Patrick Kähler

Oct 152017
 

Das Ergebnis spiegelt nicht den Spielverlauf wider. Wir haben uns zu Anfang richtig schwer getan. Es ging nichts, aber auch wirklich kein Wurf in den Korb. Egal von welcher Position, egal wer warf – alles war daneben. Offensiv-Rebound war woanders. Der Gegner machte 17 Punkte, gut verteilt auf 5 Spielerinnen. Spielstand 10:17 nach dem ersten Viertel. Es gab nichts zu beschönigen, weder vorne noch hinten lief es.

Das zweite Viertel wurde immerhin gewonnen zum Halbzeitstand von 27:31; wir waren immer noch tief. Aber dann lief es nach dem Seiten- und Korbwechsel besser: 20:12 und 25:3. Das Ergebnis von 72:46 war schmeichelhaft. Ich muss meinen Frauen aber zugute halten, dass sie sich in ein solches Spiel hineinarbeiten können, schlau spielen, wenn es drauf ankommt, und in den letzten 20 Minuten wirklich schöne Passkombinationen gezeigt haben. Und die Bälle fielen dann auch durch die Reuse! Ohne geht’s nicht.

Heute waren wir nur zu acht, weil 4 wg. Krankheit, Urlaub und Dienstreise fehlten. Unsere Zweite spielte zeitgleich in Hamburg.

Hier die Statistik: Lewke (2), Krissi (9, 1:2), Janine (5, 1:4) mit tollen Assists, Benita (15, 1:4) mit späterem hübschen Zusammenspiel mit Astrid (25, 1x3er, 2:2), Vera (7, 1:3), Ilka (2, 2:2) und Frauke (7, 1:2).

Oct 102017
 

Bericht von Daniel Heitmann:

Am 08.10. hatte unsere 1. Herren ihr drittes Spiel. Das neu formierte Team um Coach Rober Bashayani, welches sich noch im Aufbau befindet, trat mit 6 Spielern an.

Nachdem das erste Spiel ausfallen musste und das zweite Spiel knapp verloren wurde, da nur 5 Spieler antraten, konnte unsere 1. Herren das junge Team aus Bergedorf mit 58 zu 78 bezwingen. Während das Team sich in der ersten Halbzeit noch schwer tat, konnte sich die 1. Herren in der zweiten Halbzeit, durch eine gute Teamleistung, klar von Bergedorf absetzen. Mit 22 Punkten insgesamt tat sich hier insbesondere Hoerlis (Jan Jeziorkowski) hervor.

Derzeitig besteht unsere 1. Herren nun aus einem Kader von 8 Spielern und ist noch auf der Suche nach Verstärkung. Coach Rober hat ambitionierte Ziele und will unsere 1. Herren wieder in die Oberliga bringen, insbesondere um unseren Nachwuchs Perspektiven innerhalb unseres Vereins zu bieten. Um dieses zu erreichen benötigen unsere 1. Herren noch Verstärkung. Als letzten Neuzugang konnten wir Dennis Tanjol gewinnen.

Oct 092017
 

Unsere Vorbereitung war dieses Jahr mittelprächtig, bedingt durch diverse Abwesenheiten der Spielerinnen – auch zum Hoppers Cup – und meinen langen Urlaub bis zum 20. September. Den Hoppers Cup konnten wir nur bestreiten mit Unterstützung von Marina aus unserer Dritten und von Pia, einer Ehemaligen. Unsere Zweite war zeitgleich auf einem anderen Vorbereitungsturnier, sodass von dieser Seite keine Hilfe zu erwarten war. Ohne Marina und Pia hätten wir absagen müssen, da der Samstag zu dünn besetzt gewesen wäre. Aber mein “yearly Coach für den Hoppers Cup” Thomas hat das Beste herausgeholt und den Turniersieg mit dem Team erspielt.

Im Vorfeld hatte es darüber hinaus 2 Trainingsspiele gegen das Oberligateam des HSV gegeben, ein Spiel gegen Kiel kam leider nicht zu Stande, da keine Mannschaft ausreichende Anzahl an Spielerinnen für die Fahrt zur jeweils anderen Stadt aufbieten konnte. Entsprechend holprig gestaltete sich das erste Saisonspiele gegen die 1. Frauen der BG Baskets aus Harburg.

17:22 stand es nach den ersten 10 Minuten. Beim Gegner landeten viele Bälle im Netz, auch zwei Kabinettstücke von Ina, die sonst die Harlems zeigen. Aber die Harburger Mannschaft war dünn besetzt angereist (nur 7 Spielerinnen) und so mussten wir weiter Tempo gehen, Druck machen und Geduld haben. Wir waren komplett besetzt (nur Jule noch im Urlaub) und konnten wechseln.

Bereits das zweite Viertel konnten wir gewinnen (17:12), allerdings war die Führung zur HZ noch dünn mit 34:30. Danach gab es einen 7:0-Lauf und endlich eine 2-stellige Führung. Dieses dritte Viertel war entscheidend und wurde mit 31:10 gestaltet. Im letzten Viertel konnten wir es dann etwas auslaufen lassen. Der Gegner war nun “platt”, erzielte nur noch 1 Feldkorb und vergab 8 von 10 Freiwürfen; Endstand 70:44.

Um ein ähnlich gutes Ergebnis wie in der letzten Saison zu erreichen (1. Platz mit nur einer Niederlage), müssen wir uns noch deutlich steigern. Ich baue auf bessere Trainingspräsenz und Zugewinn in Bezug auf Praxis von Spiel zu Spiel.

Es spielten: Lewke, Krissi (7, 1x3er), Janine (5, 1x3er), Laima, Benita (11, 3:4), Mona (4, 2:2), Emily (7, 1x3er), Vera (12, 1x3er, 1:1), Ilka (16, 1x3er, 1:3), Astrid (8, 2:2), Frauke und Carola.

Sep 172017
 

Bericht con Carsten Vahlendick:

In der M12A haben die Longhorns gegen HAHI mit 34:13 gewonnen und bereits zur Halbzeit mit 20:0 geführt!
Das Spiel gegen ETV wurde auch in der Höhe klar mit 11:64 verloren. Aufgrund dessen, dass die Mannschaft nur mit 5 Spielern angetreten ist, können wir mit dem Gesamtergebnis zufrieden sein.

Die Spiele der M12L haben die Longhorns leider beide gegen die beiden Mannschaften aus Wedel verloren. Im ersten Spiel gegen die Jungen aus Wedel unterlag die Mannschaft 47:75, wobei die Mannschaft insbesondere in der 1. Halbzeit nicht wiederzuerkennen war gegenüber dem schlechten Auftritt in der Nord-Liga vom vergangenen Wochenende. Die erste Halbzeit verlief nach starkem Spiel beider Mannschaften ausgeglichen 31:33. Nach der Halbzeitpause wollten unsere Jungs dann den Sieg einfahren und übertrieben übermotiviert das Einzelspiel was zu vielen Ballverlusten und einfachen Punkten für den Gegner führte.
Nach ausgeglichener und von beiden Mannschaften fahrig geführter 1. Halbzeit (mit ganz erheblichen Reboundschwächen auf unserer Seite) führte die Mannschaft gegen die Mädchen aus Wedel in der 23. Minute mit 29:28 bevor unkontrolliertes Passspiel und wiederum übertriebene Einzelaktionen zu vielen unnötigen Ballverlusten führte. Dieses wurde von den Wedlerinnen in Fast-Breaks konsequent zum letztlich klaren 31:48 genutzt.

Jun 302017
 

Bericht von Christoph Nicol:

Am Donnerstag den 29.06.2017 fand von 08:30 – 16:00 Uhr das Finale der Vatenfall Basketball Akademie statt. Mit dabei waren auch Basketball AG-Kinder der Grundschule Ratsmühlendamm. Diese hatten sich das ganze Jahr gewünscht, auch mal an einem richtigen Basketballspiel teilzunehmen, weshalb sich in Wilhelmsburg die Gelegenheit bot. Mit dabei waren Paul, Sam, Arnie, Anneke und Finja, welche von Teoman ,von der AG der Grundschule Ohkamp und einigen Eltern unterstützt wurden.

Gespielt wurde in 3 Gruppen a 4-5 Teams, 10min Spielzeit (durchlaufend), 5 gegen 5 und nur die 3 Gruppenersten und der beste Gruppenzweite qualifizierten sich für das Halbfinale. Wir starteten in der Kategorie 3./4. Klasse, unser Team bestand allerdings fast ausschließlich aus Zweitklässlern, da wir einige Absagen hatten und bis auf Teo war es für alle Kinder das erste richtige Basketballspiel. Es hat also niemand mit dem Ausgang des Tages gerechnet.

Die ersten beiden Spiele des Tages konnte das Team mit 3:0 und 6:4 gewinnen, wodurch jetzt natürlich der Ehrgeiz gepackt war, das Halbfinale zu erreichen. Um dies sicher zu schaffen, musste das letzt Spiel allerdings gewonnen werden. Nach 10 Minuten stand es 7:7 was dazu führte, dass der nächste Korb entscheidet. Leider gelang dieser unseren Gegnern und die Kinder waren völlig am Boden zerstört. Kurze Zeit später stellte sich jedoch heraus, dass es in unserer Gruppe 3 Teams mit zwei Siegen und einer Niederlage gab und alle hatten die gleiche Korbdifferenz. Die meisten erzielten Körbe, hatte aber unser Team wodurch wir als Gruppenerster plötzlich doch im Halbfinale standen.

Alle waren nun hoch motiviert. Wir hatten nichts mehr zu verlieren, immerhin hatten wir den vierten Platz aus 13 Teams bereits sicher und damit hatte niemand gerechnet. Im Halbfinale ließen die Mannschaft dem Gegner keine Chance und zog mit einem überzeugenden 9:2 Sieg ins Finale ein. Dieses war schließlich ein auf und ab der Gefühle. Zunächst lagen wir 5:0 im Rückstand, konnten aber sofort wieder ausgleichen und gingen selber 7:5 in Führung. Da wir nach dem Halbfinale allerdings keine Pause hatten wurden die Kräfte immer schwächer und so stand es zwei Minuten vor Schluss 7:10. Daraufhin wurden allerdings nochmals alle Reserven mobilisiert und wir konnten das Finale mit 12:10 gewinnen.

Verständlicherweise waren alle Kids völlig aus dem Häuschen, erst recht als sie den riesigen Siegerpokal in die Höhe strecken konnten. Doch nicht nur, dass sie das Turnier für sich entscheiden konnten, als Rahmenprogramm konnten alle Spieler auch das Spielabzeichen des DBB ablegen und alle Spieler konnten hier das silberne Abzeichen erhalten.

Ich wünsche den Kindern alles Gute auf ihrem weiteren sportlichen Weg und hoffe, dass man sie alle irgendwann in einem SCALA-Trikot auf dem Basketballfeld wiedersieht.

von links nach rechts: Teoman, Finja, Anneke, Arnie, Sam, Paul

Jun 202017
 

Am 14. Juni 2017 hat unser neuer Trainer Rober Bashayani seinen Vertrag beim SC Alstertal-Langenhorn unterzeichnet. Damit können wir ein neues Kapitel in der Entwicklung unserer Sparte aufschlagen.

Rober ist 43 Jahre alt und hat eine lange Liste als erfolgreicher Spieler, mehr als zehn Jahre davon als syrischer Nationalspieler. Er ist verheiratet, hat 2 Kinder und wurde 1973 in Aleppo geboren. Er lebt seit 2013 in Deutschland. Zuletzt war er bei verschiedenen Teams als Trainer tätig.

Seine Trainertätigkeit für unseren Verein beginnt am 1. September 2017. Rober wird unsere Schul-Ag´s leiten, Camps anbieten und männliche Jugendteams betreuen. Das schließt an seine frühere Tätigkeit in einem Basketballinternat in Syrien an.

 

Vorstand und Spartenleitung(vertreten durch Volker Kuhlmann) freuen sich über die Möglichkeiten der sportlichen Entwicklung mit Rober und möchten ihn darin unterstützen, möglichst bald mit seiner Familie in geordneten Verhältnissen leben zu können. Wir suchen deshalb für Rober und seine Familie eine 65-70 qm große Wohnung im Umfeld unseres Vereins. Wir würden uns freuen, wenn unsere Mitglieder uns bei der Suche nach einer geeigneten Wohnung helfen.

Ansprechpartner: Volker Kuhlmann

E- Mail: info@alpha-consult-hamburg.de

Mobil:01715230813

May 012017
 

Spielbericht von: Saskia Schacht

Am letzten Samstag hatten wir 3. Damen unser letztes Saisonspiel. Auch wenn wir den zweiten Tabellenplatz sicher hatten, wollten wir natürlich gewinnen. Wir spielten gegen einen für uns sehr bekannten Gegner und eigentlich gingen die Spiele auch immer knapp aus. Das Hinspiel hatten wir eindeutig gewonnen. Ergebnis: 31:68. Trotzdem war es für uns wichtig Spaß zu haben, aber mit dem nötigen Ernst das Spiel sicher zu gewinnen.

Beim Aufwärmen war die Stimmung wie immer sehr gut und alle hatten Spaß. Coach Naser wollte, dass wir das Spiel mit einer aggressiven Manndeckung starten und nach einem Korberfolg pressen.

Die Taktik war klar, und es ging zum „Jump“. Den Jump konnten wir nicht für uns entscheiden, aber die ersten Körbe gingen trotzdem an uns. Das erste Viertel lief gut, aber etwas träge. Trotzdem haben wir dieses Viertel verdient gewonnen.

Das zweite Viertel verlief zwar vom Spieltempo etwas besser, aber leider war es zu hektisch. Somit konnte Polizei viele einfache Körbe erzielen, vor allem beim Ausboxen in der Defensive verschenkten wir zu viele Rebounds und gaben den Center-Spielerinnen von Polizei zu viele zweite und sogar dritte Chancen. Das zweite Viertel mussten wir leider an Polizei abgeben. Zur Halbzeit stand es 35:30 für uns.

Nach der Halbzeitpause wollten wir es besser machen, aber irgendwie kamen wir nicht wirklich aus dem Quark. Auch dieses Viertel gewann Polizei. Trotzdem führten wir noch knapp 44:40.

Jetzt im vierten Viertel haben wir richtig Gas gegeben; vor allem Mona und Alex machten auf den Aufbau richtig Druck und erkämpften sich einen Ball nach dem anderen. In diesem Viertel machten Alex, Mona und Marina alle Punkte. Es war ein super Viertel und eine tolle Leistung. Somit konnten wir auch dieses Spiel eindeutig gewinnen.

Ergebnis: 71:52

Viertelergebnisse: 17:11, 18:19, 9:10 & 27:12

Fouls:15: 14

Freiwürfe: 11:20 = 55%

 Es Spielten: Kathrin S. 2 Punkte, Alex 17 Punkte, Anja Matz., Mona 20 Punkte, Marina 16 Punkte davon 2 Dreier, Amina, Kathrin P.4 Punkte, Denise 4 Punkte, Angela 2 Punkte & Saskia 6 Punkte

 Fazit: Wir haben auch dieses Spiel gewonnen und haben gezeigt, auch wenn es mal knapp wird, können wir am Ende doch das Spiel für uns entscheiden. Schade, dass das gegen WSV nicht geklappt hat :/ … Wir sollten unbedingt etwas überlegter spielen, gerade wenn der Gegner auch Manndeckung spielt, sollten wir das Spiel breiter machen und dann das 1:1 suchen und das Problemkind „Freiwürfe“, die Freiwurfqoute hätte besser ausfallen müssen. Vielleicht üben wir das mal in der Saisonpause ;)

Vielen Dank für die Gute Schiedsrichterleistung.

Saisonfazit: Ich muss sagen, es war eine Saison voller Überraschungen. Die letzte Saison endete damit, dass wir plötzlich keinen Coach mehr hatten und wir auf der Suche waren nach einem neuen Coach. Vielen Dank nochmal an Volker Kuhlmann der unser Training übergangsweise übernahm und uns als Coach bei den ersten beiden Spielen zur Seite stand. Im Oktober übernahm dann Naser die Rolle des Trainers und wir sind weiter positiv in die Saison gestartet. Wir hätten am Anfang der Saison gedacht, dass wir mit HSV, Polizei und Ahrensburg um den Aufstieg spielen. Nun hat sich die Saison doch ganz anderes entwickelt. Jeder hat irgendwie gegen Jeden gewonnen bzw. verloren. Unsere stärksten Gegner waren WSV und Condor. Trotzdem konnten wir Platz 2 in der Saison sichern und müssen nun auf die Entscheidung der Regionalliga warten. Entweder gibt es einen direkten Aufstieg oder wir müssen in die Relegation gegen BGWest4. Wir wollen die Zeit bis zur Entscheidung auf jeden Fall nutzen und weiter trainieren. Eine Pause ist erstmal nicht in Sicht. Außerdem möchte ich mich nochmal für den super Support der vielen Fans bedanken, die regelmäßig bei unseren Spielen waren und uns immer angefeuert haben. Wir hoffen, Ihr unterstützt uns auch bei der Relegation und in der nächsten Saison, hoffentlich in der Stadtliga !!!

 

Hier alle Spiele im Überblick:

25.09.2016 SC Condor von 1956 (2) SC Alstertal-Langenhorn (3) 39 : 68
01.10.2016 SC Alstertal-Langenhorn (3) Ahrensburger TSV von 1874 (3) 56 : 45
06.11.2016 SC Alstertal-Langenhorn (3) SV St. Georg (1) 75 : 35
12.11.2016 SC Alstertal-Langenhorn (3) Walddörfer Sportverein (2) 55 : 62
20.11.2016 SC Alstertal-Langenhorn (3) Altrahlstedter MTV 1893 (1) 83 : 27
10.12.2016 SC Alstertal-Langenhorn (3) Hamburger SV (2) 59 : 68
18.12.2016 SV Polizei Hamburg (1) SC Alstertal-Langenhorn (3) 31 : 68
22.01.2017 Hamburger SV (2) SC Alstertal-Langenhorn (3) 33 : 58
28.01.2017 SV St. Georg (1) SC Alstertal-Langenhorn (3) 0 : 20
04.02.2017 Ahrensburger TSV von 1874 (3) SC Alstertal-Langenhorn (3) 44 : 61
04.03.2017 Altrahlstedter MTV 1893 (1) SC Alstertal-Langenhorn (3) 44 : 95
25.03.2017 SC Alstertal-Langenhorn (3) SC Condor von 1956 (2) 58 : 45
23.04.2017 Walddörfer Sportverein (2) SC Alstertal-Langenhorn (3) 70 : 69
29.04.2017 SC Alstertal-Langenhorn (3) SV Polizei Hamburg (1) 71 : 52

= 11 Siege, 3 Niederlagen, Punktedurchschnitt: 64 Punkte pro Spiel.

 

Apr 302017
 

Es hat für unsere Mädels leider nicht ganz gereicht, nachdem im Halbfinale noch ein klarer Sieg(47:12) gegen BSV eingefahren wurde, gab es im Endspiel eine Niederlage(22:39) gegen den SC Rist Wedel.

Glückwunsch zur Vizemeisterschaft!

Apr 242017
 

Bericht von: Saskia Schacht

Am letzten Sonntag spielten wir dritten Damen unser wichtigstes Rückrundenspiel um Platz 1 und den damit direkten Aufstieg in die Stadtliga. Hinspielergebnis: 55:62 für WSV.

Ziel ist für heute: „Wir müssen mit 8 Punkten gewinnen. 

Wir waren mit 11 Spielerinnen sehr gut besetzt, alle waren hochmotiviert und hatten Lust auf ein faires Spiel.

Ich glaub,e in meiner ganzen Basketballzeit habe ich in einem Bezirksligaspiel noch nie so viele Zuschauer gesehen, wie bei diesem WSV-Spiel. Die Halle war voll und auch wir hatten guten Support, vielen Dank dafür.

Nun zum Spiel: Die ersten Punkte gingen an uns, aber trotzdem haben wir dieses Viertel knapp verloren. Das zweite Viertel wurde durch zahlreiche Freiwürfe auf beiden Seiten dominiert, die mal mehr und mal weniger in einfache Punkte verwandelt werden konnten. Gepfiffen wurde auf beiden Seiten einfach alles, für mich persönlich zu viel, da ein Spielfluss kaum möglich war. Die Verteidigung der WSV Damen war aggressiv und wurde lautstark durch die vielen WSV-Fans gepuscht. Zur Halbzeit stand es 31:32 für uns.

                                                                     SCALA FIGHT !

Nach der Halbzeitpause kamen wir sehr gut ins Spiel, vor allem Marina dominierte das komplette Viertel im Alleingang. Niemand konnte sie stoppen und sie machte in diesem Viertel alleine 17 Punkte, davon 3 Dreier. Aber auch alle anderen Spielerinnen sahen auf dem Platz gut aus. Wir haben mit 17 Punkten geführt und gingen gut gelaunt in das letzte Viertel.

 

 

 

 

 

 

 

 

Niemand kann Marina stoppen               Kathrin unterm Korb                              Nicole in Bedrängnis

 

Im vierten Viertel lief dann alles anders, vielleicht waren wir uns zu sicher und dachten, jetzt kann nichts mehr passieren. Und was soll man sagen, bei uns passierte auch nichts mehr. Die ersten 3 Minuten des vierten Viertels konnten wir nur einen Punkt erzielen, während WSV heiß lief, das Publikum puschte das zum Teil sehr junge Team, und die gegnerische Nummer 8 traf so gut wie alle Mitteldistanzwürfe. Wir hingegen sahen mehr zu, als dass wir das Spiel spielerisch schön gestalten konnten. Die Verteidigung war zu sanft und der Spielaufbau zu einseitig. Wir spielten leider viel zu hektisch und konnten keine Ruhe in das Spiel bringen. Almuth traf zwar noch zwei Freiwürfe und kämpfte sich ins Spiel, aber leider reichte das nicht. Wir haben in diesem Viertel viel zu wenige Freiwürfe getroffen und uns wahrscheinlich durch den Lärm in der Halle aus der Ruhe bringen lassen. Der letzte Angriff gehörte Marina, sie nahm wie geplant den Dreier und wurde gefoult. Wir lagen mit drei Punkten zurück und hatten noch eine kleine Chance auf eine Verlängerung. Marina traf den Ersten Freiwurf, riesen Jubel von unserer Seite, Marina traf dann auch den zweiten, noch mehr Jubel ….. Marina setzt an zum dritten Freiwurf …. Leider daneben … Somit haben wir das Spiel mit einem Punkt verloren.

Endergebnis: 70:69 für WSV.

Fazit: Ein Spiel hat vier Viertel, leider nicht drei… Jetzt spielen wir am nächsten Samstag unser letztes Saisonspiel zu Hause gegen Polizei. Und dann heißt es am 06/07. Mai Relegation -> Wir kommen !!! 

Danke an Ruth für die tollen Bilder.

Viertelergebnisse: 15:11, 16:21, 13:25 und 26:12.

Freiwürfe: 20/52 = 38 %

Fouls: 30: 24

Leider wurden von den Anschreiben nicht alle Punkte den richtigen Spielerinnen zugeordnet bzw. Nummern aufgeschrieben, die gar nicht gespielt haben. 

Es spielten: Kathrin S, Almuth, Alex, Anja Matz., Marina, Nicole, Kathrin P., Amina, Denise, Angela & Saskia

 

Mar 272017
 

Bericht von: Saskia Schacht

 

Rückrunde, wir schlagen jeden!

Das Hinspiel gegen Condor war unser erstes Saisonspiel und wir hatten dieses Spiel ziemlich eindeutig gewonnen. (Ergebnis: 39:68) Trotzdem wurde Condor in der laufenden Saison immer stärker und steht einen Platz hinter uns in der Tabelle. Wir wussten, heute wird das bestimmt nicht ganz so einfach.

Wir gingen leider nur zu 9 an den Start; das Comeback von Angie muss sich leider um ein weiteres Spiel verzögern.

Anja, Mona, Marina, Nina und Kathrin waren die ersten Fünf und sie sollten ordentlich Druck auf den Ball machen, leider gelang dieses erst nicht. Die ersten Minuten passierte nicht viel, aber ab der vierten Minute kamen wir endlich in das Spiel und alle Spielerinnen vor allem die Flügel trafen fast alle ihre Würfe. Zum Ende des ersten Viertel stand es 21:8 für uns.

Das zweite Viertel verlief ähnlich, wir machten das Spiel breit und passten so lange den Ball bis eine Spielerin frei stand zum Wurf oder unsere Center unterm Korb genug Platz hatten, die Bälle am Brett in wichtige Körbe zu verwandeln. Auch konnten wir einige schlechte Pässe der sehr jungen Gegnerinnen abfangen und diese in schnelle Fastbreaks verwandeln. Die Stimmung war gut und die Punkte fielen. Halbzeitergebnis: 42:21 für uns.

In der Halbzeitpause nutzen wir die Chance Anja Mas. zu Ihrer Hochzeit zu gratulieren, wir wünschen Euch alles Gute!

Nun wieder zum Spiel: Das dritte Viertel (eigentlich immer unser stärkstes) haben wir komplett verschlafen. Condor stellte sich sehr breit auf und stand in der Zone oben mit 3 Spielerinnen, wir hatten kaum Möglichkeiten den Ball konzentriert auf unserer Center zu platzieren bzw. selbst von außen zum Korb zu ziehen. Es gestaltete sich sehr eng und der Gegner fing auf einmal an schneller und aggressiver zu spielen. Wir haben leider dieses Viertel 8:13 verloren.

Im vierten Viertel verlief es leider ähnlich. Zwar punktete Condor auch nicht besser, aber wir waren am Ende froh, dass das Spiel vorbei war und wir dieses Spiel auch gewonnen haben.

Endergebnis: 58:45

Es spielten: Kathrin S. (2 Punkte), Anja Matz. (6 Punkte), Mona (10 Punkte), Marina (8 Punkte), Almuth (2 Punkte) Kathrin P. (12 Punkte), Nina (6 Punkte) Amina (2 Punkte), Saskia (10 Punkte, 2 Dreier) 

Fouls: 11:11 = sehr ausgeglichen

Freiwürfe: 4 von 10 = 40%

Fazit: Die erste Halbzeit war unsere, wir haben super als Team zusammengespielt und hatten Spaß auf dem Platz, leider konnten wir diese Leistung nach der Halbzeit nicht mehr umsetzen. Am Ende zählt das Ergebnis und wir haben gewonnen.

Platz zwei und die Relegation für den Aufstieg in die Stadtliga ist so gut wie sicher. Jetzt haben wir schon wieder eine längere Pause und spielen dann am 23.4 um 18:00h in der Gesamtschule Walddörfer gegen den Tabellenersten WSV. Das Rückspiel müssen wir mit mind. 8 Punkten mehr gewinnen um doch noch Tabellenerster zu werden.