Oct 012017
 

Die OLD BOYS haben wieder einmal ihre jährliche Bergtour gut überstanden und in Harburg mit 69:48 einen umkämpften aber nie gefährdeten Sieg eingefahren.

Entgegen der sonstigen Gepflogenheiten konnten die OLD BOYS nicht auf den Gipfel fahren, sondern mussten bereits bei der ersten Bergstation auf den Parkplatz fahren und den Weg von dort aus zu Fuß beschreiten. Normalerweise sind solche Dinge abseits der gewohnten Routinen für Leute im fortgeschrittenen Alter ja manchmal hinderlich und können schon mal blockieren.

Doch in diesem Spiel war davon erstmal nichts zu sehen. Die eingesetzte Presse zeigte sofort Erfolg und man ging ganz schnell 5:0 in Führung. Also ein Selbstläufer? Nein, leicht sollte es nicht werden. Harburg kam ebenfalls besser ins Spiel, nutzte einige Schwächen der OLD BOYS Defense aus und machte zudem mit einer engen Zonenverteidigung den OLD BOYS das Leben schwer. Dazu wurde das Spiel, wenn kein Fastbreak möglich war, extrem langsam gemacht. Da keine 24-Sekunden-Regel gilt, können Angriffe extrem lange ausgespielt werden. Das ist gegen die OLD BOYS kein ganz neues taktisches Mittel und schon häufiger angewendet worden, doch kann es einige Energie rauben. Bei den OLD BOYS zeigte es sich insofern, dass die Würfe nicht so recht fallen wollten, man sich teilweise selbst im Weg stand oder einfach nicht recht einer Meinung war. So wurde der gute Start (13:4) dann doch etwas holperig und zur Viertelpause stand es nur noch 17:12.

Im zweiten Viertel sah es in der Verteidigung besser aus, aber vorne wollte einfach nicht viel reinfallen. Die Folge war dann eher ein Handballergebnis: 11:9 für die OLD BOYS bedeutete zwar die Führung, aber die war natürlich nicht beruhigend.

Nach der Halbzeit blieb es zunächst knapp (34:28 nach 23 Minuten), ehe die OLD BOYS deutlich zulegten. Endlich fielen wieder die Würfe von außen, es gab den einen oder anderen Fastbreak – und auf einmal stand es 46:30. Harburg verkürzte jedoch mit zwei unfassbaren Dreiern – muss man auch erstmal treffen, aber fraglich, ob die noch mal so reingehen würden. Egal, 52:38 nach drei Vierteln sah schon mal ganz gut aus. Und ein weiterer Run im vierten Viertel machte dann den Sack zu (60:41 in Minute 37). In den letzten Minuten konnten dann beide Teams ausgeglichen scoren, so dass die OLD BOYS am Ende mit 69:48 vom Feld gingen. Es gab durchaus einige Dinge zu diskutieren, die nicht so gut gelaufen waren. Auf der anderen Seite wurden knapp 70 Punkte erzielt mit einer wirklich nicht überragenden Wurfquote und gegen einen Gegner, der wirklich alles gab und eben auch versuchte, die Angriffe wenn möglich lange auszuspielen. Außerdem konnten alle OLD BOYS punkten.

Die OLD BOYS stehen daher bereits wieder an der Tabellenspitze und haben natürlich vor, diese auch weiterhin zu behaupten.

Punkte: Daniel 15 (5/8 FW), Sascha 15 (3 Dreier), Volker 8, Jan 7 (1 Dreier), Sven 7 (1/4 FW), Malte 6 (2/2 FW), BJ 5 (1/2 FW), Götz 4, Papi 2*

Freiwürfe: 9/16 = 56%

Viertel aus Sicht der DISTRICT BOYS: 17:12 / 11:9 / 24:17 / 17:10

(*Anmerkung zur Punkteverteilung: SKANDAL! Dem Bierwart wurden definitiv zwei Punkte geklaut! Das ist im Prinzip strafkarstenrelevant, fraglich aber, ob das auch bei Anschreibern gilt. Möglichkeit, dies einzufordern besteht aber beim Spiel der CIRCLE BOYS gegen SGHB2, denen die Anschreiber angehörten.)

Die Möglichkeit dazu besteht bereits am kommenden Sonntag, wenn die CIRCLE BOYS in Harburg antreten. Dort kann man mit breiter Brust antreten, denn das zweite Saisonspiel der CIRCLE BOYS wurde souverän mit 67:36 gegen TH Eilbeck gewonnen. Verstärkt mit den Rückkehrern Nommi und Arne entschied man alle Viertel für sich und konnte einen völlig ungefährdeten Sieg einfahren, bei dem sich jeder Spieler in die Punkteliste eintragen konnte.

Weiter geht es dann für beide Teams am Sonntag, den 8.10. Die CIRCLE BOYS müssen wie erwähnt in Harburg antreten, während die OLD BOYS zuhause HTB empfangen.

Punkte: Nommi 19 (4 Dreier, 3/3 FW), Arne 16 (2/2 FW), Helge 8 (2/2 FW), Antonios 8 (1 Dreier, 3/4 FW), Sven 5 (3/10 FW), Alex 5 (3/4 FW), Axel 4, Patrick 2 (0/1 FW).

Freiwürfe: 16/26 = 62%

Viertel aus Sicht der CIRCLE BOYS: 14:11 / 17:6 / 17:4 / 19:15

Sorry, the comment form is closed at this time.