Apr 022019
 

von Sammy Harbs

Am Samstag spielten wir gegen das erfahrene Team von BG West 3 und konnten uns durch eine starke Leistung einen weiteren Sieg sichern.

Wir wollten konzentriert und motiviert starten, was uns sehr gut gelang. In der Verteidigung wurde gut gearbeitet und die Kommunikation klappte sehr gut. Die Damen von BG West hatten daher Probleme zu punkten. Auf unserer Seite wurde sich gut gegen die Zone bewegt und freie Würfe von außen sowie innen herausgespielt. Mit einem guten Gefühl und einem 10 Punkte Vorsprung ging es in die Halbzeitpause.

Im 3. Viertel stellte BGW ihre Verteidigung um, was uns die ersten Minuten vor Probleme stellte. Es wurde sich nicht mehr richtig bewegt und die Systeme wurden nicht richtig gelaufen, sodass der Gegner wieder auf 4 Punkte heran kam. Anni war gezwungen eine Auszeit zunehmen, die Wirkung zeigte. Wir fingen wieder an, ruhiger und konzentrierter unsere Offensive zu spielen und machten in der Verteidigung nochmal ordentlich Druck. Auf unserer Seite ließen wir uns von deren Ganzfeldverteidigung nicht aus der Ruhe bringen und brachten den Ball sicher über die Mittellinie. Wie schon gegen das Team vom HSV legten wir am Ende nochmal eine Schippe drauf und konnten am Ende mit 61 zu 46 gewinnen.

Mrz 282019
 

von Sammy Harbs

Am letzten Sonntag spielten wir gegen Altona. Dieses Spiel musste gewonnen werden, um den Klassenerhalt zu sichern.
Wir starteten schwach ins Spiel und machten minutenlang keinen Korb. Die Damen aus Altona kamen besser ins Spiel und konnten sich schnell einen Vorsprung erspielen. Dieses wollten wir so nicht hinnehmen und fingen an, mehr Druck in der Verteidigung zu machen, auch in der Offensive wurde der Ball besser bewegt, sodass wir in die Halbzeit sogar mit einer knappen Führung (22 – 21) gingen.
In der Halbzeitpause nahmen wir uns vor, an die gesteigerte Leistung anzuknüpfen, doch dieses sollte uns nicht gelingen. Wie schon in der 1. Halbzeit wurde schwach verteidigt und vor allem in der Zuordnung machten wir zu viele Fehler, sodass der Gegner zu leichten Punkten kam. Unsere Offensive lief nur stückweise gut, geprägt von vielen Einzelaktionen und wenig Bewegung. Trotz alledem konnten wir das Spiel weiterhin eng gestalten. Der Knoten wollte an diesem Tag wohl nicht mehr platzen, also hieß es über die Verteidigung und Kampfgeist wieder ins Spiel finden. Dieses Ziel konnten wir im 4. Viertel gut umsetzen. Wir zwangen den Gegner immermehr zu Fehlern und brachten die Damen aus Altona aus der Ruhe. Diese Energie brachten wir nun endlich auch in unsere Offensive, und nutzen unser Centerspiel sehr gut aus. Zusätzlich fanden auch endlich die Würfe das Ziel, sodass wir uns in die Verlängerung retten konnten (47 – 47). Dort knüpften wir an die Steigerung an und konnten dieses wichtige Spiel am Ende für uns entscheiden und sichern uns damit den Klassenerhalt (57 – 52).

 

Es spielten (Die Punkteverteilung ist mit Vorsicht zu genießen):

Mrz 122019
 

Die 2. Damen verlieren am Sonntag Abend mit 26 – 64 sehr deutlich beim Tabellenführer und Meisterschaftsfavoriten ETV.

Dank F. A. Manningeaux gibt es zahlreiche Bilder zum Spiel. Mehr davon gibt es unter www.picdrop.de/f.a.manningeaux/Sport.

Mrz 042019
 

von Sammy Harbs

Am Samstag spielten wir gegen das routinierte Team vom HSV. Die Ansage unserer Trainerin Anni war „mit viel Selbstvertrauen und einer guten Verteidigung spielen“.

Dieses gelang uns in der 1. Halbzeit sehr gut. Wir präsentierten uns mit viel Konzentration und Motivation. In der Offensive wurde der Ball viel bewegt, wodurch wir immer wieder zu freien Würfen kamen, aber auch häufig unser Penetration zum Korb nutzen konnten. Auch in der Verteidigung wurde mit viel Druck gearbeitet und immer wieder konnten wir den Gegner durch unsere Verteidigung übers ganze Feld zu Fehlern zwingen. So gingen wir mit einem Vorsprung von 11 Punkten in die Halbzeitpause.

Ziel war es an die Leistung weiterhin anzuknüpfen, doch das 3. Viertel gehörte den Damen vom HSV. Die Spannung ließ nach, es wurde unsauber verteidigt, sodass wir uns immer wieder Fouls abholten und HSV durch eine gute Trefferquote Punkt für Punkt aufholen konnte, vor allem punktete der Gegner von der Freiwurflinie. Auch in der Offensive wurde nun nicht mehr mit dem Tempo und der Kreativität gespielt wie in der 1. Halbzeit, sodass unser Vorsprung dahinschmolz.

Doch wir wollten dieses Spiel nicht mehr aus den Händen gegeben und fingen uns im 4. Viertel wieder. Vor allem in der Verteidigung wurde wieder härter gearbeitet, es wurde gekämpft und auch in der Offensive lief es wieder besser. Wir spielten eine tolle Schlussphase mit viel Selbstvertrauen und konnten uns mit einer wiederholten guten Teamleistung weitere zwei Punkte sichern und gewinnen mit 81 zu 65.

Nun heißt es das Selbstvertrauen in die nächsten Spiele mitzunehmen, um den Ligaverbleib zu sichern. Es spielen gegen HSV:

Feb 262019
 

von Sammy Harbs

Am Sonntagabend spielten wir gegen unseren direkten Konkurrenten Altona. Mit dem Ziel „Sieg“ vor Augen gingen wir in dieses Spiel und konnten uns zwei wichtige Punkte für den Klassenerhalt sichern.

Wir sind gut ins Spiel gestartet und konnten immer wieder unsere Würfe von außen verwerten – darunter 7 Dreier. In der Verteidigung wurde allerdings zu nachlässig gearbeitet und die Rückwärtsbewegung war viel zu langsam, sodass Altona immer besser ins Spiel fand und uns vor allem mit ihren Fast Breaks und hoher Trefferquote von außen vor einige Probleme stellte.

Nachdem wir uns in der 1. Halbzeit schwer taten, nahmen wir uns für die 2. Halbzeit vor, den Gegner mehr unter Druck zu setzen und in der Offensive mehr Bewegung ins Spiel zu bringen. Dieses gelang uns phasenweise sehr gut und wir erspielten uns immer wieder freie Würfe. Im 4. Viertel kam dann auch endlich unser Innenspiel dazu, sodass wir als Team variabler waren und der Gegner mehr Probleme hatte uns zu verteidigen. Wir zogen in der Verteidigung an und kämpften um jeden Ball, sodass wir uns am Ende durch eine kämpferische Teamleistung diese zwei wichtigen Punkte sichern konnten (74 – 66).

Es siegten gegen Altona:

 

 

Nov 122018
 

Gegen die in dezimierter Besetzung angetretene HBV-Auswahl Jhg. 2004 geriet der Sieg bereits nach den ersten fünf Minuten nicht mehr in Gefahr. Spielstand zu diesem Zeitpunkt: 12 – 0. Da das Tempo und die Bereitschaft die defensiven Aufgaben weiterhin voll fokussiert anzugehen stimmte, wuchs der Vorsprung kontinuierlich an. Jedes Viertel wurde dementsprechend mit mindestens + 21 Punkten gewonnen. Hinzu kam, dass in diesem Spiel auch jeder offensiv Verantwortung übernehmen wollte. Das brauchen wir für die anstehenden Aufgaben auch weiterhin; denn die weiteren Gegner werden uns deutlich mehr abverlangen. Endstand: 96-15.

Kuchen backen muss nach diesem Spiel keine der 2. Damen: Zum einen wurde die 100-Punkte-Marke doch noch knapp verfehlt und zum anderen klappte das ab dem 2. Viertel ausgegebene Ziel: max. 4 Fouls pro Viertel. Jedes weitere Foul je Spielabschnitt hätte einen Kuchen bedeutet.

Nov 052018
 

Das vierte Saisonspiel führte uns nach Elmshorn. Mit guten Erinnerungen an das letzte Spiel gegen diese Mannschaft, aber auch mit dem Wissen um die Spielanlage des Gegners und den damit verbundenen Defenseaufgaben, ging es ins Spiel.

Der Start gelang uns leider nicht – der Gegner schenkt uns bis zur 3. Minute bereits 2 Dreier ein und damit war eines unserer Verteidigungsprobleme bereits identifiziert. Offensiv fanden wir hingegen nach zähem Beginn im Verlauf des Spiels immer besser unseren Rhythmus. Dem anfänglichen Rückstand liefen wir allerdings bis zum Spielende hinterher und konnten aufgrund eines weiteren Defenseproblems nicht auf die Siegerstraße abbiegen. Hier müssen wir zukünftig in der Lage sein, schneller und konsequenter Vorgaben umzusetzen. Fürs nächste Spiel nehmen wir den offensiven Rhythmus, das gegenseitige Unterstützen und Anfeuern mit und werden in der anstehenden Trainingswoche intensiv an unserer Verteidigung arbeiten.

Viertelstände: 14 – 19; 24 – 34; 38 – 53; 55 – 69

Es spielten: Kristina, Meta, Mona, Toni, Marina J.-G., Sinikka, Jasmin, Kathrin, Annabel und Marina K.

Sep 232018
 

Für die 2003er-Auswahl geht es ab kommenden Sonntag als Team Nord zum Bundesjugendlager nach Heidelberg. Unter den zwölf Mädchen ist mit Antonia Blum auch eine U16-Spielerin aus unserem Verein.

Vor zweieinhalb Jahren begann der Auswahl-Weg für Toni mit einer Sichtung in der Halle Budapester Straße – nach eigener Aussage war die Aufregung damals ziemlich groß. Über die Stationen in Osnabrück bei „Talente mit Perspektive“, jeweils zwei Turnieren in Chemnitz und Berlin, Teilnahme an den Lundaspelen, Sommer- und Leistungscamp im schönen Eckernförde und zum Abschluss einem Turnier im hessischen Alsfeld, endet mit der Sichtungsmaßnahme des DBBs in Heidelberg ihre Kader-Zeit. Neben diesen Turnieren stand zwei Jahre lang auch wöchentliches Training mit der Auswahl auf dem Plan.

Beim Bundesjugendlager stehen neben dem Athletiktest zunächst Gruppenspiele gegen Berlin,  die SG Südwest (Spielgemeinschaft Baden-Württemberg, Saarland und Rheinland-Pfalz) und Nordrhein-Westfalen an. Am Dienstag werden in den Überkreuzspielen die Platzierungen ermittelt. Es gilt den starken 3. Platz des Vorjahres zu verteidigen und für einige Spielerinnen des Team Nord wird es auch darum gehen, sich auf die Kaderlisten des Bundestrainers zu spielen.

Neben Toni fahren folgende Spielerinnen als Team Nord zum Bundesjugendlager: Louisa Moritz, Laura Karacic, Louisa Krause, Rebekka Grabert (alle Ahrensburger TSV), Karlotta Schmalisch, Marlene Schuncke (beide SC Rist Wedel), Genevive Wedemeyer, Carlotta Arlt (beide BG Hamburg West), Mathilda Hähnert (BG Harburg Hittfeld), Elisa Mevius (BBC Rendsburg) und Madita Prüß (Itzehoe Eagles).

Apr 262018
 

Die Höhen und Tiefen beziehen sich dabei nicht nur auf unser letztes Saisonspiel gegen WSV, sondern auf die gesamte Saison. Zum Abschluss haben wir unseren zahlreichen Zuschauern noch mal das gesamte Programm geboten. Hier einige Beispiele:

  • Es bestätigt sich einmal mehr, dass Basketball das Spiel der Läufe ist: Während wir ab Mitte des 2. Viertels das Punkten einstellen, nimmt WSV unsere Einladung zum Punkten dankend an und legt einen 10-2-Run aufs Parkett. Die Viertelpause tut uns gut; wir kontern und gleichen bis zur 35. Minute auf 49-49 aus.
  • Bis zum Spielende bleibt es ein enges Spiel. Wir haben mit einem Einwurf im Vorfeld die Möglichkeit bei einem Stand von 62-62 das Spiel zu entscheiden. Das in der Auszeit angesagte System wird umgesetzt; der 3er verfehlt leider das Ziel.
  • Es geht in die Verlängerung: WSV erwischt einen super Start, legt bis zur 43. Minute 7 Punkte in Folge auf und uns geht merklich die Luft aus. Wir schaffen dennoch das Comeback und fighten uns bis auf einen Punkt heran.
  • Bei 1,7 Sekunden Restspielzeit in der Verlängerung gibt es nach einem Foul unsererseits zwei Freiwürfe für WSV, die zu diesem Zeitpunkt mit einem Punkt führen (74-73). Der erste Wurf geht daneben, der Zweite sitzt (!!!).  Das gibt uns die Möglichkeit für eine Auszeit und Einwurf im Vorfeld. Wir spielen das gleiche System wie schon zum Ende der regulären Spielzeit, nur mit einer anderen Abschlussvariante und diesmal erfolgreich: Der Pass geht planmäßig zum Dreierschützen, Mayka nimmt Maß und trifft (76-75)! Der Klasssenerhalt ist unter Dach und Fach!

Spielfilm: 15-14, 29-28, 41-46, 62-62, 76-75

Im Endklassement sind wir mittels eines Dreiervergleichs mit WSV und EMTV nun auf Platz 6 zu finden und damit ist das übergeordnete Saisonziel erreicht. Von der angehenden Studentin Amina und Katha, die beruflich nach Bremen geht, müssen wir uns nun leider verabschieden. Wir wünschen euch beiden alles Gute!