbauspielerin Antonia war Verlass, sie hielt die Mannschaft im Spiel. Die starken Ahrensburgerinnen gaben ihre Führung allerdings bis zum Spielende nicht mehr ab. Ein kleiner Trost und Hoffnungsschimmer für das Rückspiel zeigt uns das letzte Viertel, in welchem wir mit 14:16 siegten. Das Endergebnis mit 83:43 fällt zwar hart aus, aber wir bleiben dennoch optimistisch und gehen fürs nächste Saisonspiel hoffentlich wieder gestärkter an den Start.

Es spielten: Jonna, Verena (17 Punkte), Toni (9), Finja (6), Hanna (2), Marlene (5), Elina, Doro (4), Nitara.

cof

Außerdem siegten die w14-Mädchen von SCAL mit 39:93 in Harburg-Hittfeld. Nach einem engen ersten Viertel sah es so aus, als ob das Spiel spannend werden wird. Dann aber wachten die Mädchen auf und haben sich warm gespielt. Die Verteidigung konnte unsere starken Aufbauspielerinnen nicht stoppen und somit war der Weg zum Korb immer wieder frei. Die nächsten zwei Viertel gingen mit mehr als 20 Punkten Differenz auf unser Konto und hier konnten wir davonziehen. Insgesamt war es ein gelungenes Spiel, indem alle Mädchen stolz auf sich sein können.

Es spielten: Imtje (12 Punkte), Isabel (8), Verena (30), Luisa (29), Sahra, Mia Y. (2), Emma (4), Magda (4), Liv (2), Mia R., Finja (2).

 

Okt 312018
 

In dieser Saison ist nach dem Abstieg wieder Bezirksliga angesagt. Dafür mit neuem Coach. Keith hat Mitte September die Mannschaft übernommen. So sind wir noch in der Abstimmungsphase. Nachdem wir das erstes Spiel kampflos gegen Winsen/Luhe gewonnen haben, ging die Saison für uns nun endlich gegen die Mädels aus Rahlstedt richtig los.
Der Start ins Spiel war sehr holprig. Die Aktionen zum Korb waren entweder überhastet oder wenn gut frei gespielt, wollte der Ball nicht in den Korb. Die Gegnerinnen konnten den einen oder anderen Ball in unserem Korb unterbringen, während wir magere 3 Punkte erzielten. Wir sind einfach nicht ins Spiel gekommen. Ansage vom Coach: klug spielen, ausboxen. Es wurde besser. Nina zündete den Turbo und konnte die Anspiele unter den Korb in schöne Punkte verwandeln. Wir nutzten unsere Längenvorteile besser und lagen zur Halbzeit nur noch 14:16 hinten. Den besseren Start in die 2. Halbzeit hatten wieder unsere Gegnerinnen bevor wir mit einem 12 zu 0 Run in der 27. Minute unsere Zuschauer und Coach Keith von der Folter erlösten; die erste Führung war da. Die wurde auch bis zum Ende des Spiels nicht mehr abgegeben. Endstand 49:40.
Die nötige Entschlossenheit und Übersicht war phasenweise vorhanden. Dann wurde der Ball gut geteilt, kluge Entscheidungen getroffen und mit Punkten belohnt. Dagegen stehen Ungeduld, blöde Fehlpässe und fehlendes Blockout. AMTV hat uns nicht gerade vor schwierige Aufgaben gestellt, wir haben uns eher selber geschlagen. Die Freude über 2 Punkte auf der Habenseite überwiegt und schon nächstes Wochenende gibt es im Auswärtsspiel gegen St. Georg die nächste Gelegenheit uns weiter einzuspielen.
Gemeinsam gekämpft haben: Almut, Angie, Anja, Gaby, Kathrin, Natascha, Nicole, Nina und Ruth.
Viertelergebnisse: 3:8, 11:8, 16:9, 19:15

Okt 292018
 

Der unbekannte Gegner erwies sich ohne seine stärkste Spielerin als harmlos. Aber auch mit Muska wäre es bei einem Endstand von 112:41 sicher nicht eng geworden. Die Towers-Damen liefen mit 11 auf und standen 40 Minuten in der Zone. Da die Zone stand und sich wenig bewegte, konnten unsere 9 SCALA-Frauen nach Belieben ziehen und durchstecken. Der Tisch war komplett überfordert und kam nicht nach. Das zeigte sich auch beim Auszählen des Spielberichts, der einen Feldkorb von Mayka mit 1 Punkt bewertete und Lilly den ersten Dreier bescherte! Die Statistik ist also nicht „rechtssicher“: Maraike (26, 2:5), Krissi (16), Mona (8, 4:8), Jasmin (6), Lilly (16, 1:2, 1x3er), Vera (4), Ilka (5, 1:4), Astrid (19) und Mayka (12, 4:6, eigentlich 13, 3:5; aber dann stimmt der Spielstand nicht mehr).

Abgerundet wurde unser Ausflug in den Hamburger Süden dann abends in der Edel-Optics-Arena, wo wir einen am Ende sicheren Sieg der ProA-Herren gegen Paderborn feiern konnten.

Bericht: Gitta Mankertz

Okt 272018
 

Zu unserem zweiten Spieltag fuhren wir nach Wedel. Mit drei „Rookies“ im Team konnte Coach René heute mit 11 Mädchen aus dem Vollen schöpfen.
Wieder spielten wir das erste Spiel gegen Wedel und gerieten schnell in Rückstand. Die Wedeler Mädchen hatten mit ihren Korblegern einfach das bessere Händchen. Zwar kämpften unsere Mädels und schafften es im vorletzten Fünftel bis auf zwei Punkte heranzukommen (8:10), doch leider war dann die Luft raus und das Spiel ging 10:19 verloren.
Im zweiten Spiel gegen Bramfeld verschliefen wir etwas den Start und lagen schnell 2:10 zurück!
Doch mit dem zweiten Fünftel legte unser Team regelrecht den Schalter um und arbeitete sich Punkt für Punkt heran. Wir holten immer mehr Rebounds und endlich fand der Ball auch wieder mehr und mehr seinen Platz im Korb.
Auch die Zuschauer fieberten richtig mit und schließlich schafften unsere Mädchen zum Schlusspfiff den Ausgleich – also ging es in die Verlängerung – und tatsächlich bissen sie sich durch und gewannen diesen Krimi mit 27:24. Super gemacht, Mädels!
Weiter geht es für uns dann Mitte November in Bramfeld.

Für SCALA spielten: Anneli, Elif, Elisabeth, Finja, Helene, Jacqueline, Lotta, Maike, Margarethe, Nele und Shirin.

Besonderen Dank auch wieder an Luisa, die das Team heute als zusätzliche „Mannschaftsbetreuerin“ mit viel Engagement und leckerem Kuchen und Muffins unterstützt hat.

Okt 252018
 

Eine Reihe von Teams der Hamburg Longhorns reisen am Wochenende zu Auswärtsspielen.

Jedoch können im Timmerloh unsere M14L, M16L und unsere 3. Damen (DBO) bei Heimspielen angefeuert werden.

Auch unsere M12L läuft am Samstag in heimischer Halle (Tala) auf.

Unsere 1. Damen sind in der Hamburger Pokalrunde (DP) bei den 1. Damen der Hamburg Towers zu Gast.

 

Liga Spiel Datum Zeit Halle Heim Gast Ergebnis
W12L 10 SA, 27.10.18 11:30 HBV-BÖTT BGW 1 SCAL 1 56:36
M14L 13 SA, 27.10.18 12:00 HBV-TIMM SCAL 1 TURA 1 46:78
W16L 10 SA, 27.10.18 12:30 HBV-REE ATSV 1 SCAL 1 83:43
M12L 21 SA, 27.10.18 13:15 HBV-TALA SCAL 1 SVNA 1 85:26
W10A 4 SA, 27.10.18 13:30 HBV-PINS RIST 1 SCAL 1 19:10
M16L 12 SA, 27.10.18 14:00 HBV-TIMM SCAL 1 HAHI 1 39:102
W10A 5 SA, 27.10.18 14:40 HBV-PINS SCAL 1 BSV 1 27:23
M12L 23 SA, 27.10.18 15:15 HBV-TALA NTSV 1 SCAL 1 36:58
DP 33 SA, 27.10.18 15:30 HBV-STUB TOWE 1 SCAL 1 41:112
HSEN 16 SA, 27.10.18 15:30 HBV-HÖKO BSV 1 SCAL 1 ausgefallen
DBO 7 SA, 27.10.18 16:00 HBV-TIMM SCAL 3 AMTV 1 49:40
W14L 12 SO, 28.10.18 15:00 HBV-PEPE2 HAHI 1 SCAL 1 39:93

(Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)

Okt 222018
 

Eigentlich muss man sagen, dass dieses Spiel ein Trainingsspiel für beide Seiten war. Bei einem Endstand von 110:31 gibt es für beide Seiten Raum zum Ausprobieren. Dieses haben wir nach der Halbzeit auch genutzt und eine Formation geprobt, die wir bisher auch im Training noch nicht eingeführt haben. Der junge Gegner war allerdings kein Gradmesser. Es wird aber nun Zeit, dass wir mehr Widerstand spüren.

Vielleicht im Pokalspiel am nächsten Samstag in Wilhelmsburg gegen das neu formierte Damenteam der Towers? Die Towers-Damen müssen in der untersten Hamburger Liga starten und räumen dort alles ab. Mal schauen – für uns ist der nächste Pokalgegner eine „Wundertüte“.

Gegen Ostholstein spielten: Lewke (3, 1:2), Maraike (9, 3:4), Krissi (14, 4:4), Mona (16), Jojo (gab mit 2 Punkten, 2:2, ihren Einstand nach der Babypause), Lilly (10, 0:1), Vera (5, 1x3er), Ilka (8, 4:5), Astrid (22, 4x3er, 2:2) und Mayka (21, 1:3).

Bericht: Gitta Mankertz

Ergänzung:
Das Hamburg Wochenblatt berichtet in der Ausgabe KW45 für Langenhorn, Fuhlsbüttel und Hummelsbüttel auf Seite 9 über dieses Spiel.
Download: https://www.hamburgerwochenblatt.de/app/download/12783448131/Langenhorn_KW45-2018.pdf?t=1541516887

Okt 212018
 

In einem hart umkämpften Spiel haben die DISTRICT BOYS sich gegen SV Polizei mit 67:57 durchgesetzt. Gegen nie aufgebende Gegner wurde den DISCTRICT BOYS alles abverlangt, letztlich aber noch sicher nach Hause gebracht.

Schon die Anreise war nicht ganz frei von Komplikationen, für beide Mannschaften, denn der reguläre Eingang war versperrt und so mussten alle zwar nicht in Polizeigewahrsam aber zumindest unter polizeilicher Aufsicht über das Gelände der Polizei von hinten die Halle erreichen. Kommt auch nicht jeden Tag vor.

Zwar hatten die DISCTRICT BOYS konzentriertes Warmup betrieben, der Beginn gehörte jedoch den Gastgebern. Nach dem ersten verwandelten Freiwurf der DISCTRICT BOYS hieß es erstmal „eins-zwei“ aus der Ecke, dann „drei-fünf“ aus der Ecke, doch schon hier zeigt sich textsicheren Eurodance-Kennern, dass der Flow bereits hier eingedämmt war und es nicht so einfach mit alten Gecks oder sogar guter Nacht weitergehen sollte, denn nach schnell genommener Auszeit kamen nun die DISCTRICT BOYS besser ins Spiel. Sprich, mit Würfen von außen. Die Bälle fielen gut, so dass eine 6-Punkte-Führung herausgespielt werden konnte, die bis Viertelende Bestand hatte.

Es zeigte sich jedoch schnell, dass Polizei egal bei welchem Spielstand, stets Vollgas gab und sich nicht eine Sekunde hängen ließ. Dies bedeutete unbedingte Aufmerksamkeit der DISCTRICT BOYS, die jedoch weiter gegeben war. Hier zeichnete offensiv vor allem Stephan verantwortlich, der 11 seiner Punkte in diesem Abschnitt erzielt, davon 3 Dreier. Da zudem auch noch die Defense der DISTRICT BOYS in dieser Phase sehr sicher stand, gingen die DISTRICT BOYS mit einer erstmal beruhigenden 39:26-Führung in die Halbzeit.

Im dritten Viertel ging der Spielrhythmus der DISTRICT BOYS dann etwas verloren. Der Ball lief nicht mehr so gut, einige Ballverluste kamen hinzu und der Gegner witterte seine Chance. Er spielte dazu auch (noch) physischer, was von manchen schon fast als Polizeigewalt wahrgenommen wurde, zumindest aber dazu führte, dass die DISTRICT BOYS leicht ins Schwimmen kamen und von Minute 24 bis 28 keinen einzigen Punkt mehr erzielten. Polizei wiederum kam zu keinem einzigen Feldkorb, sondern stand ausschließlich an der Freiwurflinie und konnte so auf 38:45 verkürzen – bis zur 28. Minute, denn da drehten die DISTRICT BOYS den Spieß um, zogen in der Defense an und punkteten vor allem auch wieder offensiv und zwar so gut, dass bis Ende des Viertels noch 9 Punkte verbucht wurden und die Führung sogar noch auf 54:38 ausgebaut werden konnte.

Doch auch das war kein Grund für Polizei aufzugeben oder gar den Freund und Helfer zu spielen – im Gegenteil. Es wurde noch mal alles in die Waagschale geworfen, tatsächlich auch nochmal auf 51:58 verkürzt. Die Center der DISTRICT BOYS hatten Schwerstarbeit zu verrichten, doch mit vereinten Kräften wurde das Spiel dann am Ende doch noch sicher mit 67:57 nach Hause geschaukelt.

Fazit: Ein sehr physisches Spiel, das wirklich alles abverlangte. Im dritten Spiel außerdem den dritten Topscorer, diesmal Michi mit 17 Punkten, der dazu noch offensiv und vor allem defensiv unglaublich viele Rebounds sicherte und so dafür sorgte, dass die Lufthoheit bei den DISTRICT BOYS blieb.

In zwei Wochen geht es dann zuhause gegen Uetersen weiter, vorher spielen noch die OLD BOYS gegen den Meister aus Bramfeld.

Punkte: Michi 17 (1/6 FW), Stephan 16 (3 Dreier, 1/2 FW), Götz 10 (2 Dreier, 2/3 FW), Daniel 9 (3/6 FW), Dirk 6 (0/2 FW), Tobi 4 (1/2 FW), Volker 3 (1/2 FW), Olav 2 (0/4 FW), Peter, Papi.

Viertel aus Sicht der DISCTRICT BOYS: 22:16 / 17:10 / 15:12 / 13:19

Freiwürfe: 10/29 = 35%

LAT in Hamburg

 Posted by at 23:04  Allgemein
Okt 182018
 

Wie bereits im letzten Jahr (Bericht 10/2017: HBV-Auswahl spielt in Hamburg) fand auch in diesem Jahr das Landesauswahlturnier (LAT) im Oktober in Hamburg statt. Bei den Mädchen war Elin aus der SCALA W16 nominiert. Sie ist seit einem Jahr Teil der Hamburger Auswahl. Leider verletzte sie sich bereits im ersten Spiel und kam daher nur zu einem sehr kurzen Einsatz. Gute Besserung, Elin!

Fabian und Fabian (SCALA M14) spielten bereits zum zweiten Mal beim LAT in Hamburg. Im letzten Jahr noch als Mitglied der Hamburg Auswahl. Ihre Zeit in der Hamburger Auswahl endete im September nach zwei Jahren. Beide wurden aber beim Sichtungslehrgang Anfang Oktober für die Norddeutsche Auswahl („Team Nord“) nominiert, mit der sie am LAT teilnahmen.

Elin, Fabian und Fabian haben vor sechs Jahren gemeinsam in der SCALA-U9 ihre ersten Spielerfahrungen gesammelt (Bericht 12/2012: Saisoneröffnung U9).

Elin, Fabian und Fabian im November 2012 mit der SCALA-U9

Okt 182018
 

BG Ostholstein

Das Wochenende bietet gleich acht Möglichkeiten, Teams der Hamburg Longhorns in heimischen Hallen anzufeuern; am Sonntag in der TALA (M14L, M18B und 2. Damen [DO]), und bereits am Samstag im Timmerloh (2x W12A) sowie in der Lüttkoppel-Arena (1. Herren [HBB] und W14B).

Am Samstagabend haben unsere, bisher ungeschlagenen Regionalliga-Damen (DN) die 1. Damen der BG Ostholstein zu Gast und freuen sich auf massive Fan-Unterstützung.

Liga Spiel Datum Zeit Halle Heim Gast Ergebnis
M16L 6 SA, 20.10.18 10:00 HBV-FÄHR TSGB 1 SCAL 1 53:51
W12A 10 SA, 20.10.18 10:00 HBV-TIMM SCAL 2 WSV 2 26:14
W12A 12 SA, 20.10.18 12:20 HBV-TIMM SCAL 2 ETV 1 37:23
HBB 14 SA, 20.10.18 14:30 HBV-LÜTT SCAL 1 BCH 2 53:66
W14B 7 SA, 20.10.18 16:15 HBV-LÜTT SCAL 2 HNT 1 ausgefallen
DN 4011 SA, 20.10.18 19:00 HBV-LÜTT SCAL 1 BGOST 1 110:31
M12W 10 SO, 21.10.18 11:00 HBV-BÜLO OTT 1 SCAL 2 31:25
M12W 11 SO, 21.10.18 12:10 HBV-BÜLO SCAL 2 HSV 1 34:17
HBC 13 SO, 21.10.18 14:00 HBV-CCST POL 1 SCAL 2 57:67
M14L 12 SO, 21.10.18 15:30 HBV-TALA SCAL 1 AMTV 1 44:64
DO 17 SO, 21.10.18 17:30 HBV-TALA SCAL 2 ETV 1 29:62
M18B 12 SO, 21.10.18 19:30 HBV-TALA SCAL 1 SVVG 1 37:66

(Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)

Okt 152018
 

Die OLD BOYS haben ihr zweites Saisonspiel gewonnen. Am Ende hieß es in Harburg 68:56.

Statt Sonntag Abend Tatortzeit hieß es für 10 OLD BOYS Punktspiel in Harburg. Es entwickelte sich allerdings kein Hitchcock, langweilig war es aber auch auf keinen Fall. Die Gastgeber, gegen die die OLD BOYS in der letzten Saison einmal verloren hatten, erwiesen sich als harte Nuss. Dank einer recht guten Trefferquote (anfangs breit verteilt, später zugespitzt vornehmlich auf Götz und Sascha😊) konnten die OLD BOYS jedoch dagegenhalten, ohne sich entscheidend absetzen zu können. Zur ersten Viertelpause betrug die Führung knappe 3 Punkte (16:13), die bis zur Halbzeit verdoppelt werden konnte (35:29).

Nach der Pause stellt Harburg kurzzeitig seine Verteidigung um – das nutzten die OLD BOYS um sich binnen vier Minuten auf 47:32 abzusetzen. Doch im Anschluss war man sich vielleicht zu sicher oder die Gastgeber gaben sich noch lange nicht geschlagen – die Führung schmolz genauso schnell wieder zusammen, so dass die OLD BOYS auch ins dritte Viertel mit sechs Punkten Vorsprung gingen (48:42). Doch die OLD BOYS ließen im Schlussviertel nichts mehr anbrennen und setzten sich schließlich mit 68:56 durch. Somit konnten beide Saisonspiele gewonnen werden und die OLD BOYS befinden sich in bekannten oberen Tabellenregionen wieder. Das nächste Spiel dürfte jedoch ein deutlich schwierigeres Kaliber werden, trifft man doch auf den amtierenden Meister aus Bramfeld.

Punkte: Götz 24 (3 Dreier, 3/4 FW), Sascha 15 (1 Dreier), Axel 6 (2/4 FW), Daniel 6, Dirk P. 6 (2/6 FW), Peter 4, Hubi 3 (1/ FW), Dirk A. 2, Toni 2 (2/4 FW), Volker.

Viertel aus Sicht der OLD BOYS: 16:13 / 19:16 / 13:13 / 20:14

Freiwürfe: 10/20 = 50%