Anja Matzen

Nov 182017
 

Mittwoch mussten wir zu ungewohnter Zeit gegen die Tabellenzweiten aus Bramfeld antreten. Das war nun wirklich kein Glanzstück von uns. Bramfeld hat gut verteidigt. Wir haben den Ball zwar ohne viele Verluste nach vorne bekommen, aber nicht in Punkte verwandelt. Es fehlte an Energie und Ideen. Vielleicht steckte uns noch das harte Spiel vom Sonntag in den Knochen. Dass wir es besser können, haben wir im 2. Viertel ab der 15. Minute nach einer verdienten Standpauke bewiesen. Wir lagen bereits 28 zu 9 zurück. Mit einem Mal wurden die Bälle in der Defense abgefangen, vernünftige Blöcke gespielt, der Korb attackiert und mit Punkten abgeschlossen oder Fouls gezogen. Marina erzielte 9 ihrer 21 Punkte und alle zusammen 19 Punkte. Halbzeit 38:28. Das passte Bramfeld nun auch nicht und hat die 2. Halbzeit auf eine sehr bewegliche Zonenverteidigung umgestellt. Damit fing unser Dilemma wieder an. Zu selten haben wir unsere Angriffe konzentriert durchgespielt, viel zu häufig den Ball direkt den Bramfelderinnen in die Arme gepasst. Unsere Defense ließ am Ende auch zu wünschen übrig. Das können wir besser. An diesem Abend haben wir es zu selten gezeigt und verdient mit 71:48 verloren.

Es spielten: Anja (5 Punkte), Almut (7), Gaby (4), Marina (21), Ruth (2), Nina (7), Angie, Amina und Nicole (2). Freiwürfe: erfreuliche 17 von 23.
Am 25.11.2017 spielen wir um 19:30 Uhr gegen Ottensen in der Lüttkoppel.

Apropos Heimvorteil, der lag eindeutig bei Bramfeld. Die Seitenlinien beim Drittel einer 3-Feld-Halle waren sehr gewöhnungsbedürftig. Dazu waren wir an diesem Abend nicht in der Lage und standen alle gerne mal im Aus.

Nov 132017
 

Wohlverdienter Urlaub und Krankheit haben uns etwas dezimiert. Mit 8 Spielerinnen ging es nach Hittfeld. Wie schon in der Vorwoche gab es nur wenig Zeit zum Einspielen auf den Korb. Trotzdem lief der Start für uns gut. Gegen die Manndeckung haben wir konzentriert gespielt, das eine oder andere System erfolgreich abgeschlossen. Die Gegner haben sich teilweise selber geschlagen. Das Viertel endete 17:5 für uns. Fürs 2. Viertel haben sich die Gegner viel vorgenommen und uns mit einer aggressiven Mannpresse zu vielen Ballverlusten gezwungen. 1 Punkt Vorsprung konnten wir noch in die Halbzeitpause retten. Umstellung in der Aufstellung gegen die Presse, wieder auf die Verteidigung konzentrieren, Schiedsrichter die genauer hinschauen. Ergebnis: ein enges, spannendes Spiel. Keine Mannschaft konnte sich absetzen. Ballverluste gab es aufgrund des gegnerischen Drucks zwar immer noch, aber wir konnten auch häufig den Ball schnell spielen und den freien Mann unterm Korb finden. Nina hat sich immer wieder geschickt angeboten und 21 Punkte erzielt. Ärgerlicher Weise hat sich Angie das Knie verdreht und Gaby einen Schlag auf die Nase bekommen. Gaby konnte nach einer Pause weiterspielen, für Angie war das Spiel leider zu Ende. Gute Besserung. Wir hoffen auf positive Nachrichten. 46:46 endete das 3. Viertel.

Hittfeld hatte den besseren Start ins Schlussviertel. Führung mit 5 Punkten und wir ab der 33. Minute auf 5 Spielerinnen dezimiert. Mit 5 Fouls mussten Almut und Marina (sehr ärgerlich, da falsch angeschrieben) vom Feld. Auswechseln nicht mehr möglich, aber aufgeben gab es nicht. 6 Punkte unsererseits in Folge brachten das 52:51. Es blieb spannend. Beim 55:57 hatten wir Freiwürfe und die Chance auf den Ausgleich. Leider nicht erfolgreich. Hittfeld versenkte anschließend einen 3er und war mit weiteren Punkten aus einem Steal erfolgreich. Fast 30 Minuten gegen eine Mannpresse forderten ihren Tribut. Die nächsten Freiwürfe verfehlten ihr Ziel, bei uns war nun endgültig die Kraft weg. Endstand 55:62. Sehr, sehr ärgerlich. Da war mehr drin! Kopf hoch, gut gekämpft. Aber keine Zeit zum Wunden lecken, gleich Mittwoch geht’s weiter gegen Bramfeld, 20:00 Uhr im Höhnkoppelort.

Es spielten: Momo, Anja (6 Punkte), Almut (1), Gaby (8), Marina (12), Nina (21), Angie (6) und Nicole (1). Freiwürfe 21/38

Nov 052017
 

Nach einer sehr langen Pause hatten wir die Damen von BGW 4 – ein Mitaufsteiger – zu Gast. Zum 1. Mal konnten wir mit unseren neuen Longhorn Trikots und Shootingshirts auflaufen. Als Glücksbringer haben sie sich gut eingeführt. Das Spiel startet etwas holperig. Der Gegner machte die ersten Punkte und bekam auch noch Freiwürfe. Wir hatten in der Defense mit dem Box-Out Probleme und im Angriff gingen die vermeintlich leichten Korbleger und gut herausgespielten Aktionen daneben. Die Defense haben wir in den Griff bekommen; die Rebounds waren unsere, keine einfachen Punkte wurden zugelassen und es konnten einige Pässe abgefangen werden. Mit der konsequenten Belohnung haperte es noch etwas. Der Halbzeitstand von 26:10 hätte deutlicher ausfallen können.

Das änderte sich auch in der 2. Halbzeit nicht. Wir haben zu viele Punkte liegen gelassen und uns für eine aufmerksame Defense und erkämpfte Offense-Rebounds nicht ausreichend belohnt. Der Vorsprung konnte trotzdem kontinuierlich auf bis zu 30 Punkte ausgebaut werden. Nur zum Ende war die Konzentration schon in der Kabine und wir haben dem Gegner einfache Punkte geschenkt. Endstand: 57:33. Wir freuen uns über den 1. Sieg, sind uns aber auch klar darüber, dass wir bei einem stärkeren Gegner unsere Chancen nutzen müssen. Sonst wird es schwer, diesen begehrten ROSA Zettel zu gewinnen.

Den Sieg erreichten gemeinsam: Momo (10 Punkte), Anja (2), Almuth (9), Gaby (4), Marina (16), Nina (9), Angie (2), Amina (2), Nicole (3). Freiwürfe 11 von 22

Dank geht an die Zuschauer für die Unterstützung.

 

May 102017
 

In der nächsten Saison spielen wir in der Stadtliga!

Mit dem erreichten Platz 2 in der Bezirksliga Ost hatten wir uns zumindest die Teilnahme an der Relegation gesichert. Nach der so knappen Niederlage gegen WSV und damit das Verpassen des direkten Aufstiegs haben wir uns schon sehr geärgert. Ein paar Sorgen um den Termin des Relegationsspiels gab es auch. Dieser wurde erst vom lange feststehenden Wochenende Anfang Mai aufgrund von Unklarheiten auf Regionalligaebene in den Juni verschoben, um dann nur eine Woche später auf den 21. Mai gelegt zu werden. Da hätte uns der ursprüngliche Termin erheblich besser gepasst. Alle Sorgen und Überlegungen sind überflüssig. Durch den Verzicht einer anderen Mannschaft können wir uns das Entscheidungsspiel gegen BGW 4 sparen; wir steigen beide direkt auf.

Super Mädels, das haben wir prima hinbekommen  :-)

Nov 222016
 

Bericht von: Saskia Schacht

Am vergangen Sonntag spielten wir gegen die deutlich jüngere Mannschaft vom AMTV, die mit 8 Spielerinnen angereist waren. Nach verkürztem Aufwärmen starteten wir mit 10 Spielerinnen in das Spiel.

Die ersten 4 Minuten gehörten uns und wir gingen 10:0 in Führung. Die Presse lief gut und wir konnten viele Pässe abfangen. Coach Naser wechselte in der 5. Minute die komplette Mannschaft aus und auch die zweite Fünf konnte gut punkten. Wir gewannen das erste Viertel 19:11. Wie schon in den letzten Spielen konnten wir die einfachen Punkte unter dem Korb nicht beim ersten Versuch erzielen und unsere Defense war ein wenig zu brav. Im zweiten Viertel lief die Defense um einiges besser, Rebounds wurden eingesammelt und die Passwege verteidigt. Im Angriff hatte nun immerhin Nina ihren Weg gefunden und 8 ihrer insgesamt 12 Punkte sicher verwandelt. Zur Halbzeit stand es 33:17.

In der Halbzeitpause motivierte Coach Naser uns in der Umkleidekabine und versuchte nochmal klar zu machen, was unser Ziel ist. WIR WOLLEN DIE EINFACHEN KÖRBE MACHEN!

Die ersten Fünf standen im dritten Viertel auf dem Platz und starteten einen 8:0-Run. Die Punkte wurden gleichmäßig verteilt und alle Spielerinnen konnten sichere Körbe verwandeln. In der 26. Minute wurden wieder die kompletten 5 gewechselt und nach Ansage von Anja Mas. gingen auch wir (zweiten Fünf) höchst motiviert in die Partie und sorgten dafür, dass der Gegner kaum eine Chance für den Einwurf hatte oder den Ball über die Mittellinie zu bringen. Das dritte Viertel war unser Viertel und wir gewannen dieses 26:3.

Im letzten Viertel lief es ähnlich wie im dritten, die Halbfeld-Presse lief gut, es konnten viele Punkte erzielt werden und wir als Team hatten alle Spaß.

Außerdem wurden am heutigen Spieltag die Punkte gleichmäßig auf die Positionen und Spielerinnen verteilt. Alle Spielerinnen konnten punkten.

Besonders hervorzuheben ist die gute Schiedsrichterleistung, die sehr fair und sportlich das Spiel gepfiffen haben.

Endstand: 83:27

Nun haben wir 3 Wochen Pause, um uns auf das Spiel gegen den Absteiger HSV vorzubereiten. Bis dahin sollten wir auch die einfachen Körbe verwandeln, denn dieses Spiel wird eines der wichtigen um den Aufstieg in die Stadtliga.

Es spielten: Anja Mas. (4 Punkte), Anja Mat. (8), Mona (11), Marina (13), Amina (4), Kathrin (18), Nina (12), Denise (2), Angela (2) und Saskia (9).

Fouls: SCAL 19, AMTV 10, Freiwürfe 5 von 10

Nächstes Spiel: 10. Dezember 2016 in der Sporthalle Lüttkoppel gegen HSV.

Nov 142016
 

Bericht von: Saskia Schacht

Nach drei Siegen in Folge, sollte jetzt leider Schluss sein…

Den ersten Korb erzielte der Gegner. Die ersten 7 Minuten konnten wir noch gut mithalten, auch wenn beide Teams wenig Punkte machten (stand 8:9). Die schlechte Zonen-Verteidigung des Gegners ließ viele freie Würfe zu, aber von außen ging nichts rein und unsere Center hatten unterm Korb auch nur wenig mehr Glück. Ab der 7. Minuten hatte WSV, die nur zu 6 angereist waren, einen „Run“ – sie trafen einfach alles. Und so stand es am Ende 20:10 für WSV.

Im zweiten Viertel wollten wir es besser machen, die Verteidigung wurde etwas besser und wir konnten durch clevere Pässe auf unsere Center, die eindeutig das „Mismatch“ hatten, viele Punkte erzielen. Kathrin dominierte dieses Viertel mit 11 ihrer insgesamt 17 Punkte und Marina erzielte zum Abschluss in der 20. Minuten noch einen schönen Dreier. Am Ende stand es 28:28.

Ab in die Kabine, wir müssen reden! Naser motivierte uns jetzt am Ball zu bleiben und weiter auf unsere Center zu spielen…

Wir starteten recht gut ins 3. Viertel. Wir spielten super zusammen, die Ausbeute war nicht optimal, aber wir ließen keine Punkte vom Gegner zu. Das hielt 5 Minuten. Leider verpassten wir irgendwie, dass Nr. 11 vom WSV ihr „gutes“ Händchen auspackte und uns 3 Dreier einschenkte. Dazu fand der eine oder andere merkwürdige Wurf noch sein Ziel und wir gingen mit -4 Punkten in das letzte Viertel. (40:44)

Im vierten Viertel haben wir alles versucht, um das Spiel nochmal zu drehen. Nina hatte jetzt ihren Lauf und erzielte 7 Punkte. In der 33. Minute führten wir das erste Mal. WSV ließ sich aber nicht abschütteln. Bis zur 37. Minute führten wir 53:51. Danach fanden nur noch 2 Freiwürfe ihr Ziel. Am Ende konnte das junge Team von WSV das Spiel für sich entscheiden. Wir hatten heute einfach kein Glück und der Gegner traf seine offenen Würfe mit einer gigantischen Glücksquote. Ergebnis: 55:62.

Fazit: Wir waren von Anfang an nicht konzentriert genug, viele einfache Körbe konnten trotz körperlicher Überlegenheit am Brett nicht verwandelt werden. Wir trafen zu wenig offene Würfe von außen, wir haben uns von der schlechten Schiedsrichterleistung verunsichern lassen und haben somit eine unnötige Niederlage im Kampf um den Aufstieg in die Stadtliga kassiert. Nun heißt es, das Rückspiel mit mind. 8 Punkten zu gewinnen.

Wir wünschen Gaby, die sich in der 40. Minuten schwer verletzte alles Gute und hoffen, dass sie bald wieder auf dem Platz stehen kann.

Unser nächstes Spiel findet am 20.11. um 16:00h zu Hause gegen AMTV statt.

Gemeinsam verloren: Almut (4), Amina (5), Angie, Anja (4), Denise (2), Gaby (2), Kathrin (17), Nina (13), Marina (6) und Saskia (2).
Freiwürfe: 8/14 = 57% (WSV hatte alleine 15 Freiwürfe im 1. Viertel!). 22 Fouls, ein unsportliches.

SAMSUNG CSC

SAMSUNG CSC

Nov 072016
 

Bericht von: Saskia Schacht

Nach über 4 Wochen Pause, hieß der nächste Gegner: St. Georg.

Die Stimmung im Team war super und wir gingen mit 11 Spielerinnen und neuem Coach Naser sehr motiviert in die Partie. Den ersten Korb erzielte leider der Gegner, aber davon ließen wir uns überhaupt nicht verunsichern. Wir spielten Mann-Verteidigung ab der Mittellinie und sollten versuchen die Pässe abzufangen. Ab der dritten Minute hieß es „SCALA Time“ und der Gegner kassierte einige Punkte. Zum Ende des ersten Viertels stand es 16:4 für uns.

Im zweiten Viertel konnten wir punktetechnisch noch einen drauf setzten, aber leider schwächelte die Defensive. Zur Halbzeitpause stand es 34:16 für uns. Wir starteten nach der Halbzeit mit einer 2-3-Zonenverteidigung; hier war das Ziel, möglichst weit auseinander zu stehen, um den ein oder anderen Pass abzufangen. Viertelergebnis: 19:10 nochmal für uns. Im vierten Viertel haben wir nochmal richtig Gas gegeben und erzielten 22 Punkte. Endergebnis 75:35 für uns.

Fazit: Wir haben als Team sehr gut zusammengespielt und viele schöne Pässe verteilt. Nur beim offensive Rebound sollten wir energischer zupacken und die einfachen Körbe verwandeln.

Erfolgreich waren: Kathrin (20 Punkte), Mona (13), Amina (2), Saskia (5), Almuth (2), Alex (9), Angie (2), Marina (8), Nina (14), Gaby und Anja. Freiwürfe 10/17.

Am nächsten Samstag spielen wir zu Hause um 17:30 Uhr gegen WSV, dort ist das Ziel wieder zu gewinnen.