Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/studer-web.de/scala-basketball/wp-content/themes/suffusion/functions/media.php on line 666

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/studer-web.de/scala-basketball/wp-content/themes/suffusion/functions/media.php on line 671

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/studer-web.de/scala-basketball/wp-content/themes/suffusion/functions/media.php on line 684

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/studer-web.de/scala-basketball/wp-content/themes/suffusion/functions/media.php on line 689

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/studer-web.de/scala-basketball/wp-content/themes/suffusion/functions/media.php on line 694
3.Damen: 53:52 gegen Tabellenführer Elmshorn – Ein Sieg für die Seele – Basketball im Norden Hamburgs
Apr 162011
 

Eigentlich ging es in diesem letzten Saisonspiel um nichts mehr. Elmshorn hatte alle bisherigen Saisonspiele gewonnen und war damit uneinholbar Staffelsieger und Aufsteiger. Unsere Damen belegten ebenso sicher Platz 2 und spielen somit in die Relegation.

Trotzdem merkte man an diesem Samstagmittag bei jeder unserer Spielerinnen von Beginn an, dass man den Sieg unbedingt wollte. Schon in den letzten beiden Spielen hatte man nur zu Siebt antreten müssen und dies hatte sich nicht unbedingt als Nachteil erwiesen. Auch heute waren wir zu Siebt. Die Vorzeichen waren also vielversprechend.

Und auch das Spiel begann positiv. Nach dem schnellen Ausgleich der gegnerischen 2:0 Eröffnung (unser einziger Rückstand im gesamten Spiel) lief das Fastbreakspiel auf Hochtouren. Es zeigte sich früh, wie wichtig heute unsere schnellen Flügel Wibke und Steffi waren, denn auf der Centerpostion war gegen die großen Elmshorner Center wenig auszurichten. 15:10 ging das erste Viertel an uns.

Auch im zweiten Viertel wurde ordentlich getroffen – erneut vornehmlich über die Flügel. Lena Scheel, die uns im Hinspiel 30 allein Punkte eingeschenkt hatte, hatten wir diesmal mit der engen Zone relativ gut im Griff und konnten sie bei 13 Punkten halten. Überhaupt stand die Defense über weite Strecken ausgezeichnet. Insbesondere Kathrin und Anja Matzen machten hier einen guten Job. Erst gegen Ende des Viertels machten sich konditionelle Probleme bemerkbar und Elmshorn konnte unsere zwischenzeitliche 11-Punkte Führung zur Halbzeit auf 8 Punkte (30:22) verkürzen.

Wir wussten dass dieses Spiel noch längst nicht gewonnen war – schließlich wollte Elmshorn seine “weiße Weste” auch am letzten Spieltag behalten. Es ist schön, wenn mitgereiste Fans ihre Mannschaft lautstark anfeuern, man sollte dabei jedoch die Regeln der Fairness nicht überschreiten.

Schön, dass sich unser Team von der aufgeheizten Atmosphäre nicht allzu sehr anstecken ließ und die Antwort auf dem Spielfeld gab. Es wurde konzentriert weiter gespielt und auch das 3.Viertel mit 13:8 gewonnen.

Mit 13 Punkten Vorsprung ging es also ins Schlussviertel – der Sieg über den Favoriten war zum Greifen nah. Schade dass die Unparteiischen in diesem Viertel etwas ihre Linie verloren. Wibke W. war die erste, die das früh im 4.Viertel zu spüren bekam und das Feld nach dem 5.Foul räumen mußte. Weitere zwei Spielerinnen hatten bereits 4 Fouls. Dieses Viertel war an Spannung kaum zu überbieten. Elmshorn versuchte sein Glück in einer Ganzfeld-Mannverteidigung und hatte damit Erfolg. Immer wieder hatten wir Schwierigkeiten den Ball kontrolliert nach vorne zu bringen. Wenn dies gelang bestand gegen die aufgerückte Verteidigung allerdings immer die Chance auf gute Abschlussmöglichkeiten. 20 Sekunden vor Schluss war Elmshorn auf 1 Punkt herangekommen, doch unsere starke Defense hielt dem Druck bis zuletzt stand. Es blieb beim 53:52 Sieg über den hohen Favoriten.

Dieses Spiel macht Mut. Auch wenn unsere etatmäßigen Center fehlen oder gegen körperlich starke Gegner einen schweren Stand haben, können wir von Außen Druck aufbauen. Nach schnellem Passspiel ergeben sich immer wieder freie Wurfmöglichkeiten. Der Fastbreak ist und bleibt eine wichtige Option. Die Freiwurfquote darf gerne bei 65% bleiben.

Nun ist diese Saison für uns doch noch nicht vorbei. In 3 oder 4 Wochen wartet die Relegation um den Stadtligaaufstieg gegen den Zweiten der Oststaffel. Gegner wird dann vielleicht erneut eine Mannschaft aus Elmshorn sein. Die 2. Damen des EMTV. Oder wir spielen vereinsintern gegen unsere 4.Damen. Egal – beides sind interessante Gegner und wir brauchen uns momentan vor niemand zu verstecken.

Heute spielten: Wibke W. (14, 2/4), Kathrin D. (4), Anja Matzen (10, 2/2), Steffi D. (16, 4/5), Martina H. (3, 1/2), Annika U. (2, 2/2) und Janine K. (4).

Sorry, the comment form is closed at this time.