René Giersz

Mrz 242019
 

Der HBV hatte erstmalig in dieser Saison alle vier W10 Mannschaften gleichzeitig an einem Vormittag antreten lassen. Es wurde auf zwei Feldern parallel gespielt. Somit hatte jede Mannschaft drei Spiele hintereinander. Die Stimmung war aufgrund des „Turnierfeelings“ sehr gut. Nur die Schiedsrichterpfiffe des anderen Spiels irritierten die Mädels anfänglich sehr.
Im ersten Spiel trafen wir auf den Bramfelder SV. Das Spiel war sehr ausgeglichen, die Führungen wechselten fast mit jedem Korberfolg. Am Ende reichte es zu einem knappen 21:19 Erfolg für unsere Longhorns.

Im Spiel 2 stand uns Rist Wedel gegenüber. Die letzten beiden Partien gegen Wedel konnten gewonnen werden. Diesmal taten wir uns jedoch ziemlich schwer. Eine unserer besten Spielerinnen war angeschlagen in die Partie gegangen. Viele Ballverluste führten schließlich zu einem deutlichen 6:17 Rückstand. Zur Überraschung der Zuschauer kamen die SCALA Mädels wie verwandelt aus der Halbzeitpause zurück. In den nächsten 4 Minuten konnte nach einem 15:4 Lauf der Ausgleich von 21:21 erreicht werden. Nach 2 unglücklichen Schiedsrichterentscheidungen verloren wir das Spiel aber leider mit 25:27.

Nach einer kurzen Pause ging es dann im dritten Spiel gegen BG West weiter. In einem Spiel, dessen Sieg nie gefährdet war, konnten alle 12 Spielerinnen gleichmäßig eingesetzt werden. Am Ende stand es 36:18 für die Longhorns.

Weiter geht es in zwei Wochen in Bramfeld.

Für SCALA spielten: Alina, Elisabeth, Finja, Helene, Jacqueline, Lana, Linn, Lotta, Maike, Nele, Shirin und Sophie.

Besonderer Dank geht auch wieder an die vielen Eltern, die uns mit selbstgebackenem Kuchen, Keksen und sogar belegten Brötchen beim Verkaufsstand geholfen haben. Einen großen Dank auch an Fabian für das Anschreiben und Luisa als Teambetreuerin.

Feb 252019
 

Eines war schon vor dem Sprungball klar: Wir spielen in unserem Wohnzimmer – in der neuen Ohkamphalle!
Da konnten wir das Siegen nicht unseren heutigen zwei Gegnern, Rist Wedel oder dem Bramfelder SV überlassen.
Die kleine Einfeldhalle war mit reichlich Zuschauern schnell gefüllt. Zum Heimspiel kamen viele Eltern und Großeltern zur lautstarken Unterstützung angereist.

Im ersten Spiel gegen Wedel legten wir auch gleich kräftig los: 12:2 nach dem ersten Fünftel!  Danach war das Spiel etwas ausgeglichener -zur Halbzeit stand es 20:14 und am Ende freuten wir uns über einen 38:30 Sieg gegen die Gäste in grüngelb.
In der Pause, während des Spiels zwischen Wedel und Bramfeld, konnten sich die Mädchen bei Gesellschaftsspielen und auf dem Spielplatz vor der Halle bei den ersten zaghaften Frühlingstemperaturen ausruhen.

Am Nachmittag ging es dann mit dem zweiten Spiel gegen Bramfeld weiter.
Es wurde wieder eine richtig spannende Partie. Nach dem ersten Fünftel stand es 4:4. Bis zur Halbzeit konnten wir eine leichte Führung von drei Punkten zum 14:11 ausbauen. Es blieb jedoch weiterhin spannend. Am Ende hielten wir die drei Punkte Vorsprung und gewannen mit 26:23.
Nach den Ferien wollen wir unsere Serie, aufgrund der Verlegung des Spielortes in den Timmerloh-Dome nochmal vor heimischen Publikum, am 23. März weiter fortsetzen.

Für SCALA spielten: Alina, Anneli, Elif, Elisabeth, Finja, Helene, Linn, Lotta, Maike, Margarethe und Nele.

Besonderen Dank auch wieder an die vielen Eltern, die uns mit selbstgebackenem Kuchen und anderen Leckereien, beim Pausenverkauf, beim Anschreiben und auf der Mannschaftsbank unterstützt haben.

Jan 132019
 

Die W10 hatte heute ihren Start in die 2. Saisonhälfte. Nach langer Weihnachts- und Neujahrspause freuten sich die Mädels auf ihren Einsatz. Mit BG West hatte sich hierfür jetzt auch eine vierte Mannschaft angemeldet, die auch gleich unsere ersten Gegner waren.


Von Beginn an lief es sehr gut für die Mannschaft – zur Halbzeit lagen wir mit 25:12 vorn. Alle spielten gut zusammen und am Ende konnte ein 34:16  gefeiert werden.

Im zweiten Spiel hieß der Gegner Rist Wedel und man stellte sich die spannende Frage: Sollte wieder ein Sieg gelingen?
Unsere Mädchen starteten gut und motiviert und in den ersten beiden Fünfteln war es eine recht enge Partie. Schließlich konnte unser Team zur Halbzeit eine kleine Führung erreichen und es stand 12:9 für uns.
Wird es diesmal eine Zitterpartie?
Ganz klar NEIN – die Mädchen sind toll in Form und spielen so gut zusammen, dass es eine große Freude ist, ihnen beim Spielen zuzusehen. Das Spiel endete 27:13. Super gespielt, Mädels.


Weiter geht es für uns dann Ende Februar vor heimischen Publikum in der Ohkamphalle.

Für SCALA spielten: Alina, Anneli, Elisabeth, Finja, Jacqueline, Lana, Linn, Lotta, Maike, Margarethe, und Shirin.

Besonderer Dank geht an Marion, die das Team heute als zusätzliche „Mannschaftsbetreuerin“ unterstützt hat sowie an unsere große „Fanbank“, die die Mädels bis zuletzt angefeuert haben.

Dez 162018
 

Zum letzten Training dieses Jahres hatte Coach René zu einer besonderen Weihnachtsaktion geladen: die Mädels konnten Prüfungen zum bronzenen und silbernen DBB Spielabzeichen ablegen.
Zuerst musste an vier Stationen – Dribbeln, Passen & Fangen, Standwurf und Korbleger gezeigt werden, was im letzten halben Jahr alles gelernt wurde.

Zum Abschluss gab es dann noch zwei Spiele, die ebenfalls für das Erreichen der Spielabzeichen erforderlich sind.

Schließlich konnten viele bronzene und silberne Abzeichen vergeben werden, die die Mädchen stolz entgegen nahmen.

Nach dem Training konnten sich alle an einem kleinen Kuchen- und Süßigkeiten Buffet stärken und starten damit in die wohlverdiente Weihnachtspause; das nächste Training findet erst nach den Ferien statt.
Wir wünschen allen frohe Weihnachten und einen guten Start ins Jahr 2019.

Besonderer Dank geht heute an Toni, Luisa und Jens, die die verschiedenen Prüfungsstationen mit betreut haben.

Dez 092018
 

Der vierte und letzte Spieltag der 1. Saisonhälfte unserer W10 fand heute zuhause in der Lüttkoppel vor heimischem Publikum statt. Man hatte in den letzten Wochen viel trainiert, Korbleger mussten einerseits verbessert werden  und andererseits wurde der Schwerpunkt auf die Defense gelegt. Zusätzlich konnten wir uns über den Zugang einer neuen Mitspielerin erfreuen, die im Training schon super gespielt hat.
Mit großer Motivation starteten wir das 1. Spiel gegen Bramfeld – und siehe da: die Mädels zeigten, was sie alles können und führten nach dem 1. Fünftel schon mit 10:0.

Bramfeld kam dann zwar wieder in den weiteren Fünfteln ran (Halbzeit 17:14), dennoch bissen sich die Mädchen durch, hielten wie immer großartig zusammen, spielten richtig tolle Pässe, holten Rebounds und trafen in den entscheidenden Situationen.
So konnten wir uns mit der Schlusssirene über ein 28:24 freuen.

In der Pause, in der Bramfeld dann gegen Wedel spielte, hieß es für uns kurz runterkommen, sich entspannen und etwas ablenken. Vielen Dank an die schönen Pausenspiele, die bei der Mannschaft wunderbar ankamen.

So gingen unsere Mädchen ganz entspannt und locker in das Spiel gegen Wedel. Und man sollte es kaum glauben: wieder legten sie los wie die Feuerwehr. Nach dem 1. Fünftel stand es aus unserer Sicht 14:2! Sollte es heute etwa eine Überraschung geben?
Die Mädels behielten ihre Ruhe und Gelassenheit, blieben dabei hoch konzentriert und jede erbrachte mehr als ihre 100%ige Leistung. So zogen sie regelrecht davon. Das Publikum musste sich zur Halbzeit mehrfach die Augen reiben bei 25:2 für uns.
Die Mannschaft um Coach René schaffte so einen unglaublich tollen Sieg gegen Wedel mit 46:14 und machte sich mit diesem Spieltag ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk.

Weiter geht es für uns dann Mitte Januar mit der 2. Saisonhälfte in Eidelstedt.

Für SCALA spielten: Alina, Christa, Elisabeth, Finja, Helene, Linn, Lotta, Maike, Margarethe, Nele und Shirin.

Besonderer Dank geht heute an Marion und auch Stine, die das Team heute als zusätzliche „Mannschaftsbetreuerinnen“ unterstützt haben sowie die vielen lieben Helferinnen und Helfer, die beim Anschreiben, Zeitnehmen, Kuchenstand und als Zuschauer uns mitgetragen haben.

Nov 182018
 

Der dritte Spieltag der W10 fand heute in Bramfeld statt.
Im ersten Spiel gegen Wedel legte unser Gegner gleich sehr stark los. Zwar kämpften unsere Mädels sehr engagiert und konnten mit dem Tempo gut mithalten, leider fehlte uns ein gutes Händchen bei den Körben und es wurden auch weniger Rebounds geholt als im letzten Spiel. So hieß es am Ende 12:21.
Das zweite Spiel gegen Bramfeld begann für uns leider ebenso. Die Bramfelder Mädchen zogen recht schnell davon. Unsere Mädels gaben allerdings nicht auf, hielten toll zusammen und feuerten sich auch bis zur letzten Sekunde lautstark an. Leider konnte der Rückstand trotz einiger sehr schöner Aktionen nicht aufgeholt werden. So endete das zweite Spiel 16:27.
Für SCALA spielten: Elif, Elisabeth, Finja, Helene, Linn, Lotta, Maike, Margarethe und Nele.

    

Weiter geht es für uns dann Anfang Dezember vor heimischen Publikum in der Lüttkoppel.

 

Besonderer Dank geht heute an Marion, die das Team heute als zusätzliche „Mannschaftsbetreuerin“ unterstützt hat.