Nov 272017
 

Bericht von Daniel Heitmann:

Das Team, das mittlerweile einen Kader von 13 Spielern hat, ist dieses mal mit 11 Spielern angetreten und konnten so das Spiel gegen das Team aus Poppenbüttel durchgehend dominieren. Insbesondere der starken Defensive ist es zu verdanken, dass Poppenbüttel kaum bis zum Korb vordringen konnte. Besonders hervorgetan hat sich hier Lars Hansen, der nicht nur eine starke Defensive spielte, sondern von der Aufbauposition den Angriff leitete. In seinem Auftaktspiel dieser Saison erzielte der Aufbauspieler 20 Punkte. Wir drücken ihm die Daumen, dass er diese gute Leistung in den kommenden Spielen noch steigern kann.

Auch der Team-Kapitän konnte in diesem Spiel durch eine starke Leistung überzeugen. Zwar erzielte Röwi (Jan Röwer) in diesem Spiel selbst nur 2 Punkte, half allerdings dabei viele Punkte vorzubereiten und zeigte mal wieder sein Talent im richtigen Augenblick am richtigen Platz zu sein.

Punkteverteilung:
Erstes Viertel: 21 zu 6
Zweites Viertel: 26 zu 9
Drittes Viertel: 19 zu 9
Viertes Viertel: 24 zu 11
Endergebnis: 90 zu 35

Auch Coach Bashayani war mit der Leistung des Teams zufrieden und schaut nun aufs nächste Spiel am 10.12.

Nov 132017
 

Beim Auswärtsspiel gegen die erste Mannschaft des HTB (Hamburger Turnverbund) unterlag unsere erste Herren knapp mit 72 zu 65 Punkten.

Auch wenn unsere Spieler im einzelnen dem Gegner durchaus gewachsen waren, war es ersichtlich, dass die Mannschaft des HTB schon länger zusammenspielt. Dieses kann auch darauf zurückzuführen sein, dass unsere beiden Spielmacher Lars Hansen und Dennis Tanjol leider nicht am Spiel teilnehmen konnten, während das Team des HTB mit 12 Spielern antreten konnte.

Wichtigster Spieler des SCAL war dieses Mal Tamim Schamim. Der Pointgard, der normalerweise auf der 2 spielt, machte einen guten Job als Aufbauspieler und konnte neben seinen 21 Punkten und 2 Rebounts großartige 7 Steals verzeichnen.

Bester Spieler unterm Korb wurde Hoerlis (Jan Jeziorkowski), der insgesamt 11 Rebounds für unser Team holen konnte.

Insgesamt ist das noch wachsende Team mit dem Spiel allerdings zufrieden und freut sich auf das Rückspiel gegen den bislang ungeschlagenen HTB, dann hoffentlich mit voller Besetzung.

Nun allerdings steht erst mal das nächste Heimspiel am 25.11. um 17:45 Uhr in der Lüttkoppel-Halle auf dem Programm. Hier begrüßen wir den ATSV (Altonaer Turn- und Sportverein).

vorne, von links nach rechts: Ferastraeru, Stefan / Verdi, Samir / Schamim, Tamim

hinten von links nach rechts: Rohwer, Jan / Heitmann, Daniel / Jung, Thomas / Jeziorkowski, Jan / Bashayani, Rober (Coach)

Oct 102017
 

Bericht von Daniel Heitmann:

Am 08.10. hatte unsere 1. Herren ihr drittes Spiel. Das neu formierte Team um Coach Rober Bashayani, welches sich noch im Aufbau befindet, trat mit 6 Spielern an.

Nachdem das erste Spiel ausfallen musste und das zweite Spiel knapp verloren wurde, da nur 5 Spieler antraten, konnte unsere 1. Herren das junge Team aus Bergedorf mit 58 zu 78 bezwingen. Während das Team sich in der ersten Halbzeit noch schwer tat, konnte sich die 1. Herren in der zweiten Halbzeit, durch eine gute Teamleistung, klar von Bergedorf absetzen. Mit 22 Punkten insgesamt tat sich hier insbesondere Hoerlis (Jan Jeziorkowski) hervor.

Derzeitig besteht unsere 1. Herren nun aus einem Kader von 8 Spielern und ist noch auf der Suche nach Verstärkung. Coach Rober hat ambitionierte Ziele und will unsere 1. Herren wieder in die Oberliga bringen, insbesondere um unseren Nachwuchs Perspektiven innerhalb unseres Vereins zu bieten. Um dieses zu erreichen benötigen unsere 1. Herren noch Verstärkung. Als letzten Neuzugang konnten wir Dennis Tanjol gewinnen.

Nov 292016
 

Bericht von Jan Möller:

Diverse Ausfälle bei den ersten Herren „zwangen“ uns, gegen Blankenese mit einer reinen Jugendmannschaft anzutreten. Um den Jungs zumindest ein bisschen Routine zur Seite zu stellen, schnürte sogar der alte Trainer nochmal seine Schuhe. Doch zu Beginn sah es fast so aus, als wäre dies gar nicht notwendig. Das erste Viertel begannen die Jungs sehr stark. Doch ein kurzer Lauf des Gegners sorgte für Unsicherheit in unseren Reihen. In der 8. Minute lagen wir folglich mit 13:21 hinten. Doch ein kurzes Aufbäumen später kamen wir auf ein 19:23 zum Ende des ersten Spielabschnitts. Doch dann kam, worauf man sich bei uns in dieser Saison grundsätzlich immer verlassen kann, ein außerordentlich schwaches Viertel. Immer wieder passiert es uns, dass wir ein ganzes Viertel komplett in den Sand setzen. So konnte Blankenese bis zur Halbzeit die Führung auf 40:25 erhöhen. In der zweiten Halbzeit lief die Offensive dann wieder runder. Allerdings waren wir defensiv am Brett ein wenig überfordert. Uns fehlte einfach die Masse/Kraft, um die gegnerischen Brettspieler am Korberfolg zu hindern. Der Endstand von 58:91 zeigt relativ klar, dass unsere jungen Spieler noch nicht bereit sind, alleine in der Stadtliga zu bestehen. Dazu fehlt einfach noch ein wenig spielerische und körperliche Reife. Aber die Jungs steckten nie auf, haben phasenweise gut miteinander gespielt und vor allem haben sie sich der Herausforderung gestellt.

Nun gilt es vor allem, die Fehlerquote zu reduzieren. Es gab einfach zu viele unnötige Ballverluste und wir müssen Spielsituationen schneller erkennen und entsprechend reagieren. Die nächsten Trainingswochen werden hochinteressant.

Es spielten: Jan (14 Punkte / 3 Dreier), Niklas (8/1), Mutlu, Kenne und Carlsson (je 7), Lukas (6), Lucas (4), Jeffrey (3), Finn (2) und Paul

Nov 292016
 

Bericht von Jan Möller:

In Bestbesetzung und nach starkem ersten Viertel gegen BG West verloren wir dann zwei Viertel lang derart den Faden, dass wir auch mit einer guten Leistung im letzten Spielabschnitt nicht den Hauch einer Chance hatten, zu bestehen. Im zweiten und dritten Viertel gelangen uns gerade mal 8!!! Punkte insgesamt, 54 ließen wir in der Zeit zu. Der Endstand von 44:91 war auch in der Höhe verdient. BG West spielte einfach reifer und souveräner.

Das einzig erfreuliche in diesem Spiel war die Tatsache, dass unsere junge Garde wieder Leben ins Spiel brachte. Sie kämpften engagiert, spielten mutig, haben allerdings NOCH nicht die Erfahrung, die es braucht gegen so einen Gegner.

Es spielten: Lars (12 Punkte/1 Dreier), Tomas (10/1), Hörlis (7), Tiho (6), Niklas (4), Jeffrey, Marc und Finn (je2), Kenne, Jerrit, Jan, Lucas

1. Herren nun endgültig im Abstiegskampf

Mit GW Eimsbüttel besuchte uns ein eigentlich dankbarer Gegner, der letzte Saison noch in der Bezirksliga spielte. Aber weit gefehlt, wir sahen uns einer 2-3-Zonenverteidigung gegenüber. Damit haben die meisten unserer Spieler noch keine Erfahrungen gemacht. Schon nach einer Minute Time-Out. Wie attackiert man ein 2-3? Wir fanden nun die Lücken, trafen aber nicht. Erst ab Minute 7 spielten wir richtig mit. Das zweite Viertel konnten wir sogar für uns entscheiden, so dass wir zur Halbzeit nur noch 30:35 zurücklagen. Dies lag vor allem an einem überragenden Hörlis, der in diesem Spiel insgesamt 7 Dreier verwandelte!!! Doch dann wieder ein nicht erklärbarer Einbruch im dritten Spielabschnitt. Wir fanden zwar noch immer die Lücken, kamen dann aber nicht mehr zum Abschluss bzw. zu Treffern. Zum einen, weil wir immer wieder mit unfairen und teilweise übertrieben harten Fouls gestoppt wurden. Zum anderen überforderte dies uns auch mental ein wenig. Im letzten Viertel spielten wir dann selber keine Mann-Mann-Verteidigung mehr und siehe da, wir hatten das richtige Mittel gegen diesen Gegner gefunden … leider zu spät. 22:11 ist ein gutes Ergebnis, macht ein vorangegangenes 5:24 aber nicht wieder gut. Endstand 62:75.

Fazit: Wir müssen stabiler werden, konsequenter die Strukturen einhalten und schlichtweg im Zusammenspiel wesentlich besser werden.

Es spielten: Hörlis (21 Punkte / 7 Dreier), Lars (21/5), Mutlu (7), Jeffrey und Tiho (je5), Lucas (2), Jan (1), Kenne, Paul

Nov 062016
 

Bericht von Jan Möller:

Zwei Spiele in Folge haben wir nun mehr oder weniger in den Sand gesetzt. Gegen den ETV und auch BSV gab es für uns einfach nichts zu holen. Warum? Nun, da lassen sich diverse Gründe aufzählen. Angefangen mit der verletzungsbedingten Pause unserer Führungsspieler Lars und Jan, die dem Team in Trainings und Spielen mit ihrer Präsenz enorm fehlen. Weiter geht es mit einer überaus schwachen Trainingsbeteiligung. Das Team als Ganzes, funktioniert noch nicht so, wie es sollte. Regelmäßiges Training und Pünktlichkeit sollten es uns ermöglichen, dass wir binnen kurzer Zeit nicht nur besser zusammenspielen, sondern auch besser in die Spiele starten. Wir sprechen hier von Selbstverständlichkeiten, die wenn sie nicht funktionieren, gehörig Sand ins Getriebe bringen. Und so müssen wir uns nicht wundern, dass das Teamspiel nicht läuft und wir erste Viertel grundsätzlich herschenken.

So verloren wir am 16.10. gegen ETV mit 50:67 und am 29.10. gegen BSV 64:79.

Gegen ETV spielten: Tomas Lesciukaitis (25 Punkte / 1 Dreier), Tiho Magdic (9), Marc Neubert (6), Lucas Albrecht (3), Lukas Dolgner, Jeffrey Amoah und Kenne Adjiwanou (je 2), Jerrit Kube (1), Hermann Schlund, Finn Holland, Mutlu Güven

Gegen BSV spielten: Jan Jeziorkowski (21 Punkte / 2 Dreier), Tomas Lesciukaitis (13 / 1), Tiho Magdic (11), Jerrit Kube (7 / 1), Jeffrey Amoah und Lucas Albrecht (je 4), Marc Neubert und Mutlu Güven (je 2), Finn Holland, Lukas Dolgner und Kenne Adjiwanou

Problematisch dabei ist, dass das Team zwischendurch immer mal wieder Phasen zeigt, wo es richtig guten Basketball spielt. Sicherlich gehört das zum Reifeprozess einer doch sehr jungen Mannschaft dazu, aber dann müssen die oben genannten Punkte schleunigst verbessert werden. Was wir brauchen ist Kontinuität und wir dürfen auf keinen Fall den Mut und die Geduld verlieren.

Sonntag, den 06.11. empfangen wir BG West, die ebenfalls im Tabellenkeller stecken. Einige der Jungs spielen direkt davor mit der m18 das Spitzenspiel der offenen Runde gegen BSV. Springt da ein Sieg heraus, kann das durchaus einen positiven Einfluss auf das Spiel der Herren haben. Immerhin haben wir mit Jeffrey, Finn, Oskar, Lukas D und Warriors Leihgabe Carlsson gleich 5 Leistungsträger der m18 am Start, die bei den Herren teilweise schon zum Stamm dazu gehören.

Jungs, lasst uns die Ärmel hoch krempeln. Wir haben eine Menge Arbeit vor uns. Die erledigt sich nicht von alleine! Let’s go!!!

Oct 032016
 

Bericht von Jan Möller:

Das hat fast schon Tradition bei uns. In den letzten drei Jahren trafen wir jedesmal im Pokal auf Billstedt. Der Oberligist erteilte uns dabei bislang immer wieder Lehrstunden. Auch diesmal hatten die Gegner die klare Favoritenrolle inne, was uns nur Recht war. Und auch wenn uns mit Lars, Marc und Lucas erneut wichtiges Personal fehlte, konnten wir optimistisch an den Start gehen. Diesmal waren nämlich Jerrit und Tiho dabei, die beide viel Erfahrung und Ehrgeiz ins Team bringen.
Der Start ins Spiel war wie erwartet. Billstedt suchte ihre Big Men in Brettnähe und außen lauerten die Distanzschützen. Zeitgleich suchten wir ein wenig nach unserer Identität, was uns ohne Lars nur zu oft passiert. Aber unsere Männer kämpften und erspielten sich sogar eine 14:11-Führung. Zwei recht unnötige Fouls führten dann zwar zu 4 gegnerischen Punkten von der Freiwurflinie, aber auch ein 14:15 zur Viertelpause war für uns zweifellos ein Erfolg. Dennoch sollten wir da cleverer werden.
Das zweite Viertel war dann der reinste Schlagabtausch. Wir erlebten 6 Führungswechsel in dieser Phase, spannender konnte es kaum zugehen. Vor allem Tomas und Jerrit bestimmten nun das Spiel unserer Jungs, lieferten vorne wie hinten ansprechende Leistungen. Zur Halbzeit lagen wir gerade mal 36:38 zurück. In den letzten drei Jahren standen wir zur Halbzeit nie so gut da und bei Billstedt kochten die Emotionen über. Aber auch das kannten wir bereits, das schüchtert unsere Männer schon lange nicht mehr ein.
Doch jetzt erlebten wir wieder so ein typisches drittes Viertel. Nichts wollte klappen und die Gegner rissen das Spiel an sich, mit 47:56 starteten die letzten 10 Minuten. 9 Punkte Rückstand sind in der Regel durchaus machbar, allerdings muss die Defense dafür stabiler sein. Wir verloren am Ende 64:79. Angesichts der vorigen Ergebnisse gegen diesen Gegner war das allerdings bereits als Fortschritt zu werten.
Und ich bin absolut davon überzeugt, dass wir dieses Spiel ebenso hätten gewinnen können. Allerdings geht das nur, wenn ALLE Spieler diese Überzeugung teilen und nicht einzelne schon vor dem Spiel mit ihrer ganzen Körpersprache zeigen, dass sie es nicht tun. Sowas ist sehr schade und absolut inakzeptabel. Wenn wir eine Gewinnermentalität etablieren wollen, dann muss jeder einzelne Spieler, egal welche Rolle er spielt, mit breiter Brust ins Spiel gehen, völlig unabhängig vom Gegner.
Am 16.10.2016 spielen unsere Herren auswärts gegen ETV4. Männer, es gibt viel zu tun bis dahin!

Es spielten: Tiho Magdic (20 Punkte), Tomas Leciukaitis (16/2 Dreier), Jerrit Kube (9/1), Jan Jeziorkowski (9/1), Jeffrey Amoah und Hermann Schlund (je 4), Jan Rohwer (2), Mutlu Güven, Finn Holland, Kenne Adjiwanou

Sep 262016
 

Bericht von Jan Möller:

Im ersten Saisonspiel erwarteten wir am gestrigen Nachmittag den SC Rist Wedel. Wedel kam wie erwartet mit einer physisch starken und sehr erfahrenen Truppe in die Lüttkoppel. Unsere Herren mussten leider auf die etablierten Tiho und Jerrit, sowie auch auf Neuzugang Marc verzichten. Auch hinter Tomas stand zunächst ein Fragezeichen, dieser biss jedoch die Zähne zusammen und konnte spielen.

Unsere Aufstellung war dennoch sehr interessant, spielten wir doch mit 4 etablierten Herrenspielern und 8 Young Guns. Doch diese jungen Wilden haben nicht nur zwei m18-Siege im Gepäck mitgebracht, sie haben vor allem diesen Sommer sehr fleißig am eigenen Spiel gefeilt. Und doch war es unser Goldie Jan, der die ersten Punkte für uns erzielte und das Team einmal mehr vor allem emotional anführte. Die Scoring-Verantwortung übernahmen dann allerdings erstmal Tomas und Hörlis. Völlig überraschend führten wir nach dem ersten Spielabschnitt mit 17:11. Zum Glück macht Erfahrung klug, vor allem, wenn man seine Lehren daraus zieht. Und in den vergangenen Jahren haben wir lernen müssen, dass ein gutes Viertel noch lange nicht reicht. Die Wedeler fanden jetzt nämlich ins Spiel und machten uns schwer zu schaffen. Deren Center “Roquette” war am Brett kaum zu stoppen, punktete nach Belieben und erzielte den Ausgleich in Minute 14. Die fällige Auszeit war längst anvisiert, da übernahmen Lars und Jan einmal mehr das Ruder erzielten zusammen 7 Punkte in Folge. Die geplante Auszeit konnte also getrost ausfallen. Die Defense war nun solide, “Roquette” unter Kontrolle, aber die Offense noch ein wenig holprig. Dennoch nahmen wir eine 35:32-Führung mit in die Halbzeitpause.

Im dritten Viertel dann sahen wir endlich den Tomas, dem man einfach gerne zuschaut, wenn er auf dem Feld sein Spiel spielt. In den letzten zwei Jahren blieb er zu oft ein wenig unter seinen Möglichkeiten, gestern jedoch zeigte unser Mann aus Litauen sein gesamtes Repertoire: Dreier, Fastbreaks, starke Defense, Hangtime und vor allem schnelle Cuts, die von seinen Mitspielern nur allzugerne mit guten Pässen belohnt wurden. Das ganze Team rührte defensiv Beton an und schwamm nun offensiv auf einer Euphoriewelle. 33:11 entschieden unsere Herren das dritte Viertel für sich. 33 Punkte in 10 Minuten!!! Vorher brauchten wir 20 Minuten für 35 Punkte. Jungs, gerne mehr davon! Auch die letzten 10 Minuten konnten wir für uns entscheiden.

Mit einem 79:58-Sieg starten unsere Herren also in die Saison. Und nicht der Sieg allein lässt mich positiv in die Saison blicken. Es war die Art und Weise, wie dieses Team aufgetreten ist – als Einheit, 40 Minuten lang kämpferisch und dazu mit vielen ansehnlichen Spielsituationen. Wäre ich nicht Coach gewesen, ich hätte mich nur allzugern zurück gelehnt und dieses Basketballspiel als Fan genossen. Glückwunsch Männer, das war geil!!!

Danke auch an die zahlreichen Zuschauer, die uns toll begleitet haben. Wir hoffen, ihr seid auf den Geschmack gekommen und seid beim nächsten Heimspiel am 29. Oktober wieder dabei!

Es spielten: Tomas Lesciukaitis (18 Punkte/1 Dreier), Lars Hansen (17), Jan Jeziorkowski (16/1), Jan Rohwer (11), Philipp Wagner (8), Mutlu Güven (4), Jeffrey Amoah (3), Finn Holland (2), Lucas Albrecht, Paul Lehner, Oskar Lukas und Kenne Adjiwanou

Dec 152014
 

Beide Teams hatten eine eher semi-optimale Saisonvorbereitung. Doch gerade bei den jungen Spielern ist es toll, deren Fortschritte zu verfolgen. Einige dieser Jungs hatten im Sommer noch Schwierigkeiten, einen Korbleger mit links sauber durchzuführen. Heute sind sie in der m18 wichtige Stützen und manche trainieren inzwischen sogar bei den 1. Herren mit. Bei den Herren verloren wir im Sommer wichtige Stammkräfte, konnten allerdings durch die Neuzugänge Steve Ayoub, Tomas Lesciukaitis und nun auch Simon Hägele diese Verluste inzwischen gut kompensieren. Nicht zu vergessen die jungen Spieler, die inzwischen fester Bestandteil des Teams sind.

Es hat viel Geduld und Kraft gekostet, doch inzwischen haben beide Teams in die Saison gefunden. Nachdem der Saisonbeginn definitiv als Fehlstart betitelt werden darf, konnten sich beide Mannschaften zum Jahresende hin Schritt für Schritt klar steigern. Die m18 hat zwar bislang erst einen Sieg einfahren können, allerdings waren die letzten Niederlagen alle denkbar knapp und hätten bei weniger nervösen 4. Vierteln sicherlich auch gewonnen werden können. Die 1. Herren haben nach dem verlorenen Pokalspiel gegen die Regionalliga-Truppe des BCH neuen Mut gefasst. Auch die folgenden zwei Partien wurden verloren, aber gegen ETV3 erst in letzter Sekunde nachdem wir das ganze Spiel über vorn lagen. Und gegen St. Georg fanden wir im letzten Viertel defensiv einfach kein Mittel gegen eine 29 Punkte starke Offense. Die Reaktion auf dieses Spiel war toll, das Team riss sich zusammen, erkämpfte sich nun drei Siege in Folge. Die ersten zwei waren sicherlich nicht schön anzuschauen, aber solange am Ende 2 Punkte in der Tabelle auf der Habenseite stehen, kräht kein Hahn mehr danach. Die gestrige Partie gegen HAPI dann wirkte dagegen wie ein Befreiungsschlag für alle Beteiligten. Obwohl wir erneut auf Leistungsträger verzichten mussten (diesmal Tiho, Lars, Tobias, Mutlu, Henning, Ole), konnten wir auf 12 Spieler zurückgreifen…. 12 außerordentlich motivierte und angriffslustige Spieler, wie dann zu sehen war. Ein souveräner Start im ersten Viertel gab uns dann im zweiten vermutlich etwas zuviel Sicherheit, dieses wurde als einziges mit “nur” zwei Punkten gewonnen. Alle weiteren Spielabschnitte konnten unsere Herren klar für sich entscheiden. Dies gab uns dann endlich wieder die Gelegenheit, unsere jungen Spieler auf das Spielfeld zu schicken. Niklas wurde von den Zuschauerinnen mit tobendem Beifall begrüßt als er das Feld betrat und Valentin gelang kurz vor dem Schlusspfiff sogar noch ein Korberfolg trotz Foul – Endstand: 76:56.

Beide Teams sind nun heiß gelaufen und haben sich die Weihnachtspause nach sehr harten Wochen absolut verdient. Im Januar geht es dann weiter, die Herren wollen den Klassenerhalt möglichst früh sichern und die m18 Jungs wollen endlich den Lohn für ihre harte Defensiv-Arbeit und arbeiten dafür beständig am Offensiv-Spiel.

Aber nun wünsche ich allen Spielern, Spielerinnen und Funktionären des SCAL erstmal eine erholsame Pause mit der Familie und einen guten Start ins neue Jahr!