Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/studer-web.de/scala-basketball/wp-content/themes/suffusion/functions/media.php on line 666

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/studer-web.de/scala-basketball/wp-content/themes/suffusion/functions/media.php on line 671

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/studer-web.de/scala-basketball/wp-content/themes/suffusion/functions/media.php on line 684

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/studer-web.de/scala-basketball/wp-content/themes/suffusion/functions/media.php on line 689

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/studer-web.de/scala-basketball/wp-content/themes/suffusion/functions/media.php on line 694
OLD BOYS (Ü35): Gewonnen! – Verloren? – Doch noch gewonnen! – Basketball im Norden Hamburgs
Sep 112012
 

9. September 2012: Nichts Böses ahnend genossen die OLD BOYS ihren 61:55-Sieg gegen SGHB1 zum Saisonbeginn. Die „Operation Titelverteidigung“ schien auf dem richtigen Kurs zu sein; zumindest bis die HBV-Internetseiten tags darauf aus heiterem Himmel urplötzlich und zum Entsetzen aller eine 0:20-Wertung gegen die OLD BOYS vermeldete.
Sollte die Saison bereits zu Beginn einen tragischen Weg einschlagen? Letztlich konnte durch sofortige Intervention beim HBV durch Birgit und Ulises der offensichtliche Irrtum erfolgreich ausgeräumt werden; hatte man doch offenbar beim HBV den OLD BOY Stephan „Papi“ M. auf dem Meldebogen übersehen. Es bleibt ein Rätsel, wie es gelang, den gefühlt 3-Meter-großen und jahrzehntelang zum Vereinsinventar gehörenden Center der OLD BOYS nicht zu entdecken.

Wechseln wir nun zum sportlichen Teil des Spieles:
Es begann OLD-BOYS-typisch sehr schleppend. Man hinkte im 1. Viertel fortwährend einem etwa 2-Punkte-Rückstand hinterher. Erst in der letzten Minute konnte das Viertel gedreht, und schließlich mit einem einzigen Pünktchen gewonnen werden (16:15).
In den folgenden beiden Vierteln zeigten die anwesenden OLD BOYS ihre von allen gefürchtete Klasse: konzentrierte, aggressive Defense und schnell vorgetragene Offense bei akzeptabler Wurfausbeute. Dementsprechend deutlich fielen schließlich die jeweiligen Viertelergebnisse aus (16:7 bzw. 20:12).
Zu Beginn des 4. Viertels lagen die OLD BOYS bereits mit vorentscheidenden 20 Punkten in Führung. Jedoch ließ sich das Team von SGHB nicht davon beeindrucken. Sie schienen Gefallen an der Begegnung zu finden, und rückten peu-à-peu näher, während bei den OLD BOYS massiv der Schlendrian Einzug hielt. Böse Zungen behaupten gar, dass der Bewegungsmelder in der Arena die Hallenbeleuchtung in dieser Spielphase ausgeschaltet hätte, wenn nicht wenigstens das Team von SGHB1 noch für Bewegung im Spiel gesorgt hätte. Diese von den OLD BOYS aber jederzeit gut im Auge behaltene „kontrollierte Punkteschmelze“ führte am Ende zum wahrscheinlich höchsten Viertelverlust, der jemals gegen SGHB1 hingenommen werden musste (9:21).
Endstand nach dieser sehr fair verlaufenen Partie: 61:55 … Der erste Schritt auf dem Weg zur Titelverteidigung ist erfolgreich getan.

Alle Viertelergebnisse nochmal im Überblick: 16:15, 16:7, 20:12, 9:21.

Punktefilm: 7:10 (5.), 16:15 (10.), 22:19 (15.), 32:22 (20.), 49:24 (25.), 54:34 (31.), 61:46 (39.), 61:55 (40.)

Alle aufgelaufenen OLD BOYS: Götz P. (19, 1x3er, 2/4, 1F), Thomas J. (11, 2x3er, 1/1, 0F), Holger M. (8, 1x3er, 1/3, 1F), Stephan M. (6, 3F), Ulises S. (6, 1x3er, 1/2, 1F), Volker K. (5, 1x3er, 0F), Thorsten K. (4, 3F), Gunnar K. (2, 2F), Dirk Sch. (0F).

Time-Out: OLD BOYS diskutieren über einen passenden Kampfruf. (Foto von Axel H.)

Time-Out: OLD BOYS diskutieren über einen passenden Kampfruf. (Foto von Axel H.)

Sorry, the comment form is closed at this time.