Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/studer-web.de/scala-basketball/wp-content/themes/suffusion/functions/media.php on line 666

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/studer-web.de/scala-basketball/wp-content/themes/suffusion/functions/media.php on line 671

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/studer-web.de/scala-basketball/wp-content/themes/suffusion/functions/media.php on line 684

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/studer-web.de/scala-basketball/wp-content/themes/suffusion/functions/media.php on line 689

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/studer-web.de/scala-basketball/wp-content/themes/suffusion/functions/media.php on line 694
wU15: Sieg beim Turnier der BG West – Basketball im Norden Hamburgs
Mai 152009
 

Einen großen Erfolg konnte die weibliche U15 bei dem von der BG West veranstalteten Walter Bein Turnier für sich verbuchen. Das erste Team des mit 2 Mannschaften angetretenen SC Altertal-Langenhorn konnte den Pokal in seiner Altersklasse gewinnen. Herzlichen Glückwunsch !  Fotos

SCAL I

SCAL I (v.l.n.r): Marina Kleine, Janine krügel, Alina Rademann, Selena Kahle, Nora Reimann, Sarah Heyn, Franzisca Hippmann, Lovelyn Enebechi

Mit 2 Mannschaften war der SC Alstertal-Langenhorn beim Walter-Bein-Turnier vertreten. SCAL I ging als reguläres U15 Team mit Spielerinnen der Jahrgänge 95 und 96 auf Punktejagd, während SCAL II nur aus Mädchen des Jahrgangs 97 bestand und in der „Rookie“- Kategorie für Mannschaften mit Spielerinnen der Jahrgänge 96 und jünger antrat.


Für SCAL II war die Vorgabe für dieses Turnierwochenende, das umzusetzen, was in den letzten 8 Trainingswochen erarbeitet wurde: Korbleger anwenden, im Angriff in die Aufstellung kommen, in der Verteidigung im Passweg stehen und immer den ballführenden Spieler und den eigenen Mann zu sehen, keine Schrittfehler produzieren. Dies hat phasenweise schon sehr gut geklappt. Vor allem in den ersten beiden Spielen legt die Mannschaft los wie die Feuerwehr und überzeugte auch mit ihrem kämpferischen Einsatz. Leider konnte jeweils der Gegner (Rookie-Team BG HH-West I und BG Herzogtum-Lauenburg) das Spiel ganz knapp für sich entscheiden (mit 2 bzw. 4 Punkten). Im letzten Spiel des Tages gegen das 2. Rookie-Team der BG Hamburg-West gab es dann eine deutliche Niederlage zu verkraften.

Das 1. Team bestritt ihr 1. Spiel gegen den TSV Uetersen – eine Mannschaft, die in der abgelaufenen Saison in der offenen Runde den 1. Tabellenplatz belegte. Das Spiel gestaltete sich überraschender Weise ziemlich eng, was zum einen daran lag, dass die Spielerinnen seit Mitte Februar kein Spiel mehr bestritten haben, zum andern schaffte es in diesem Spiel keine Spielerinnen die gewünschte und benötigte Intensität und Konzentration auf Spielfeld zu bringen. So gewann die Mannschaft glücklich mit 2 Punkten Differenz. Im nächsten Spiel gegen die BG HH-West war dann eine deutliche Leistungssteigerung zu beobachten. Mit 21 Punkten Differenz schickt man das Team des Gastgebers vom Feld. Doch das beste Spiel des Turniers sollte nun noch folgen: Im letzten Spiel des Tages hieß der Gegner Bramfelder SV. Insbesondere Nora Reimann ist in diesem Spiel aus der wirklich guten Mannschaftsleistung hervorzuheben. Immer wieder setzte sie ihre Mitspielerin mit sehenswerten Fast-Break-Pässen in Szene. In den letzten Minuten des stets engen Spiels „verwaltete“ sie klug den 2-Punkte-Vorsprung, der zum Sieg reichte.

Am Sonntag startet das Rookie-Team mit dem Spiel gegen den BSV in den Turniertag. Gegen ein Team, welches mit den regulären U15-Jahrgängen spielt, sah das Team kein Land. Das Spiel endete mit 48 zu 0, was aber den kämpferischen Einsatz auf Seiten des SCAL nicht widerspiegelt. Im abschließenden Spiel gegen das 2. Rookie-Team der BG HH-West gab es leider noch eine Niederlage zu verkraften.

SCAL2

SCAL II:
hintere Reihe v.l.n.r. : Gaby Krügel, Sandra Wohltorf, Alae El Safty, Lea Buhbe, Janne Töner, Ann-Kristin Rathjen
vordere Reihe v.l.n.r. : Sammy Ochs, Leonie Doose, Louisa Friese, Julianne Juanitas, Lara Blankenhagen

SCAL I spielte zu erst gegen das Team der BG Herzogtum-Lauenburg. Das Team schaffte es in diesem Spiel erneut, die Leistung wie im Spiel gegen den BSV abzurufen, was zu einem deutlichen Sieg führte. Dann hieß der Gegner erneut TSV Uetersen. Nach dem knappen Spiel am Vortag, hatte sich die Mannschaft einiges für dieses Spiel vorgenommen, was sie dann auch in die Tat umsetzte. Sarah Heyn spielte in der Verteidigung gegen Uetersens Top-Scorerin eine ausgezeichnete Defense; das Fast-Break-Spiel klappte gut (wobei die Trefferquote noch ausbaufähig ist); alles in allem ein gelungenes Spiel, das die Mannschaft zum Turniersieg führte.

Für SCAL I spielten:
Marina Kleine, Selena Kahle, Franzisca Hippmann, Nora Reimann, Janine, Krügel, Sarah Heyn Lovelyn Enebechi und Alina Rademann

Für SCAL II spielten:
Lara Blankenhagen, Alae El Safty, Leonie Doose, Julianne Juanitas, Lea Buhbe, Sandra Wohltorf, Louisa Friese und Janne Töner

Ann-Kristin Rathjen

Sorry, the comment form is closed at this time.