Mai 052019
 

Zum letzten Spieltag der W10 hatte der HBV wieder ein 4-er Treffen angesetzt. Das bedeutete 3 Spiele in 3 Stunden.

Diesmal spielten wir in der schönen TALA 300 Halle.  Unser erster Gegner war BG West. Vollbesetzt traten wir mit 12 Spielerinnen an. Zum letzten Spieltag konnten gleich 3 Mädchen bei ihrem ersten Punktspiel die ersten Spielerfahrungen sammeln: Mia-Marie, Mirja und Viktoria. Im Spiel wurde fleißig durchgewechselt und am Ende gewannen wir das Spiel mit 34:21.

Jetzt stand das „Finale“ um den ersten Tabellenplatz gegen Rist Wedel auf dem Programm. Wir hatten zu diesem Zeitpunkt 2 Punkte mehr auf dem Konto, jedoch das deutlich schlechtere Korbverhältnis.
Leider konnten wir nicht in Bestbesetzung antreten und im Spiel klappte dann leider nicht wirklich viel.
Wedel war von Beginn wesentlich wacher und so rannten wir von Beginn an einem Rückstand hinterher. Viele unserer Korbversuche gingen zusätzlich nicht rein.
Am Ende verloren wir diesmal deutlich mit 18:38 und somit auch den ersten Tabellenplatz, an den wir uns schon so gewöhnt hatten.
Für Freunde der Statistik bleibt zusätzlich noch sehr erfreulich zu erwähnen, dass wir im direkten Vergleich mit Wedel bei 4 Spielen mit S/N bei 2:2 liegen und nach Körben in diesen Spielen mit 108:108!
Wir freuen uns über eine unglaublich tolle Entwicklung dieses Teams.

Im dritten Spiel gegen den Bramfelder SV funktionierte aber nun wieder alles und wir gewannen das Spiel mit 44:14. Spektakulär war ein erfolgreicher 3-Punkte-Wurf von der echten 3er-Linie mit den Schlusssekunden des vorletzten Fünftels von Alina.

Hier die Abschlusstabelle der 2. Saisonhälfte:

Rang Name Spiele S N Punkte Körbe
1 SC Rist Wedel (1) 12 10 2 20 408:204
2 SC Alstertal-Langenhorn (1) 12 10 2 20 352:246
3 BG West (1) 12 2 10 4 173:398
4 Bramfelder SV von 1945 (1) 12 2 10 1 191:276

Aufgrund eines uns unbekannten Formfehlers des Bramfelder SV wurden alle drei Spiele im Nachgang zusätzlich gegen Bramfeld mit jeweils 20:0 gewertet und ihnen auch noch Punkte abgezogen.

 

Für SCALA spielten: Alina, Elif, Elisabeth, Finja, Helene, Jacqueline, Lana, Linn, Mia-Marie, Mirja, Shirin und Viktoria.

Vielen Dank an die vielen Eltern, welche uns wieder mit selbstgebackenem Kuchen für unseren Verkaufsstand ausgeholfen haben. Danke auch an Stine für ihren Einsatz als Assistant Coach.

Für mich war es die erste Saison als Head Coach einer Mannschaft. Mit den Mädels hat es wirklich sehr viel Spaß gemacht. Und dass wir dann noch die Tabelle punktgleich mit den Tabellenersten beenden, ist wirklich überragend!

Im Juni fahren wir noch zum größten Miniturnier nach Göttingen und treffen dort auf die besten Mannschaften aus Deutschland. Wir freuen uns riesig und sind schon sehr auf die anderen Teams gespannt.

Ich freue mich auf eine weitere Saison mit der W10.

Sep 162017
 

Da es bei SCALA derzeit noch wenige Jungen des Jahrgangs 2008 gibt, müssen hauptsächlich die (ausreichend vorhandenen) Mädchen auch in der M10 spielen. Zu Saisonbeginn gelang dies gleich sehr erfolgreich: Mit 2 Jungen und 5 Mädchen konnten die Bramfelder Jungen besiegt werden. Die zuvor eingesteckte Niederlage gegen Ahrensburg war so schnell vergessen.

Es spielten: Antonia, Fenja, Frerich, Jaron, Lilo, Maike und Shirin

Nov 102016
 

Die neue Saison im Jugendbereich startet genaugenommen bereits vor den Sommerferien mit den Qualifikationsturnieren. Dieses konnte die neue SCALA-U12 (Jahrgang 2005 und jünger) durchaus erfolgreich gestalten. Gelang doch nicht nur die Qualifikation für die Leistungsrunde, sondern auch ein Sieg gegen die Dauerrivalen vom SC Rist im abschließenden Spiel um Platz 3.

In der Folge konnte Ende Juni der Mini-Cup in Rendsburg gewonnen werden. Nachdem die Alstertaler in der Vorrunde noch keine Chance gegen den Gastgeber hatten, wurde dieser im Endspiel souverän besiegt.

Beim ersten Leistungsrundenturnier im September wurde sportlich der 2. Platz (durch einen Sieg gegen AMTV und eine Niederlage gegen Bramfeld) belegt. Leider wurde nachträglich wegen einer fehlerhaften Spielermeldung „am grünen Tisch“ verloren. Die Folge war der Zwangsabstieg in die untere Gruppe.

Dort wartete beim zweiten Turnier die Mannschaft von TURA, die schon in der letzten Spielzeit der Angstgegner der SCALA-Jungs waren. Auch diesmal war es ein wirklich unterirdisch schlechtes Spiel, das – mit vielen Fehlwürfen auf beiden Seiten – mit einem Korb Vorsprung (31:29) an die Harksheider Jungen ging. Trotz des abschließenden Sieges gegen HAHI langte es dann nur zum 7. Platz.

Das dritte Turnier mussten die Alstertaler somit erneut in der unteren Gruppe spielen. Erster Gegner war wieder das Team von TURA. Diese Begegnung wurde allerdings mit einer deutlich höheren Trefferquote (49:48) und dem besseren Ende für SCALA ausgetragen. Im abschließenden Spiel gegen HAHI ließ man dann nichts mehr anbrennen, so dass die Alstertaler am kommenden Sonntag wieder in der oberen Gruppe spielen dürfen.

 

P.S. Auch die zweite M12 (M12O) ist erfolgreich mit fünf Siegen und nur einer Niederlage in die Saison gestartet.

Okt 122016
 

Die SCALA-Mädchen der W09 konnten am Sonntag in Wedel ihren ersten Sieg gegen die Wedeler Mädchen einfahren. Derzeit spielen in der U09 nur drei Teams, so dass im September und Oktober jeweils ein Dreitreff angesetzt war. Am ersten Spieltag mussten sich die jüngsten Alstertalerinnen knapp mit 3 bzw. 2 Körben Differenz geschlagen geben. Am zweiten Spieltag gelang dann ein 21:16 gegen den SC Rist. Im zweiten Spiel gegen die Ahrensburger Jungen war dann alle Energie der nur mit sechs Mädchen angetretenen SCALA-W09 bereits aufgebraucht, so dass in die 8:20 Niederlage eingewilligt werden musste.

Für SCALA spielten Alexia, Antonia, Damla, Elisabeth, Lilo, Lisa, Meike, Nina und Shirin.

 

Apr 272016
 

U10-Apr16

Nachdem die SCALA U10 bereits im Sommer 2015 das Qualifikationsturnier und im Dezember 2015 das Turnier in Lemvig (Dänemark) gewonnen hatte, folgte nun die Hamburger Meisterschaft.

Erreicht wurde die Meisterschaft am letzten Spieltag durch zwei sichere Siege gegen Harksheide und Rendsburg sowie einen dramatischen Erfolg nach zweifacher Verlängerung gegen das zweitplatzierte Team aus Niendorf.

Pl. Team W/L Pkte
1 SC Alstertal-Langenhorn (1) 7/2 14
2 Niendorfer TSV von 1919 (1) 6/3 12
3 Basketball Club Rendsburg e.V. (1) 5/4 10
4 SV Nettelnburg/Allermöhe (1) 5/4 10
5 Hamburg Warriors Basketball-Akademie (1) 4/5 8
6 TuRa Harksheide (1) 0/9 0

 

Feb 142016
 

Die SCALA-W9 hat es diese Saison nicht leicht. Sie besteht überwiegend aus dem jüngeren U8-Jahrgang (2008) und musste zudem bisher nur gegen Jungenteams spielen. So hieß die Standard-Phrase des Trainers nach einem (verlorenen) Spiel regelmäßig: „wartet nur ab bis ihr das erste Mal gegen andere Mädchenteams spielt – in 1-2 Jahren“.

Diesmal kam mit Ahrensburg ein Team in die heimische Ohkamp-Halle, das immerhin zur Hälfte aus Mädchen und zudem zum Teil aus einigen jüngeren Kindern bestand. Mit der 9:2 Führung nach dem 1. Fünftel keimte Hoffnung auf, dass es mit dem ersten Sieg vielleicht doch früher klappt. Zwar machte es der ATSV bis zum 17:15 noch spannend. Die Alstertaler Mädchen drehten im letzten Fünfteln aber noch einmal mächtig zum 32:17 Endstand auf.

Im zweiten Spiel gegen die körperlich überlegen Jungen von HWBA schmerzte die Niederlage nicht wirklich, gelangen doch immerhin 12 eigene Punkte. Erfreulich war – neben dem ersten Sieg – an diesem Tag auch, dass mittlerweile alle Mädchen „wirklich mitspielen“, d.h. zuverlässig den eigenen Gegenspieler verteidigen, Rebounds holen und mutig Richtung Korb dribbeln. Auch die Punkte verteilten sich diesmal gleichmäßig auf immerhin drei Spielerinnen.

W9-Feb16

Für SCALA spielen Alexia, Antonia, Charlene, Helen, Lilo, Lisa, Maike und Sophie.

Dez 022015
 

U09_Nov15

Seit einigen Jahren gibt es das SCALA-Clásico bei den jüngsten Basketballern, immer dann wenn in der U9 die Mädchen- auf die Jungenmannschaft trifft (erstmalig in der Saison 2012/2013). Dieses Jahr fand das Duell in Rendsburg statt, da sich derzeit außer den beiden Alstertaler Teams nur die Gast-Mannschaft aus Rensburg an der U9-Runde beteiligt.

Die Mannschaften kannten sich bereits, da sie vor zwei Wochen im heimischen Timmerloh bereits beim ersten U9-Turnier aufeinander getroffen waren. Sportlich sind die Kräfteverhältnisse klar. Die Rendsburger sind dank eines herausragenden Spielers (nicht ganz zu Unrecht mit der Nummer 23) das beste Team. Die SCALA-Mädchen bestehen überwiegend aus dem jüngeren Jahrgang und sind daher den (älteren) Jungen eigentlich deutlich unterlegen.

Bei den Spielen in Rendsburg zeigten sich trotz der am Ende wieder deutlichen Ergebnisse zwei sehr positive Entwicklungen. So konnten diesmal die Alstertaler Jungen über weite Strecken mit den Rendsburgern mithalten und führten nach drei Fünfteln 14:12. Leider riss dann der Faden zu einem 18:30 Endstand.

Im Clásico reiben sich die mitgereisten Eltern verwundert die Augen, führten die Mädchen doch nach zwei Vierteln mit 14:0 (!!). Zwar blieben die spielerfahrensten Jungen zunächst auf der Bank, dennoch war die Leistung der Mädchen herausragend. 14 Punkte müssen erstmal erzielt werden und die Verteidigung so funktionieren, dass kein Korb zugelassen wird. Am Ende gewannen die Jungen mit 28:17. Interessant wird es, wenn die Alstertaler erstmals auf gleichaltrige Mädchen treffen. Bis dahin heißt es gegen die Jungen weiterhin viel Erfahrung zu sammeln, wie schon die Teams in den vergangen Jahren.

Für SCAL1 spielten Alexia, Antonia, Charlene, Gisem, Helen, Lilo, Lisa, Maike und Sophie.

Für SCAL2 spielten Ben, Jan, Jaron, Jonathan, Kian, Leon, Richard, Theoman und Willi.

Nach den Spielen hatten die Mädchen viel Spaß bei der Fahrt mit der Schwebefähre in Rendsburg.

Nach den Spielen hatten die Mädchen viel Spaß bei der Fahrt mit der Schwebefähre in Rendsburg.

 

 

 

 

Nov 102015
 

Aufgrund mangelnder Konkurrenz in der U9 starteten unsere Jungen der Jahrgänge 2007/2008 nach den Sommerferien in der M10A-Spielrunde. Der gute Eindruck, den die Mannschaft bisher in dieser Spielrunde hinterlassen hat, bestätigte sich auch am vergangenen Wochenende wieder.

So ging zwar das erste Spiel am Sonntag Morgen gegen HTS 1 am Ende relativ klar mit 17:30 verloren, jedoch spiegelt das Ergebnis den Spielverlauf nicht wider. Nach rasantem Spiel und konzentrierter Verteidigungsarbeit gegen körperlich überlegene Spieler vom HTS 1 ging es nach immer wieder wechselnder Führung mit dem knappen Ergebnis von 15:17 nach dem 3. Fünftel in die Pause. Im 4. Fünftel riss bei unserer Mannschaft dann leider der Faden. Zeigte unsere Mannschaft vor der Pause noch ein z.T. feines Passspiel, versuchten es unsere Spieler danach überwiegend mit Einzelaktionen, denen beim Abschluss auch ein wenig das Glück zum Korberfolg fehlte. Zudem ließ die Konzentration in der Defense mit zunehmender Spieldauer nach, so dass der ballsichere Gegner ein ums andere Mal einen Fastbreak erfolgreich abschließen konnte; insgesamt zumindest gefühlt eine überflüssige Niederlage.

Direkt im Anschluss stand Spiel 2 des Tages an. Doch aufgrund eines aktivierten Feueralarmes verzögerte sich der Anpfiff zur 2. Partie um 20 Minuten – diese Zeit nutzte unsere Mannschaft, um die Konzentration neu aufzubauen und sich auf das Ziel mindestens einen Sieg „mit nach Hause nehmen“ zu wollen zu fokussieren. Mit der Mannschaft des WSV 1 trafen unsere Jungen einmal mehr auf einen körperlich weitaus überlegenen und spielstarken Gegner, gegen den ein Erfolg eher unwahrscheinlich schien. Doch wie schon im vorangegangenen Turnier gegen TURA 1 lieferte unsere Mannschaft einmal mehr ein begeisterndes Spiel mit einer konsequenten Defense (auf super flinken Beinen) und mit klar herausgespielten Aktionen zum gegnerischen Korb. So stand es zur Pause ein wenig überraschend, aber vollkommen verdient 16:7 für unsere Mannschaft. Mit diesem Vorsprung im Rücken konnten wir unter allen Spielern weiter gut durchwechseln und die Aufholjagd des WSV 1 im 4. und 5. Fünftel erfolgreich überstehen. Am Ende stand ein umjubeltes 22:21 für unsere Mannschaft.

Als Trainer bin ich wirklich stolz, wie sich unsere M9 in den vergangenen Wochen gegen die sämtlichst (körperlich) überlegenen Mannschaften der M10A geschlagen hat. Und wir sind alle gespannt, wie der Vergleich mit den gleichaltrigen Mannschaften in der demnächst beginnenden U9-Spielrunde ausfallen wird.

Carsten Vahlendieck

Nov 042015
 


Am Sonntag, den 1.11.2015 haben sich die Spieler der MU09 mit ihren Familien zum Brunch im Beach Hamburg getroffen.
Fernab vom Basketball-Training der Mannschaft hatten die Kinder viel Spass beim Toben im weichen Sand der Sportfelder und konnten sich einmal etwas intensiver kennen lernen, während die Eltern die Gelegenheit zum geselligen Austausch genossen haben. Weitere Aktivitäten werden sicher folgen.

 

CameraZOOM-20151101105841302

IMG_0243

CameraZOOM-20151101101831409