Saskia Zimmermann

Feb 052018
 

Rückspiel gegen Wedel:

Das Hinspiel (54:43) hatten wir leider nach einer starken ersten Halbzeit verloren, nun wollten wir es im Rückspiel vor heimischem Publikum besser machen.

Die ersten zwei Minuten waren unsere und wir gingen 4:0 in Führung, leider konnten wir die Führung nicht weiter ausbauen und schenkten den Wedler Mädels zu viele einfache Körbe. Wedel spielte eine aggressive Manndeckung und machte es uns leider nicht einfach, den Ball nach vorne zu bringen. Leider waren wir teilweise sehr unkonzentriert und spielten viele hektische Pässe genau in die Arme der jungen Wedlerinnen; die machten dann ganz schnell einfache Punkte und standen uns dann gleich wieder vor den Füßen.

Das zweite Viertel lief nicht wirklich besser, Wedel traf so gut wie alles aus der Halbdistanz und wir konnten da nicht wirklich viel entgegensetzen.

Halbzeit: 27:41

Das dritte Viertel lief wesentlich besser. Wir konnten den Ball besser verteilen, unsere Center anspielen und das Spiel gestaltete sich auf Augenhöhe. Das Beste war, dass unsere 2:3 endlich lief und wir fast alle Rebounds holten und Wedel somit keine zweiten Chancen bekam. Wir gewannen dieses Viertel verdient.

Das letzte Viertel verlief dann ziemlich ruhig, irgendwie war die Luft raus und keiner machte mehr wirklich Punkte, Schade eigentlich.

Viertel Ergebnisse: 15:20, 12:20, 14:10, 8:9

Endergebnis: 52:60

Freiwürfe: 10/14 -> super !

Es war mal wieder ein typisches Spiel für diese Saison, wir schaffen es selten konzentriert zu sein, selten unser Spiel zu spielen und sind meist einfach zu langsam. Gerade gegen ein so junges Team wie Wedel hätten wir unsere Spielerfahrung zeigen müssen.

Es spielten: Anja 2 Punkte, Almuth 3 Punkte, Gaby 4 Punkte, Marina 13 Punkte, Louisa 2 Punkte, Nina 14 Punkte, Amina 4 Punkte, Saskia 6 Punkte und Nicole 4 Punkte.

_________________________________________________________________

Rückspiel gegen Condor:

Das können wir bestimmt etwas besser ! Hinspiel: 46:73

Eigentlich war es ähnlich wie im Hinspiel; die ersten Punkte gingen auf unser Konto und dann ließen wir uns von Condor überlaufen. Condor war wie immer spritzig und ehrgeizig. So war es für uns nicht wirklich einfach, Rebounds zu holen bzw. Punkte zu machen. Zwar waren wir größer und auch besser besetzt, aber der Ehrgeiz war einfach höher auf der Seite von Condor.

Das zweite Viertel lief wesentlich besser. Unsere Center konnten ihre Größe unterm Korb ausnutzen und vor allem Amina spielte ihr bestes Spiel der Saison.

Trotz des guten zweiten Viertel lagen wir mal wieder zur Halbzeit hinten: 42:28.

Das dritte Viertel war leider die ersten 5 Minuten wieder viel zu passiv und wir ließen Condor die ersten 5 Minuten einfach wieder ihr Spiel spielen. Auf Amina und Marina war Verlass; sie machten einige wichtige Punkte.

Nun im vierten Viertel war die Luft raus. Es wurde auf beiden Seiten kaum verteidigt und alle bekamen die Möglichkeit einfache Punkte zu machen. Leider ließen wir bei den Fastbreaks zu viele einfache Körbe liegen. Da wäre mehr drin gewesen um den Abstand zu verkürzen.

Wir schafften es, die erste Halbzeit viele Fouls zu ziehen, sodass 3 Condor Spielerinnen bereits 3 Fouls hatten, aber wirklich mehr Fouls wurden es dann nicht.

Es spielten: Kathrin 6 Punkte, Anja 2 Punkte, Almuth 4 Punkte, Gaby 2 Punkte, Marina 10 Punkte, Nina 5 Punkte, Angie 2 Punkte, Amina 10 Punkte, Saskia 9 Punkte und Nicole 2 Punkte.

Endergebnis: 75:52

Viertel Ergebnisse: 27:12, 15:17, 20:11 13:12

Freiwürfe: 7/21 -> schlechtestes Saisonergebnis :(

Fazit der aktuellen Rückrunde: Mit dem Gewinnen läuft es nicht wirklich besser, aber wir verlieren die Spiele nicht mehr so hoch; das gibt doch etwas Hoffnung. Wir sollten den Spaß einfach nicht verlieren und die Saison unverletzt zu Ende spielen und dann mal schauen, was zum Ende der Saison passiert. Das letzte Spiel zeigt ganz deutlich; hätten wir eine ähnliche gute Freiwurfquote wie im Spiel gegen Wedel gehabt, wäre es wesentlich knapper ausgegangen und wer weiß, was dann möglich gewesen wäre … Aber was, wenn und aber …

Unser nächstes Spiel findet zu Hause in der Lüttkoppel am 17.02 um 16:15h gegen Hittfeld statt.

Jan 222018
 

Früh am Morgen trafen wir dritten Damen uns zum Aufwärmen gegen die Tabellenvierten ETV. Unser erstes Saisonspiel startete damals ziemlich verschlafen gegen ETV.

Hinrunden Ergebnis 37:65.

Das sollte heute etwas besser laufen. Pünktlich um 11:15h startete unser Spiel. Und was soll man sagen, so richtig wach waren wir wieder nicht auf dem Platz und schenkten die ersten 6 Punkte ETV. Doch dann lief es endlich besser und Anja machte für uns die ersten Punkte. Die nächsten 4 Minuten gehörten uns und wir konnten den Rückstand aufholen. Und gewannen dieses Viertel.

Doch leider war das erste auch unser bestes Viertel. Im zweiten Viertel klappte irgendwie nichts und da brachten die vielen Wechsel auch nichts, wir schauten mal wieder viel zu und ließen den Gegner sein Spiel spielen. Unsere Zone war viel zu langsam, wir ließen zu viele einfache Würfe zu und schenkten dem Gegner auch viel zu viele zweite und dritte Chancen.

Halbzeit 24:15

Nach kurzer Ansprache, hatten wir sogar nochmal Zeit uns auf das dritte Viertel und den Seitenwechsel einzustellen. Nach einem schnellen Aufwärmen ging es dann aber auch schon los.

Unsere Verteidigung war wieder etwas spritziger, aber das ist auch schon das Highlight des dritten Viertels. Obwohl ETV uns viel Platz ließ, nutzten wir das kaum. Wir versuchten ziemlich starr unsere Systeme zu spielen, die selten einen positiven Abschluss fanden. Rebounds holten wir kaum und unsere Center hatten kaum Möglichkeiten zu punkten.

Nun im vierten Viertel hatten wir nochmal Hoffnungen den Rückstand zumindest auf 10 zu verkürzen, aber so richtig gelang uns das auch nicht. Immerhin haben wir auch dieses Viertel gewonnen.

Ergebnis: 45:33

Positives: Wir haben in diesem LOW-SCORE GAME immerhin 2 von 4 Vierteln gewonnen, aber durch das viel zu schwache, langsame und chaotische zweite Viertel mal wieder einen möglichen Sieg verschenkt.

Viertelergebnisse: 8:10, 16:5, 10:5 und 11:13.

Es spielten: Kathrin, Momo, 3 Punkte 1/ 2 Freiwürfen, Anja 4 Punkte, Almuth 4 Punkte, Gaby 5 Punkte 1/ 2 Freiwürfen, Marina 9 Punkte, 6/ 8 Freiwürfen 1 Dreier,  Nina,  Angie 2 Punkte, Amina,  Saskia 6 Punkte und Nicole.

 

Danke an Momo, die heute ihr letztes Spiel für uns dritte Damen spielte. Wir wünschen dir alles Gute und du bist bei uns immer wieder gerne gesehen.

Das nächste Spiel findet zu Hause (Lüttkoppel) am 27. Januar um 15:45h gegen Wedel statt.

Jan 062018
 

Am vergangen Samstag spielten wir dritten Damen unser letztes Hinrundenspiel der Saison zu Hause gegen die Tabellenzweiten Condor.

Hochmotiviert starteten 11 Scala Damen das Warmup. Bei unserem Gegner sah es ganz anders aus bis ca. 15 Minuten vor Spielbeginn waren die Condor Damen nur zu viert. Rechtzeitig zum Spiel liefen sie aber zu sechst auf.

Die Starting Five: Gaby, Marina, Angie, Nina und Nicole starteten erstmal erfolgreich ins Spiel 4:0 gingen wir in Führung und konnten die ersten 8 Minuten des Spiels sehr gut mithalten, doch dann kam der Einbruch. Unsere 2:1:2 Zone ließ zu viele einfache Würfe zu und vor allem die letzten Minuten kam Condor immer wieder an die Linie und traf alle Freiwürfe.

Das zweite Viertel lief nicht wirklich besser, zwar musste Condor nicht an die Freiwurflinie, aber dafür stieg der Druck auf den Aufbau und somit wurden viele Pässe abgefangen und in schnelle Fastbreaks verwandelt, auch wenn Condor nicht den Ball beim ersten Versuch in einen Korb verwandeln konnte, schafften sie es immer wieder über die zweiten oder sogar dritten Chancen. Außerdem trafen sie auch viele zu freie Würfe.

Zur Halbzeit stand es: 20:40 für Condor.

Nach der Halbzeitpause sollte es dann besser laufen, aber irgendwie endeten beide Viertel im Chaos. Wir konnten keinen wirklich cleveren Spielaufbau gestalten, zwar kamen viele lange schnelle Pässe an, aber sie konnten oft nicht in einfache Punkte verwandelt werden. Unsere Center konnten unterm Korb, obwohl sie meist größentechnisch überlegen waren, selten punkten; außer Nina, unsere kleinste Center Spielerin machte einen wirklich guten Job mit 16 Punkten im Spiel. Unsere Flügel bekamen selten den Ball und wenn, dann trafen sie leider zu wenig. Für unsere Aufbauspielerinnen war es kaum möglich zu punkten, da sie den Ball nie zurückbekommen haben, das lag vor allem an den schnellen Korbabschlüssen, da der Ball nie zurück gepasst wurde. Wie in der kompletten Saison ist ausboxen und Rebounds einsammeln für die komplette Mannschaft ein Fremdwort.

Das für uns beste Viertel war das letzte, das lag aber eher daran, dass Condor das Tempo rausnahm und das Spiel lockerer wurde, aber nicht wirklich schöner!

Viertelergebnisse: 9:18, 11:22, 12:19 und 14:14.

Ergebnis: 46: 73 für Condor

Fazit: Es war kein schönes Spiel und Condor hat bewiesen, dass man oft nicht schön spielen muss, aber wenn der Einsatz stimmt, kann man auch mit nur 6 Spielerinnen jeden schlagen.

Wir hingegen haben uns aufgegeben, keinen Ehrgeiz gezeigt, viel zu wenig Verantwortung übernommen und selten klug gespielt. Zwar gab es ein paar schöne Anspiele auf unsere Center aber es waren viel zu Wenige.

Das schlimmste ist eigentlich, dass wir 15 Fouls gemacht haben und Condor nur 7. Eigentlich hätten wir nur Fouls ziehen müssen um den Kader noch weiter zu schrumpfen. Naja … hätte, würde, wenn und aber …

Was können wir besser machen ? Jeder von uns muss mehr Einsatz auf dem Feld zeigen, wir müssen mehr als Team spielen, mehr passen, es müssen mehr Spielerinnen zum Rebound. Und es macht nicht wirklich Sinn mit einer vollen Bank ein Spiel zu starten. 8-10 Spielerinnen reichen.

Vielen Dank an die vielen Zuschauer.

Unser nächstes Spiel findet am 21.01 um 11:15h gegen ETV statt. (Hinspiel Ergebnis: 37:65)

Es spielten: Kathrin (2 Punkte), Momo (2 Punkte 0/2 Freiwürfen), Anja (4 Punkte), Almut (4 Punkte), Gaby 3 Punkte 1/2 Freiwürfen , Marina (2 Punkte) , Nina (16 Punkte) , Angie (2Punkte) Amina (7Punkte 1/1 Freiwürfe), Saskia und Nicole (4 Punkte).

Dec 182017
 

Am vergangenen Sonntag spielten wir dritten Damen zu Hause gegen den Tabellenführer aus Altona. Die Damen aus Altona haben alle Spiele in der bisherigen Saison recht eindeutig gewonnen und kamen gut besetzt zu uns in die Halle.

Im ersten Viertel hielten wir uns leider noch recht zurück und verloren dieses Viertel sehr eindeutig. Irgendwie versuchten wir die Abschlüsse immer zu schön zu gestalten und passten einfach zu viel den Ball, so dass die Defensive von Altona immer weniger Lücken zuließ. Das zweite Viertel verlief wesentlich besser. Wir spielten schnell den Ball nach vorne, liefen unsere Systeme und konnten super punkten. Nach einer erfolgreichen Aufholjagd lagen wir zur Halbzeitpause nur mit 4 Punkten hinten. 22:26.

Naser und Anja versuchten die positive Stimmung aus dem zweiten Viertel in das dritte Viertel zu übertragen; leider funktionierte das überhaupt nicht und Altona zog schnell davon.

Die Altona Damen spielten eine Art 1:2:2 oder weit aufgestellte 3:2 Zone und machten vorne guten Druck, zwar konnten wir den Ball gut verteilen, aber leider konnten unsere beiden Center Spielerinnen: Almut und Nicole nicht die passenden Abschlüsse unter dem Korb finden. Altona war uns konditionell einfach überlegen und spielte zu viele Fastbreaks gegen uns, und wenn sie nicht trafen, dann bekamen sie die Fouls und verwandelten ihre Freiwürfe in einfache Punkte.

Jetzt im vierten Viertel meist eines unserer besten Viertel in dieser Saison, konnten wir wieder unser Spiel spielen. Wir spielten schnell und machten viele Punkte. Wir haben zwar dieses Viertel knapp gewonnen, aber ließen Altona einfach zu oft zum Korb ziehen.

Es spielten: Kathrin 2 Punkte, Momo, Almut 3 Punkte 1/2 Freiwürfen, Gaby 4 Punkte, Marina 25 Punkte (3 Dreier, 7/10 Freiwürfen), Angie 3 Punkte 1/1 Freiwürfe, Saskia 19 Punkte (5 Dreier, 2/2 Freiwürfen) und Nicole.

Viertelergebnisse: 7:18, 15:8, 14:23 und 20:17.

Freiwürfe: 11 von 15 -> Beste Freiwurfquote der aktuellen Saison. 

Fazit: Auch, wenn wir dieses Spiel verloren haben, fühlte es sich etwas wie ein kleiner Lichtblick an. Wir haben gut als Team zusammengespielt, die Einstellung der gesamten Mannschaft stimmte und wir sollten dieses positive Gefühl jetzt in die Winterpause mitnehmen.

Vielen Dank an die vielen Zuschauer. Wir hoffen das es 2018 mit dem Gewinnen wieder besser klappt !!!

Saisonergebnisse:

SC Alstertal-Langenhorn 37:6Eimsbütteler Turnverband
SC Rist Wedel 54:43 SC Alstertal-Langenhorn
SC Alstertal-Langenhorn 57:3BG Hamburg-West
BG Harburg-Hittfeld 62:55 SC Alstertal-Langenhorn
Bramfelder SV von 1945 71:48 SC Alstertal-Langenhorn
SC Alstertal-Langenhorn 39:6SC Ottensen
Walddörfer Sportverein 57:48 SC Alstertal-Langenhorn
SC Alstertal-Langenhorn 56:6Altonaer TSV von 1899
 
Da ist noch Luft nach oben, wir sollten die aktuelle Saison noch nicht aufgeben, auch wenn wir erst ein Spiel gewonnen haben.
Unser nächstes Spiel findet am 6. Januar zu Hause um 16:00h gegen den Tabellenzweiten Condor statt, die die meisten Punkte pro Spiel machen. Wir müssen uns auf ein offensiv sehr starkes Team einstellen. (Korbdifferenz nach 9 Spielen: 702:460)

 

Nov 272017
 

Verlieren macht keinen Spaß :(

Die Saison will einfach nicht so laufen, wie wir es uns gerne wünschen würden. Am vergangenen Samstagabend um 19:30h spielten wir zu Hause in der Lüttkoppel gegen die Damen von Ottensen. Nach kurzem Aufwärmen ging es auch schon mit etwas Verspätung los.

Zum ersten Viertel gibt es nicht viel zu sagen, die Manndeckung lief ganz ok, Ottensen kam aber trotzdem zu vielen Wurfversuchen, unser Glück, dass sie kaum getroffen haben. Unsere Offensive war recht unspektakulär, außer Marina und Nicole konnte niemand punkten.

Im zweiten Viertel verteilten sich die Punkte auf unserem Punktekonto zwar etwas gleichmäßiger, aber das ist auch das einzig erfreuliche, eigentlich schauten wir in der Defensive nur zu und ließen Ottensen ihr Spiel spielen.

Halbzeit Ergebnis: 16:24.

Nach der Halbzeitpause lief es noch schlimmer, es sollte einfach nicht unser Abend sein. Wir machten gerade mal 6 Punkte, Ottensen dagegen kam jetzt so richtig ins Spiel und ließ uns ziemlich doof aussehen. Die Gegner passten clever und warteten den richtigen Moment ab, um dann einen sicheren Wurf zu nehmen oder sie spielten schnelle effektive Fastbreaks, da wir es einfach nicht hin bekamen, sichere Pässe zu spielen.

Im vierten Viertel spielten wir unser bestes Viertel, wir konnten die Offensive etwas kreativer gestalten und es kamen auch mal schnelle Pässe an. Trotzdem konnten wir unsere Center sehr wenig in das Spiel einbeziehen, wir bekamen kaum Offensive Rebounds und somit auch keine zweiten Chancen.

Die Luft war einfach raus und wir verloren auch dieses Viertel.

Viertel Ergebnisse: 7:8, 9:16, 6:18 und 17:19.

Endergebnis: 39:61

Freiwürfe: 10/20 =50%, dass ist zu wenig.

Es spielten: Katrin, Momo (3 Punkte), Almuth (3 Punkte), Gaby (1 Punkt), Marina (25 Punkte), Angie, Amina (4 Punkte), Saskia (2 Punkte) und Nicole (1 Punkt).

Fazit: Aktuell fehlt uns die Leichtfüßigkeit der letzten Saison, keiner außer Marina will Verantwortung übernehmen, wir schauen alle mehr zu, als dass wir unser Spiel spielen, wir machen uns das Leben schwer, in dem wir es nicht hinbekommen sichere Pässe zu spielen oder auch mal zum Rebound zu gehen.

 Unser nächstes Spiel findet am 3. Dezember um 18:00h gegen WSV statt. Ich hoffe wir machen es dann besser!

 

Oct 022017
 

Sonntag 12:00h in Wedel, vielleicht doch ein bisschen früh ?

Wir treffen uns pünktlich um 11:00h in Wedel in der Steinberg Halle, das Warmup läuft, alle sind wach. Mit vollbesetzter Bank und guter Laune beginnen wir mit dem Warmlaufen. Nach kurzer Ansprache von Coach Naser beginnen Anja, Marina, Gaby, Nicole und Amina das Spiel.

Den Jump können wir nicht gewinnen. Die ersten 2 Minuten passiert nicht viel, das Spiel wird durch viel Hektik und wenig Ruhe gestartet. Marina zieht zum Korb und bekommt das Foul, sie trifft beide Freiwürfe und wir gehen 2:0 in Führung. Auch die nächsten 2 Punkte gehen auf Marinas Punktekonto. Wedel kommt in Minute 6 zum Ausgleich 4:4. Wir sind einfach in der Offensive zu unorganisiert. Dann trifft Anja einen Dreier und wir können das Tempo endlich anziehen und an den jungen Mädels von Wedel locker durch viel Druck in der Defensive und lange Pässe über das Feld vorbeiziehen. Zum Ende des Viertels steht es 4:13 für uns.

Auch im zweiten Viertel können wir durch lange Pässe, schnelle Angriffe spielen und einfache Punkte machen. Wedel beginnt jetzt leider gegen unsere 2:1:2 Zone zu treffen. Gerade die gegnerische Nummer 9 trifft 2 Dreier hintereinander. Doch der Vorsprung aus dem ersten Viertel rettet uns und wir gehen 16:21 in die Halbzeitpause.

In der Halbzeitpause muss bei uns etwas im Kopf passiert sein, wie ausgewechselt gehen wir in das dritte Viertel. Und das ist wirklich nicht positiv. Wir schaffen es nicht, in den 24 Sekunden den Ball zu einem sinnvollen Abschluss zu bekommen, wir verlieren durch viele schlecht gespielte Pässe den Ball und wir stehen wie gelähmt auf dem Platz. Wedel legt einen 8:0 Lauf hin und wir liegen das erste Mal in diesem Spiel hinten. Leider sind unsere einzigen Punkte “Freiwürfe” und davon trafen wir leider auch noch viel zu wenige. Auch das “Anfeuern” der Mannschaft von der Bank half dabei sehr wenig. Der Vorsprung und die gute Arbeit der ersten Halbzeit war vergessen. Wir liegen mit -13 Punkten hinten.

Jetzt im vierten und somit letzten Viertel, wollten wir das Spiel nicht in die Hände von Wedel geben und machten nochmal richtig Druck, wir versuchten das Tempo anzuziehen. Hier zeigte Marina wieder Ehrgeiz und Momo zeigte wiedereinmal wie gerne sie verteidigt, die starke Schützin mit der Nummer 9 traf nur einen Wurf.  Aber das reichte einfach nicht. Auch wenn wir auf dem Feld alles gaben und das letzte Viertel gewonnen haben, reichte es nicht das von Wedel stark gespielte dritte Viertel nochmal aufzuholen.

Wir verlieren und das tun wir einfach nicht gern!

Ergebnis: 54:43 für Wedel.

Viertel Ergebnisse: 4:13, 12:8, 23:5 und 15:17.

Es spielten: Kathrin (2 Punkte), Momo (6 Punkte), Anja (5 Punkte, davon 1x Dreier), Gaby (1 Punkt) , Marina (13 Punkte) , Almuth, Nicole, Amina, Nina (8 Punkte), Hilke (1 Punkt), Angie und Saskia (5 Punkte, davon 1x Dreier).

Momo spielte auch für uns ihr letzte Spiel, wir wünschen Dir auf deinem Weg in Vechta alles Gute und hoffen Dich bald wieder bei uns zu sehen.

Freiwürfe: 17: 10, wobei nur Marina wirklich hervorragend 5 von 6 Freiwürfen traf und Momo 2 von 2.

Fazit: Es ist wirklich schade, dass wir dieses Spiel verloren haben, da wäre einfach mehr drin gewesen! Außerdem ist es schade, dass wir es nicht schaffen wie in der letzten Saison kontinuierlich ein Spiel zu gestalten, es ist einfach zu chaotisch und wir finden keine klare Linie. Wir müssen es schaffen, die Punkte auf die Mannschaft besser zu verteilen, das war einfach in der letzten Saison besser.

Vielen Dank wieder an die Zuschauer, die sich leider wieder eine Niederlage von uns anschauen mussten. Jetzt geht es für uns erstmal in eine längere Pause. Unser nächstes Saisonspiel gegen BG WEST4 findet am Samstag den 4.11.2017 um 15:30h in der Verbandshalle, Fritz-Schumacher-Schule, Timmerloh 27 – 29 statt.

Sep 182017
 

Am vergangenen Sonntag hat für uns dritte Damen die neue Saison gestartet. Wie soll man sagen?!?! „In der Stadtliga bekommt man nichts geschenkt!“

Wir spielten gegen das Team von ETV, die in der vergangenen Saison Tabellenvierter waren und trotz weniger Spielerinnen sollte man dieses Team nicht unterschätzen.

Unsere Gegner kamen zu 6 und wir waren 12. Wir haben versucht unser gewohntes Warmup wie immer zu starten, aber man merkte die Pause war lang, die Vorbereitung zu kurz und wir alle nicht so ganz dabei.

Coach Naser versuchte uns auf das Spiel positiv in der Umkleide einzustimmen und wir fingen an mit: Anja, Gaby, Marina, Nicole und Nina.

Die Zonenverteidigung von uns war eher schleppend und ETV zog einfach an uns vorbei. Für unsere Center war es schwer, sich gegen die großen Mädels von ETV unterm Korb durchzusetzen und von außen ging auch nichts. Viertelergebnis 4:20.

Im zweiten Viertel kamen auch wir endlich in das Spiel und wir konnten teilweise auch zeigen, dass wir nicht nur passiv zugucken, sondern auch Basketball spielen können. Viertelergebnis: 20:20.

Nach der Halbzeitpause, ging es auch erst positiv weiter, wir waren bis auf 11 Punkte dran und Momo konnte die gegnerische Nummer 4 teilweise komplett aus dem Spiel nehmen, aber dann kam von unserer Seite wieder ein Einbruch. Somit stand es nach dem dritten Viertel: 33:61. Für uns einfach viel zu wenige Punkte.

Das vierte Viertel war unendlich lang und bei beiden Teams war die Luft raus. Zwar war es auf beiden Seiten ausgeglichen, aber wir konnten es nicht wirklich schaffen ausreichend Fouls zu ziehen oder nochmal Tempo zu machen. Mit etwas mehr Tempo und sichereren Pässen, wäre da mehr drin gewesen.

Somit haben wir unser erstes Saisonspiel verloren.

Es spielten: Kathrin, Momo, Tomke, Anja, Almuth, Gaby, Marina, Nicole, Hilke, Nina, Angie und Saskia

Viertel Ergebnisse: 4:20, 20:20, 9:21 und 4:4.

ERGEBNIS: 37:65

Die TALA Verbandshalle war gut besucht, vielen Dank für die vielen Zuschauer, aber leider konnten wir nicht wie erhofft mit einem Sieg in die Saison starten.

Fazit: Wir sollten den Kopf jetzt nicht hängen lassen, das nächste Spiel ist in 2 Wochen gegen die junge Mannschaft von Wedel. Wir sollten die bittere Niederlage als Wachmacher sehen und nun gezielt noch an einigen Defiziten trainieren.

Wir suchen auch noch Spielerinnen für diese Saison: also wer auf der Suche nach einem netten Team ist und bereits Basketball Erfahrungen hat, kann sich gerne bei uns melden. Wir sind ein guter Mix aus jung und älter und trainieren einmal die Woche am Mittwoch um 19:30- 21:30 in der Fritz-Schumacher-Allee 200 im Gymnasium Heidberg.