Ann-Kristin Rathjen

Apr 262018
 

Die Höhen und Tiefen beziehen sich dabei nicht nur auf unser letztes Saisonspiel gegen WSV, sondern auf die gesamte Saison. Zum Abschluss haben wir unseren zahlreichen Zuschauern noch mal das gesamte Programm geboten. Hier einige Beispiele:

  • Es bestätigt sich einmal mehr, dass Basketball das Spiel der Läufe ist: Während wir ab Mitte des 2. Viertels das Punkten einstellen, nimmt WSV unsere Einladung zum Punkten dankend an und legt einen 10-2-Run aufs Parkett. Die Viertelpause tut uns gut; wir kontern und gleichen bis zur 35. Minute auf 49-49 aus.
  • Bis zum Spielende bleibt es ein enges Spiel. Wir haben mit einem Einwurf im Vorfeld die Möglichkeit bei einem Stand von 62-62 das Spiel zu entscheiden. Das in der Auszeit angesagte System wird umgesetzt; der 3er verfehlt leider das Ziel.
  • Es geht in die Verlängerung: WSV erwischt einen super Start, legt bis zur 43. Minute 7 Punkte in Folge auf und uns geht merklich die Luft aus. Wir schaffen dennoch das Comeback und fighten uns bis auf einen Punkt heran.
  • Bei 1,7 Sekunden Restspielzeit in der Verlängerung gibt es nach einem Foul unsererseits zwei Freiwürfe für WSV, die zu diesem Zeitpunkt mit einem Punkt führen (74-73). Der erste Wurf geht daneben, der Zweite sitzt (!!!).  Das gibt uns die Möglichkeit für eine Auszeit und Einwurf im Vorfeld. Wir spielen das gleiche System wie schon zum Ende der regulären Spielzeit, nur mit einer anderen Abschlussvariante und diesmal erfolgreich: Der Pass geht planmäßig zum Dreierschützen, Mayka nimmt Maß und trifft (76-75)! Der Klasssenerhalt ist unter Dach und Fach!

Spielfilm: 15-14, 29-28, 41-46, 62-62, 76-75

Im Endklassement sind wir mittels eines Dreiervergleichs mit WSV und EMTV nun auf Platz 6 zu finden und damit ist das übergeordnete Saisonziel erreicht. Von der angehenden Studentin Amina und Katha, die beruflich nach Bremen geht, müssen wir uns nun leider verabschieden. Wir wünschen euch beiden alles Gute!

Apr 112018
 

Die „Wochen der Wahrheit“ waren bisher recht erfolgreich für die 2. Damen: Mitte März wurden zunächst die Damen der Holstein Hoppers souverän besiegt (67:45) und zwei Wochen später folgte der nächste Sieg gegen die junge Mannschaft vom Ahrensburger TSV (79:70). Beide Siege führten zwar nicht zu einer Verbesserung der Tabellensituation – wir sind weiterhin auf Platz 8 -, doch die Siegesserie wurde damit auf 5 Erfolge nacheinander ausgebaut. Vor dem letzten Spieltag in der Oberliga sind wir somit punktgleich mit dem Sechst- und Siebtplatzierten (EMTV und ATSV). Um allen Eventualitäten (Relegation/direkter Abstieg) aus dem Weg zu gehen, brauchen wir also noch einen Sieg.

Am kommenden Samstag (16.15 Uhr) spielen wir in der Lüttkoppel gegen das Team vom Walddörfer SV. Wir freuen uns auf viele Zuschauer, die uns bei diesem entscheidenden Spiel unterstützen. Für Kuchen sorgen wir, Kaffee gibt es bestimmt im Lehmann’s und für Stimmung sorgen wir hoffentlich alle gemeinsam!

Mrz 052018
 

Vorweg fange ich mit dem Danke sagen an:

  • Vielen Dank an Birgit, die für uns von diesem Spiel Fotos gemacht hat.
  • Vielen Dank an Marina J., die wie bereits geplant, bei diesem Spiel aushalf.
  • Vielen Dank an Nina, Gaby und Ruth, die spontan auch bereit waren uns zu helfen.

Somit ging es zu elft gegen die Damen vom HSV und die vier oben genannten Spielerinnen sorgten dafür, dass die 7-köpfige Stammbesetzung ausreichend Schnaufpausen bekam – und die waren nötig!

Unter den Körben schien es für unsere Centerinnen heute eine besonders schwere Aufgabe zu werden: Drei großgewachsenen HSVlerinnen standen nur Lilly und Mona sowie unsere beiden Aushilfen Ruth und Nina gegebenüber. Doch mit zunehmender Spieldauer ging das Duell mehr und mehr an uns – nicht nur bei den defensiven Rebounds, sondern auch in der Offensive. Dies war ganz sicher ein Schlüssel zum Sieg. Nach punktearmem Beginn (10 – 6 ) nahm das Spiel mit dem 2. Viertel endlich mehr Tempo auf und folglich bekamen die Zuschauer auch mehr erfolgreiche Korbabschlüsse zu sehen (19 – 17; HZ: 29 – 23).

Nach der Halbzeit wechselte der HSV die Verteidigung und sorgte damit dafür, dass uns zunächst unser offensiver Rhythmus verloren ging. Wir berappelten uns erst spät wieder, gaben dieses Viertel sogar ab (8 – 12) und unser Vorsprung war auf 2 Punkte zusammengeschmolzen (37 – 35) – aber spätestens mit Ruths Korb zum Ende des Spielabschnitts waren alle aus dem Häuschen! Vermutlich hat Ruth mit diesem Korb auch einen Altersrekord aufgestellt: Die Dame ist im Jahr 1957 geboren – ihr Alter ausrechnen kann jetzt jeder selbst. Bei sechs Minuten Restspielzeit brachten wir den 5. Sieg der Saison unter Dach und Fach, indem wir unsere Geschwindigkeitsvorteile in Fastbreak-Punkte umwandeln konnten und auch im Setplay die Würfe verwandelten, die im 3. Viertel noch nicht fallen wollten. Ein vorentscheidender 10-0-Run blieb von den Gästen unbeantwortet (Endstand: 62 – 52).

Es spielten: # 5 Tomke, # 7 Meta, # 8 Mona, # 9 Gaby, # 10 Marina J., # 11 Ruth, # 12 Lilly, # 13 Katha, # 14 Jasmin, # 15 Nina und # 18 Marina K.

Feb 182018
 

Nicht nur die 1. Herren schlagen den Tabellenführer, sondern auch wir! Am letzten Sonntag traten wir als Tabellenvorletzter beim Spitzenreiter in Wedel an und lieferten ein tolles Spiel ab. Im Gegensatz zur Hinrunde, wo wir ein solches Spiel noch abgegeben hätten, bogen wir rechtzeitig und recht souverän auf die Siegerstraße ein (62 – 56). Dazu hat auch eine klasse Freiwurfquote von 83 % und eine breite Punkteverteilung beigetragen.

Gestern ging es dann nach Harburg und wir wollten unseren Sieg aus der Hinrunde wiederholen. Nach einer wirklich guten 1. Halbzeit (41 – 17 !), in der wir wieder mit der „Energie, die Freude macht“ spielten und offensiv eine gute Mischung aus Abschlüssen am Brett und Distanzwürfen fanden, stotterte es nach der Halbzeit erstmal gehörig. Auszeit, neu sortieren, offensiven Rhythmus wiederfinden waren also angesagt. Einem mäßigen 3. Viertel (12 – 12) folgte ein solider Schlussabschnitt (17 – 10), in dem wir den Harburgerinnen in der 35. Minute ihren letzten Feldkorb erlaubten. Der 4. Sieg der Saison (70 – 39) bringt uns nun auf Tabellenplatz 8 vor (= Relegationsplatz) und die Wochen der Wahrheit gehen für uns im März weiter.

Gegen Wedel spielten: Tomke, Meta, Mona, Mayka, Lilly, Katha, Jasmin, Kathrin, Amina und Marina K. / Zur Punkteverteilung geht es hier entlang: https://www.basketball-bund.net/public/ergebnisDetails.jsp?type=1&spielplan_id=1726630&liga_id=21827&defaultview=1

Es siegten gegen Harburg: Emily, Tomke, Meta, Mona, Marina J., Lilly, Katha, Jasmin, Kathrin und Marina K. Vielen Dank fürs Aushelfen an Marina J., die nach dem D3-Spiel noch nach Harburg gedüst ist, um uns zu unterstützen und an Naser, der ihre KG-Ansetzung bei den 1. Damen übernommen hat!

Feb 052018
 

Das wird unser Motto für die folgende Trainingswoche sein.

Im Spiel gegen die Zweitvertretung der BG West setzte es für die 2. Damen eine 35 – 78 Niederlage. Nur in den ersten 10 Minuten war es ein Spiel auf Augenhöhe (Viertelstand: 9 – 14), danach wechselte BGW 2 die Verteidigung und dies hatte zur Folge, dass die restlichen 30 Minuten bei uns in der Offensive ein Totalausfall waren – das kann man auch nicht schön reden. Nur zuschauen und darauf hoffen, dass jemand anderes die Verantwortung übernimmt, reicht nun mal nicht! Defensiv waren wir leider auch nicht durchgängig auf der Höhe und somit wuchs der Rückstand mehr und mehr an. Für uns rücken die Wochen der Wahrheit näher und bis dahin gilt es den Kopf wieder in die Reihe zu kriegen und mit Selbstvertrauen die nächsten Aufgaben anzugehen.

Es spielten: Emily, Tomke, Meta, Mona, Toni, Katha, Jasmin, Kathrin, Amina, Cecilia und Marina.

Jan 302018
 

Wenn du 10 Minuten lang keine Punkte machst und am Ende nur mit 7 Punkten verlierst, muss der Rest des Spiels ziemlich gut gewesen sein.

Und so war es auch! Gut, zwischen der 4. und 14. Minute waren unsere Abschlüsse entweder zu instabil oder technisch zu schlecht (= O Punkte), dafür konnten wir uns wieder einmal auf unsere Verteidigung verlassen – die routinierten Damen von BGW 3 machten in dieser Phase nämlich auch nur 14 Punkte. Dann konnten wir noch einmal den Turbo zünden und verkürzten zur Halbzeit auf – 8 (16 – 24) und verwirklichten damit das selbstgesteckte Zwischenziel.

Entscheidend verkürzen konnten wir den Rückstand im 3. und 4. Viertel dann leider nicht mehr, u.a. auch weil wir das Innenspiel des Gegners nicht mehr so kontrollierten wie noch zu Beginn der Partie. Die 3. Damen von BGW schienen aber dann doch etwas überrascht von unserer Leistung zu sein; denn die Aufregung auf der Bank aufgrund des knappen Spielstandes nahm im Spielverlauf immer mehr zu. Das Hinspiel haben wir noch mit -26 verloren und die gegnerische Presse wurde beim heutigen Spiel nach 3 x erfolgreichem Ausspielen gleich wieder eingestellt. Endstand: 44 – 51

Nun hoffen wir, dass sich Kristinas Verletzung nicht als zu ernsthaft und langwierig herausstellt und sie bald wieder ins Spielgeschehen eingreifen kann.

Es spielten: Emily, Tomke, Kristina (bis zu 4. Minute), Mona, Toni, Lilly, Jasmin, Kathrin, Amina, Cecilia und Marina

Zur Punkteverteilung geht es hier entlang: https://www.basketball-bund.net/public/ergebnisDetails.jsp?type=1&spielplan_id=1726621&liga_id=21827&defaultview=1

Jan 242018
 

So lautet der Werbeslogan einer der Elmshorner Sponsoren, an deren Werbebanner wir beim Warmup vorbeiliefen. Anscheinend hat es geholfen, denn so spielten wir auch in den ersten 16 Minuten: Rennen in der Offense, husseln in der Defense und der Lohn war eine Führung mit 13 Punkten (31:18). Danach meldete sich der Schlendrian und wir gestatteten den Elmshornerinnen viel zu viele Möglichkeiten. Der Vorsprung schmolz mehr und mehr zusammen, insbesondere weil wir im 3. Viertel die Distanzwürfe nicht so verteidigten wie wir das besprochen hatten und somit ging es mit nur noch 5 Punkten Vorsprung ins letzte Viertel (56:51). In dieser Phase konnten wir uns dann auf Lilly verlassen, die im Schlussviertel 10 ihrer 20 Punkte machte und auf unsere Nerven, die wir – im Gegensatz zu den Gegnern – im Griff hatten. Mit Energie, die Freude macht, zum 2. Saisonsieg – davon brauchen wir in der Rückrunde noch mehr und dann über 40 Minuten!

Viertelergebnisse: 18:10; 17:17; 24:21; 12:12 => 68:63

Fotos zum Spiel gibt es hier:  https://www.picdrop.de/f.a.manningeaux/Sport/Basketball/2018+01+21+Damen+%28DO%29+Elmshorn+vs+Alstertal

Es spielten: Emily, Tomke, Kristina, Meta, Mona, Toni, Lilly, Katha, Jasmin, Kathrin, Cecilia und Marina

Wen die Punkteverteilung interessiert, findet sie hier: https://www.basketball-bund.net/public/ergebnisDetails.jsp?type=1&spielplan_id=1726619&liga_id=21827&defaultview=1

Nov 222017
 

von Katha Freimuth

Am Sonntag Nachmittag ging es für die 2. Damen nach Ahrensburg gegen die Zweitvertretung vom ATSV. Momo stockte den Kader auf 9 Spielerinnen auf, da sich einige wegen Erkältung und Verletzungen im Laufe der Woche abmelden mussten.

Ziel für das Spiel war es, uns nicht von der Presse und der Schnelligkeit der Ahrensburgerinnen verunsichern zu lassen, und vor allem über unsere Großen zu Scoren.

Gesagt, getan: Die ersten fünf Minuten im ersten Viertel wurde das Vorhaben super umgesetzt und wir führten 10:6 bis dann die wohl schwächsten fünf Minuten des Spiels folgten. Die Zuordnungen fehlten, es wurde nicht als Team gespielt und verteidigt. Das nutzten die jungen Damen aus Ahrensburg eiskalt aus und folglich stand es zum Ende des Viertels 22:12.

Dass nichts verloren war, zeigten die restlichen drei Viertel. Wir kämpften uns immer wieder auf fünf Punkte heran, schafften es aber nicht mehr den Rückstand komplett aufzuholen. Insbesondere Mona und Lilly konnten wir auf der Innenposition immer wieder in Szene setzen bzw. sie setzten sich durch gute Centermoves immer wieder selbst erfolgreich durch. Letztlich gingen die weiteren drei Viertel in Summe unentschieden aus. Mehr war nicht drin, weil wir u.a. im Ballvortrag nicht den einfachen Weg nutzten, sondern uns im 1-1 übers ganze Feld jagen ließen. Am Ende mussten wir uns somit mit 68 zu 80 geschlagen geben. Wir haben uns für die nächsten Spiele vorgenommen, konzentrierter über das ganze Spiel zu agieren und vor allem die Ansagen und Vorgaben von der Bank besser umzusetzen.

Es spielten: #5 Tomke, #6 Kristina, #8 Mona, #10 Momo, #12 Lilly, #13 Katha, #14 Jasmin, #16 Amina und #18 Marina K.

Nov 082017
 

Zum nächsten richtungsweisenden Spiel gegen die Damen der Holstein Hoppers konnten wir unsere neuen Trikots einweihen: Dank unseres Sponsors Mohr Rechtsanwälte aus Altona bestreiten wir unsere Spiele nun im neuen Outfit passend zum neuen Spartenlogo. Anders als bei den 3. Damen, die am Samstag ihre neuen Trikots ebenfalls einweihten, konnten wir leider nicht den Sieg erspielen (53 – 63).

Es spielten: Tomke, Kristina, Meta, Mona, Lilly, Katha, Jasmin, Kathrin, Cecila und Marina K.